Continental und Toyota Material Handling kooperieren

Donnerstag, 7 Juni, 2018 - 15:15
Der Gabelstapler Traigo80 ausgestattet mit Continental Vollreifen war zum Beispiel bei der Hannover Messe zu sehen.

Continental und Toyota Material Handling starten eine Kooperation: Alle Traigo80 Gabelstapler, die seit dem 01. April 2018 bestellt werden, sind standardmäßig mit dem Continental Vollreifen SC20+ ausgestattet.

„Die Entscheidung für Continental folgt einer intensiven Analyse und des Marktes: Für Käufer unserer Gegengewichtsstapler sind Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit ihrer Reifen wesentlich“, so Giorgio Polonio, General Manager Toyota Material Handling Manufacturing Italy. „Dies gilt besonders für den Traigo80, der für intensivste Anwendungen sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eingesetzt wird“.

Mit dem Continental Vollreifen SC20+ können nach Angaben des Unternehmens sowohl Wartungs- und Instandhaltungskosten als auch Energieverbrauch des Staplers messbar reduziert werden. „Der SC20+ vereint das Beste aus zwei Welten: Er bietet Langlebigkeit und Laufleistung und spart besonders auf harten und abrasiven Böden wertvolle Energie“, so Julian Alexander, Product Line Manager Material Handling Continental.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Auf der diesjährigen TOC Europe in Rotterdam feiert die neue Port Plus Mischung von Continental Premiere.

    Auf der diesjährigen TOC Europe in Rotterdam feiert die neue Port Plus Mischung von Continental Premiere. Besucher finden Continental Commercial Specialty Tires (CST) am Stand C26 im Rotterdam Ahoy, Halle 1.

  • Segel-Talent Pia Kuhlmann vom Schaumburg-Lippischen Segler-Verein nahm den Scheck über 5.000 Euro von Patrick Erdmann von Continental entgegen.

    Die Continental AG unterstützt die Seglerin Pia Kuhlmann vom Schaumburg-Lippischen Segler-Verein e.V. im Rahmen der Initiative ProSportHannover einmalig mit 5.000 Euro. Die 23-jährige Spitzenathletin aus der Region Hannover hat sich mit ihren sportlichen Leistungen bei ihrem Heimatverein, bei verschiedenen internationalen Qualifikationsregatten sowie Europa- und Weltmeisterschaften in den vergangenen Jahren kontinuierlich weiterentwickelt.

  • (V.l.n.r.) beim Spatenstich für den Continental-Campus: Hans-Georg Gerstmann, Projektleitung neue Unternehmenszentrale Continental, Martin Henn, Geschäftsführer Architekturbüro Henn, Dr. Ariane Reinhart, Personalvorstand Continental, Dr. Elmar Degenhart, Vorstandsvorsitzender Continental, Wolfgang Schäfer, Finanzvorstand Continental, und Stefan Schostok, Oberbürgermeister der Stadt Hannover.

    Continental hat mit dem Bau seiner neuen Unternehmenszentrale in Hannover begonnen. Der Gebäudekomplex soll in der ersten Ausbaustufe bis Ende 2020 fertiggestellt sein und Platz für 1.250 Beschäftigte bieten. Eine spätere Erweiterung auf 1.600 Arbeitsplätze ist laut Plan möglich.

  • Continental untersagt seinen Mitarbeitern ab sofort die Nutzung von Social-Media-Apps wie „WhatsApp“ und „Snapchat“ im weltweiten Unternehmensnetzwerk.

    Continental untersagt seinen Mitarbeitern ab sofort die Nutzung von Social-Media-Apps wie „WhatsApp“ und „Snapchat“ im weltweiten Unternehmensnetzwerk. Nach Einschätzung des Unternehmens weisen diese Dienste Datenschutzdefizite auf. Denn sie greifen auf persönliche und damit potentiell vertrauliche Daten ihrer Nutzer zu, wie zum Beispiel deren Adressbucheinträge und damit auf Informationen unbeteiligter Dritter. Das Datenschutz-Risiken will das Unternehmen nicht tragen und darüber hinaus zugleich die eigenen Beschäftigten und Geschäftspartner schützen.