Continental übernimmt Reifen John

Freitag, 30 November, 2018 - 10:45
Reifen John wird Teil von Continental.

Reifen John hat einen Vertrag mit Continental über die Akquisition der Reifen- und Autoservicekette Reifen John mit 11 Niederlassungen in Deutschland und 21 Niederlassungen in Österreich geschlossen. Die Reifen John Niederlassungen in Österreich werden voraussichtlich zum 1. Januar 2019 übernommen, die Übernahme der Niederlassungen in Deutschland soll voraussichtlich zum 1. Februar 2019 folgen. Die Filialen werden unter dem Namen Reifen John fortgeführt.

Geschäftsführer Thomas Hammerschmid teilt mit: „Durch diesen starken Partner im Rücken sind wir gerüstet, gemeinsam die Herausforderungen der Zukunft erfolgreich zu meistern. Continental ist ein moderner Konzern, der nicht nur ein Produktportfolio bietet, das regelmäßig Bestnoten erzielt, sondern auch ein maßgeblicher Treiber in wichtigen automotiven Zukunftsthemen.“ Die Reifen John Filialen in Österreich und Bayern ergänzen das bestehende Vertriebsnetz der Continental-Handelstöchter Vergölst in Deutschland sowie Profi Reifen und Autoservice in Österreich. Der Kauf muss noch von den zuständigen österreichischen und deutschen Kartellbehörden freigegeben werden. Peter John, geschäftsführender Gesellschafter von Reifen John, zeigt sich positiv gestimmt: „Ich freue mich, die langjährige Firmentradition durch ein namhaftes Unternehmen fortgesetzt zu sehen, das ebenso großen Wert auf Servicequalität und Kundenzufriedenheit legt. Das Weiterbestehen der Marke Reifen John mit ihrer über 90-jährigen Tradition und eine nachhaltige Zukunftsperspektive für unsere Mitarbeiter waren mir ein persönliches Anliegen.“

Mit der Übernahme setzt die Vergölst ihren Expansionskurs fort. Bereits 2015 wurde die Handelskette ESKA akquiriert. Die Filialen von Reifen John sollen zunächst unter gleichen Namen fortgeführt werden. Der Kauf muss noch von den zuständigen österreichischen und deutschen Kartellbehörden freigegeben werden.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das Winterreifenmodell IceContact3 mit der neuen Spiketechnologie „ContiFlexStud“. Bildquelle: Continental

    Ab Februar bringt Continental die neue Spiketechnologie „ContiFlexStud“ für das neue Winterreifenmodell IceContact3 in den Handel. Die für Reifen in den Größen ab 17 Zoll Durchmesser produzierten Spikes sollen vor allem das Fahren von größeren, schwereren Fahrzeugen im hohen Norden erleichtern.

  • John Cox kam im Juli 2018 als Experte für Kaltrunderneuerung zu Continental.

    Continental baut sein Serviceangebot zur Stärkung der Partnerschaft mit ContiTread-Kaltrunderneuerungsbetrieben aus. Das Unternehmen erarbeitet ein globales Konzept aus technischer Beratung, Prozessoptimierung und Anlagensupport, um Kaltrunderneuerungsbetriebe bei der Verbesserung ihrer Produktivität, Qualität und Profitabilität zu unterstützen.

  • Continental kündigt ein freiwilliges Austauschprogramm für 7.630 Pkw-Reifen Continental WinterContact TS 860 in der Größe 195/65 R 15 91 T an.

    Continental kündigt ein freiwilliges Austauschprogramm für 7.630 Pkw-Reifen Continental WinterContact TS 860 in der Größe 195/65 R 15 91 T an. Aufgrund einer nicht den Vorgaben entsprechenden Gummimischung können sich möglicherweise Teile der Lauffläche der Reifen aus dem genannten Produktionszeitraum (Produktionswoche 41/2018) lösen. Ein weiteres Austauschprogramm kündigt der Konzern für 501 Pkw-Reifen des Typs Uniroyal MS Plus 77 an.

  • Die Hauptverwaltung von Continental in Hannover.

    Die Continental AG hat eigenen Angaben zufolge ihre Ziele für das abgelaufene Geschäftsjahr erreicht. Trotz rückläufiger Automobilmärkte habe das Technologieunternehmen weiter profitabel wachsen können.