Continental-Vorstand beschließt organisatorische Umbauten

Mittwoch, 18 Juli, 2018 - 14:30
Den Worten des CEOs Dr. Elmar Degenhart zufolge, stärken die jetzigen Veränderungen die Wettbewerbsfähigkeit des erfolgreichen Werte- und Wertverbunds Continental dauerhaft.

Der Vorstand des Technologieunternehmens Continental gibt einen der größten organisatorischen Umbauten in der Unternehmensgeschichte bekannt. Das Dax-Unternehmen beabsichtigt damit, weiter schneller zu wachsen als seine relevanten Märkte und neue Wachstumspotenziale auf den entscheidenden Zukunftsfeldern der Mobilität voll auszuschöpfen.

Der Beschluss sieht die Bildung einer Holding-Struktur der Continental AG unter der neuen Dachmarke „Continental Group“ vor. Sie wird von drei geschäftlichen Säulen mit der Bezeichnung „Unternehmensbereiche“ getragen. Dazu zählen „Continental Rubber“, „Continental Automotive“ und „Powertrain“. Die Berichtsstruktur und die neuen Bezeichnungen sollen ab 2020 angewendet werden.

Die Unternehmensbereiche sollen nach und nach aufgebaut beziehungsweise wo notwendig angepasst werden. Diese Veränderung bedarf der Zustimmung des Aufsichtsrats der Continental AG. Ebenso die Verselbstständigung der heutigen Division Powertrain unter neuer Firmierung und Leitung bis Anfang 2019. Ihr Teilbörsengang ist voraussichtlich ab Mitte 2019 möglich. Außerdem werden bis Anfang 2020 die bisherigen Divisionen Chassis & Safety und Interior neu formiert. Aus ihnen werden zwei Geschäftsfelder unter den neuen Bezeichnungen „Autonomous Driving Technologies“ und „Vehicle Networking Technologies“ hervorgehen. Ihre Geschäftsverläufe werden im künftigen Unternehmensbereich „Continental Automotive“ berichtet. Unterstützt werden beide durch eine neugeschaffene, zentrale Forschung und Entwicklung Automotive. Die beiden heutigen Divisionen Reifen (zukünftige Bezeichnung „Tire Technologies“) und ContiTech bleiben in ihren eigenständigen Organisationsformen unverändert bestehen. Ihre Geschäftsverläufe werden im künftigen Unternehmensbereich „Continental Rubber“ berichtet.

„Heute ist ein historischer Tag für Continental. Wir starten voll durch in die Zukunft der Mobilität. Unsere große Veränderungsbereitschaft und Veränderungsfähigkeit sind herausragende Wettbewerbsvorteile, die wir jetzt voll ausspielen. Denn unsere Neuaufstellung ermöglicht uns höchstmögliche Flexibilität und Agilität. Im erfolgreichen Werte- und Wertverbund Continental wachsen wir an den Anforderungen und bleiben dauerhaft wettbewerbsfähig. Er fördert weitere, wegweisende und innovative Spitzenleistungen. Wir eröffnen mit ihm neue, erfolgversprechende Perspektiven für unsere Kunden, Mitarbeiter, Investoren und allen anderen Bezugsgruppen“, so Dr. Elmar Degenhart, Continental-Vorstandsvorsitzender.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht in der September-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Nachwuchs-Schwimmer Sven Schwarz nahm den Scheck von Patrick Erdmann (Continental) entgegen.

    Im Rahmen der Initiative ProSportHannover unterstützt Continental den Schwimmer Sven Schwarz von den Wassersportfreunden von 1898 Hannover e.V. einmalig mit 5.000 EUR. Der Athlet hat die Jury nicht nur mit seinen Titeln als Deutscher Jahrgangsmeister bei den Junioren in der Disziplin 1.500 Meter und 400 Meter Freistil beeindruckt, sondern auch mit seinem deutschen Rekord in der Altersklasse bis 16 Jahre über 800m Freistil in acht Minuten, acht Sekunden und 21 Hundertstelsekunden, der zuvor 38 Jahre Bestand hatte.

  • (V.l.n.r.) beim Spatenstich für den Continental-Campus: Hans-Georg Gerstmann, Projektleitung neue Unternehmenszentrale Continental, Martin Henn, Geschäftsführer Architekturbüro Henn, Dr. Ariane Reinhart, Personalvorstand Continental, Dr. Elmar Degenhart, Vorstandsvorsitzender Continental, Wolfgang Schäfer, Finanzvorstand Continental, und Stefan Schostok, Oberbürgermeister der Stadt Hannover.

    Continental hat mit dem Bau seiner neuen Unternehmenszentrale in Hannover begonnen. Der Gebäudekomplex soll in der ersten Ausbaustufe bis Ende 2020 fertiggestellt sein und Platz für 1.250 Beschäftigte bieten. Eine spätere Erweiterung auf 1.600 Arbeitsplätze ist laut Plan möglich.

  • Der Aufsichtsrat der Continental AG bestellt den Vorstandsvorsitzenden Dr. Elmar Degenhart für weitere fünf Jahre bis 11. August 2024.

    Der Aufsichtsrat der Continental AG hat die Bestellung des amtierenden Vorstandsvorsitzenden Dr. Elmar Degenhart auf weitere fünf Jahre bis 11. August 2024 erneuert. Darüber hinaus hat er das Mandat von Vorstandsmitglied José A. Avila zum 30. September 2018 aufgehoben. Er soll bis zum Ende seiner regulären Vertragslaufzeit am 31. Dezember 2019 beratende Aufgaben übernehmen.

  • Der Continental TractorMaster ist bisher in zwei Größen lieferbar, weitere sollen folgen.

    Der Continental TractorMaster feiert bei der Parts & Service World vom 13. bis 14. Oktober in Kassel Deutschlandpremiere. Neben dem neuen Radialreifen werden auch die Standardreifen Tractor70 und Tractor85 präsentiert.