Continental-Vorstand beschließt organisatorische Umbauten

Mittwoch, 18 Juli, 2018 - 14:30
Den Worten des CEOs Dr. Elmar Degenhart zufolge, stärken die jetzigen Veränderungen die Wettbewerbsfähigkeit des erfolgreichen Werte- und Wertverbunds Continental dauerhaft.

Der Vorstand des Technologieunternehmens Continental gibt einen der größten organisatorischen Umbauten in der Unternehmensgeschichte bekannt. Das Dax-Unternehmen beabsichtigt damit, weiter schneller zu wachsen als seine relevanten Märkte und neue Wachstumspotenziale auf den entscheidenden Zukunftsfeldern der Mobilität voll auszuschöpfen.

Der Beschluss sieht die Bildung einer Holding-Struktur der Continental AG unter der neuen Dachmarke „Continental Group“ vor. Sie wird von drei geschäftlichen Säulen mit der Bezeichnung „Unternehmensbereiche“ getragen. Dazu zählen „Continental Rubber“, „Continental Automotive“ und „Powertrain“. Die Berichtsstruktur und die neuen Bezeichnungen sollen ab 2020 angewendet werden.

Die Unternehmensbereiche sollen nach und nach aufgebaut beziehungsweise wo notwendig angepasst werden. Diese Veränderung bedarf der Zustimmung des Aufsichtsrats der Continental AG. Ebenso die Verselbstständigung der heutigen Division Powertrain unter neuer Firmierung und Leitung bis Anfang 2019. Ihr Teilbörsengang ist voraussichtlich ab Mitte 2019 möglich. Außerdem werden bis Anfang 2020 die bisherigen Divisionen Chassis & Safety und Interior neu formiert. Aus ihnen werden zwei Geschäftsfelder unter den neuen Bezeichnungen „Autonomous Driving Technologies“ und „Vehicle Networking Technologies“ hervorgehen. Ihre Geschäftsverläufe werden im künftigen Unternehmensbereich „Continental Automotive“ berichtet. Unterstützt werden beide durch eine neugeschaffene, zentrale Forschung und Entwicklung Automotive. Die beiden heutigen Divisionen Reifen (zukünftige Bezeichnung „Tire Technologies“) und ContiTech bleiben in ihren eigenständigen Organisationsformen unverändert bestehen. Ihre Geschäftsverläufe werden im künftigen Unternehmensbereich „Continental Rubber“ berichtet.

„Heute ist ein historischer Tag für Continental. Wir starten voll durch in die Zukunft der Mobilität. Unsere große Veränderungsbereitschaft und Veränderungsfähigkeit sind herausragende Wettbewerbsvorteile, die wir jetzt voll ausspielen. Denn unsere Neuaufstellung ermöglicht uns höchstmögliche Flexibilität und Agilität. Im erfolgreichen Werte- und Wertverbund Continental wachsen wir an den Anforderungen und bleiben dauerhaft wettbewerbsfähig. Er fördert weitere, wegweisende und innovative Spitzenleistungen. Wir eröffnen mit ihm neue, erfolgversprechende Perspektiven für unsere Kunden, Mitarbeiter, Investoren und allen anderen Bezugsgruppen“, so Dr. Elmar Degenhart, Continental-Vorstandsvorsitzender.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht in der September-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Auch dieses Jahr ist Continental mit Teams auf der Roadshow unterwegs. Bildquelle: Continental

    Continental ist wieder mit einer Roadshow quer durch Deutschland unterwegs. Bis 29. März reisen drei Trainerteams zu über 50 Aktionstagen und beraten Reifenhändler in interaktiven und kurzweiligen Schulungen. Neben der Vorstellung des neuen Sommerreifens EcoContact 6 wollen die Experten aktuelles Reifenwissen vermitteln und Hintergründe zu neuen Technologien erklären.

  • Das Winterreifenmodell IceContact3 mit der neuen Spiketechnologie „ContiFlexStud“. Bildquelle: Continental

    Ab Februar bringt Continental die neue Spiketechnologie „ContiFlexStud“ für das neue Winterreifenmodell IceContact3 in den Handel. Die für Reifen in den Größen ab 17 Zoll Durchmesser produzierten Spikes sollen vor allem das Fahren von größeren, schwereren Fahrzeugen im hohen Norden erleichtern.

  • Bremsenwartung und Arbeiten an Kfz mit Elektro- oder Hybridmotor sind wichtige Angebotssegmente im Bereich Kfz-Service. Foto: Continental Aftermarket GmbH.

    Der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) bietet im kommenden Jahr in Kooperation mit der Continental Aftermarket GmbH zwei neue Schulungsangebote für Mitarbeiter von Reifenservicebetrieben an: Zertifizierung zur elektrotechnisch unterwiesenen Person (EuP-HV) für Arbeiten an Hochvolt- Systemen und Praxiskurs Bremsenwartung.

  • Carglass, Michelin und Continental tauchen im YouGov Buzz Ranking 2018 in ihrer Kategorie auf den vorderen Plätzen auf.

    Im Buzz Ranking 2018 von YouGov landet Carglass auf Platz eins in der Kategorie „Automotive & Logistik“, beziehungsweise Unterkategorie „Autozubehör & -services“, vor Michelin und Continental. Auf dem vierten Platz rangiert Goodyear, gefolgt von A.T.U.