Conti WinterContact TS 860 führt Siegesserie des Vorgängers fort

Donnerstag, 6 Oktober, 2016 - 12:00
AutoBild-„Testsieger“ und „Eco-Meister“ zugleich ist der Continental WinterContact TS 860.

Der Continental WinterContact TS 850 fuhr in den vergangen Jahren einen Testsieg nach dem anderen ein. Was die Continentäler Reifenbäcker sicherlich erfreuen wird: Der Nachfolger WinterContact TS 860 setzt die Siegesserie fort. Im aktuellen Winterreifentest der AutoBild landet er deutlich auf Platz eins und wird zusätzlich als „Eco-Meister 2016“ betitelt.

Im ersten Testdurchlauf mussten 50 Kandidaten in der Kompaktwagendimension 205/55 R 16 den Bremstest auf Nässe absolvieren. Wer hier einen zu langen Bremsweg aufwies, wurde aus dem Test herausgenommen. Unter ihnen befanden sich unter anderem Reifen aus koreanischer Produktion, wie der Nexen Winguard SnowG WH2 oder Kumho WinterCraft WP51. Von den restlichen 27 Reifen kamen schließlich 20 ins Finale. Hier entschied über den Verbleib noch einmal die Summe der Bremswege auf Nässe und Schnee.

„Vorbildlicher Premiumreifen ohne Fehl und Tadel“, schreiben die AutoBild Reifentester über den Testsieger Continental WinterContact TS 860. Sie bescheinigen ihm zudem „dynamische Handlingqualitäten bei allen Witterungsbedingungen“. Auf Platz zwei landet der „vorBildliche“ Michelin Alpin 5, der nach Aussage der Reifentester „stabiles Nass- und Trockenhandling“ auf dem Testwagen VW Golf VII zeigt. Zudem habe er die besten Schneeeigenschaften. Die Tester bemängeln seinen recht hohen Preis. Dritter im Bunde und ebenfalls „vorBildlich“ ist der Goodyear UltraGrip 9. Er kann die Reifentester auf verschneiter und nasser Strecke überzeugen und hat zudem „hohe Sicherheitsreserven bei Aquaplaning“. Seine Laufleistung hingegen sei nur durchschnittlich. Direkt danach folgt die Schwestermarke Dunlop mit dem Winter Sport 5. Auch diesem Reifen wird, wie dem großen Bruder, „Top-Fahrqualitäten auf verschneiter und nasser Piste“ bescheinigt. Lediglich auf trockener Strecke stellen die Tester eigenen Angaben zufolge durchschnittliche Fahrdynamik fest. Er bekommt die Schulnote „gut“, ebenso wie vier weitere Pneus. Der Pirelli Cinturato Winter zeigt eine „gute Kilometerleistung“, leichte Abstriche bekommt er aufgrund „durchschnittlicher Seitenführung auf trockener Piste“. Es folgen der Semperit Speed-Grip 2 („dynamisches Handling und kurze Bremswege auf nasser Strecke, schwammiges Handling auf verschneiter Fahrbahn“), der Nokian WR D4  mit „hervorragenden Winterqualitäten, hoher Aquaplaningsicherheit“ aber „eingeschränkter Laufleistung“ und der Hankook Winter i*cept RS2 mit „guten Sicherheitsreserven bei Aquaplaning, leicht verlängerten Nassbremswegen“.

Die Gruppe der mit „befriedigend“ bewerteten Reifen führt der Bridgestone Blizzak LM001 auf Platz neun an. Er hat nach Aussage der Reifentester ausgezeichnete Schneequalitäten. Zu seinen Schwächen zählen „verlängerte Trockenbremswege und untersteuerndes Fahrverhalten auf trockener Piste“. Platz zehn geht an den Barum Polaris 3 („gute Wintereigenschaften, stabiles Nass-Handling, eingeschränktes Gripniveau auf trockener Strecke“). „Ausgezeichnete Schneeeigenschaften“ stellen die AutoBild Tester beim Kleber Krisalp HP 2 fest. Abstriche bekommt er jedoch aufgrund „geringer Aquaplaningqualitäten“. Überraschender Weise stellen die Tester eigenen Worten zufolge ein eingeschränktes Gripniveau auf nasser Fahrbahn beim eigentlichen „Regenspezialisten“ Uniroyal MS plus 77 fest. Dafür kann er durch sein Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen. Es folgt der General Altimax Winter Plus mit „ausgewogenem Komfort“, aber „durchschnittlicher Nässequalitäten und verlängerter Trockenbremswege“. Ebenso durchschnittliche Nässequalitäten habe der Mabor Winter-Jet 2, der dafür „gutes Schnee- und Trockenhandling“ vorweisen kann. Ein günstiger Reifen mit „guter Traktion und kurzen Bremswegen auf Schnee“ ist der Sava Eskimo HP, der jedoch beim Bremsen auf Nässe die Tester weniger überzeugen kann. Ein ausgewogen sicheres Fahrverhalten auf Schnee und nasser Fahrbahn soll der Cooper WM-SA2+ bieten, der jedoch Abstriche bei der Laufleistung bekommt („erheblich reduzierte Laufleistung“). Ein Reifen mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis sei der Falken Eurowinter HS449. Bemängelt werden seine „geringen Aquaplaningreserven“. Schlusslicht der mit „befriedigend“ bewerteten Reifen ist der Vredestein Snowtrac 5. Bei ihm stellen die Reifentester zwar „dynamisches Trockenhandling“ fest, jedoch eine „nur durchschnittliche Zugkraft auf Schnee und verlängerte Nassbremswege“.

Die letzten beiden Reifen der 20 Finalisten bekommen ein „bedingt empfehlenswert“. Hierzu zählt der BF Goodrich g-Force Winter mit einer „sehr guten Wirtschaftlichkeit“, aber „untersteuerndem Nasshandling und verlängerten Nass- und Trockenbremswegen“. Der Fulda Kristall Control HP kann die AutoBild Reifentester auf Schnee überzeugen, jedoch nicht auf Nässe.

Weitere aktuelle Winterreifen-Testergebnisse finden Sie in unserer Reifentestdatenbank.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Continental präsentiert sich auf der neuen Fachmesse „The Tire Cologne“ vom 29. Mai bis 1. Juni auf einem rund 600 qm großen Stand im Kölner Messegelände.

    Continental präsentiert sich auf der neuen Fachmesse „The Tire Cologne“ vom 29. Mai bis 1. Juni auf einem rund 600 qm großen Stand im Kölner Messegelände. Unter dem Motto „Future in Motion“ zeigen die Hannoveraner in Halle 6 auf dem Stand A030 die aktuellen Reifen der Marken Continental, Uniroyal, Semperit und Barum. Dabei wird der Schwerpunkt der Ausstellungsstücke neben den Pkw-Reifen für den Sommer-, Winter- und Ganzjahreseinsatz auf Modellen für Vans und Transporter liegen.

  • Cordula Ressing verantwortet bei Continental seit März 2018 die weltweite Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Pkw-Reifen.

    Cordula Ressing verantwortet bei Continental seit März 2018 die weltweite Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Pkw-Reifen. Sie berichtet an Nikolai Setzer, Leiter der Reifendivision sowie des Konzerneinkaufs und Mitglied des Vorstandes der Continental AG.

  • Patrick Leuschner ist neuer Head of Marketing Business Region Replacement Truck Tires Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) bei Continental.

    Patrick Leuschner ist neuer Head of Marketing Business Region Replacement Truck Tires Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) bei Continental in Hannover. In dieser Rolle berichtet er direkt an Constantin Batsch, Geschäftsbereichsleiter Lkw-Reifen-Ersatzgeschäft EMEA.

  • Continental eröffnet ein neues siebenstöckiges Bürogebäude in Singapur.

    Continental hat das dritte Gebäude seines Forschungs- und Entwicklungszentrum (F&E) in Singapur eröffnet. Es ist eines der drei größten F&E-Zentren von Continental in Asien. Das neue Zentrum ist ein siebenstöckiges Bürogebäude mit einer Gesamtfläche von rund 11.000 m2. Mitarbeiter aus den Continental-Divisionen Interior und Powertrain werden künftig dort arbeiten.