ContiWinterContact TS 850 P gewinnt erneut ams-Winterreifentest

Montag, 18 September, 2017 - 09:30
Bereits im ams-Winterreifentest 2016 siegte der Continental WinterContact TS 850 P.

Die „auto motor und sport“ (20/2017) hat einer der ersten Winterreifentests der Wintersaison 2017/2018 veröffentlicht. Zehn Pneus wurden auf einem 252 PS starken BMW 430i Grand Coupé auf Nässe, Schnee und Trockenheit überprüft. Die Testdimension war 225/45 R18 V, eine Größe, die unter anderem auch auf Audi A4/S4 oder A5/S5, sowie Citroën C4, die Mercedes C-Klasse, den Mini Paceman/ Countryman oder Opel Insignia und Volvo V40 passt. „Der TS 850 P von Continental siegt mit starker Gesamt-Performance“, lautet das Fazit der ams-Reifentester.

Als einziger Reifen im Test schneidet der Continental WinterContact TS 850 P mit der Beurteilung „sehr empfehlenswert“ ab. Damit widerholt er seinen ams-Winterreifentest-Sieg aus dem Vorjahr. Nach Angaben der Tester überzeugt er mit einer sehr guten Balance auf Schnee und Sicherheit auf Nässe. Minimale Schwächen soll er im Aquaplaning vorweisen. Es folgen drei weitere Reifen mit dem Prädikat „empfehlenswert“. Platz zwei sichert sich der Dunlop SP Winter Sport 5 mit „sehr sicherem Schneebremsen“. Doch im Vergleich dazu zeige er wenig Seitenführung auf Schnee. Weiter heißt es im Fazit, dass der Reifen ausgewogene Nässeeigenschaften vorweist und auch auf trockener Strecke ein verlässlicher Reifen ist.

Dem im Februar offiziell vorgestellten Semperit Speed-Grip 3 bescheinigen die Reifentester „überragende Traktion und überlegende Bremseigenschaften auf Schnee.“ Doch bei „forcierter Kurvenfahrt trocken“ würde er schnell an seine Grenzen kommen. „Überraschungsfrei auf trockenem Asphalt“ ist der Michelin Pilot Alpin PA4. Leichte Abstriche bekommt er aufgrund seiner Performance beim Nassbremsen und Quer-Aquaplaning.

Fünf Reifen werden mit dem Prädikat „noch empfehlenswert“ bewertet, davon drei mit derselben Gesamtnote 7,8:  der Fulda Kristall Control HP2 („ausgezeichnete Traktion und überlegene Bremseigenschaften auf Schnee; schwache Nässe- und Trockeneigenschaften“), der Pirelli Winter Sottozero 3 („etwas längere Bremswege nass“) und der Nokian WR A4 („überragende Haftung auf trockenen Pisten; deutliches Untersteuern auf Schnee“). Mit 0,1 Punkten weniger in der Gesamtwertung (7,7) reiht sich der Hankook Winter i’cept evo2 dahinter ein. Ihm bescheinigen die Reifentester eine „ordentliche Bremsleistung auf Schnee“. Leichte Schwächen soll er beim Nassbremsen vorweisen. Der Kumho WinterCraft WP71 kann laut Testergebnis mit kurzen Bremswegen auf schneebedeckter und trockener Fahrbahn punkten. Leichte Abstriche bekommt er aufgrund „instabilem Heck bei Spurwechsel und Handling trocken.“

Nur „bedingt empfehlenswert“ schneidet der Cooper WeatherMaster SA2+ ab. Zwar seien seine Bremswege auf trockener Fahrbahn noch akzeptabel, doch „träge im Anlenken, wenig spurtreu“ und zudem kann er die Tester im Komfort nicht überzeugen und er hat einen „schmalen Grenzbereich auf Nässe“.  

Eine aktuelle Übersicht über das Abschneiden der verschiedenen Winterreifen in den jeweiligen Reifentests finden Sie in unserer Reifentestdatenbank.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Magna zeigt sich mit der Präsenz auf der Intermat mehr als zufrieden.

    Die Magna Tyres Group stellte auf der Intermat 2018 in Paris eine breite Palette an OTR-, Hafen- und Industriereifen aus. Zu den Neuheiten zählten der 24R20.5 AG24 Flotationsreifen für landwirtschaftliche Fahrzeuge, die neuen Magna M-Terrain, in der Reifengröße 750/65R25 und 875/65R29, die in Holland produzierten Größen 26.5R25 und 29.5R25 sowie der M-Terminal Reifen 280/75R22.5 und 310/80R22.5 für Terminalzugmaschinen und Trailer.

  • Dunlop präsentiert den Cross-Spezialisten Geomax MX33.

    Dunlop nutzt die MXGP als Test- und Entwicklungsfeld für neue Technologien. Erneut haben Entwicklungen aus dem Spitzen-Motocross ihren Weg in die Serie gefunden: Mit Übertragung mehrerer Technologien auf den neuen MX33 weitet Dunlop das Einsatzfeld gegenüber dem Vorgänger MX3S deutlich aus.

  • Der THEO-Award ist nach dem Essener Tuning-Pionier Theo Decker benannt.

    Die Leser der im MAV-Verlag erscheinenden Titel TUNING und VW SPEED haben jetzt die „besten Marken“ der Branche gewählt, die mit dem THEO-Award geehrt werden. Die Leser beantworteten dabei in insgesamt zehn unterschiedlichen Kategorien Fragen zur Qualität, zum Verhältnis von Preis und Leistung sowie zu technischen Innovationen und Produkten des jeweiligen Herstellers.

  • Speedline Corse unterstützt das Team von tankpool24 Racing.

    Nach dem Auftakt in die neue Saison der FIA European Truck Racing Championship mit den beiden Rennen in Misano (Italien) und am Hungaroring (Ungarn) findet vom 29. Juni bis 01. Juli 2018 das dritte Rennen am Nürburgring statt. Speedline Truck, die Lkw-Rad-Marke der Schweizer RONAL GROUP, unterstützt seit 2013 aktiv das tankpool24 Racing Team.