Cormeta AG präsentiert Wachtumsbilanz

Montag, 16 Juli, 2012 - 15:30

Im Geschäftsjahr 2011/2012 hat die cormeta ag eigenen Angaben zufolge erneut ein zweistelliges Umsatzplus erzielt: Sie schließt den Berichtszeitraum mit einer 14-prozentigen Steigerung ab (GJ 10/11: 12 Prozent). In Summe hat der SAP Channel Partner einen Umsatz von 15,5 Millionen Euro erwirtschaftet (GJ10/11: 13,6 Millionen Euro). Durch die Ausgründung des ehemaligen Geschäftsbereiches IS-U in ein Schwesterunternehmen im September 2011 fällt der ausgewiesene Umsatz im Vergleich zum Vorjahr (18,3 Millionen Euro) entsprechend niedriger aus

„Auch im zurückliegenden Geschäftsjahr haben wir wieder ordentlich zugelegt. Nimmt man den durch den Wegfall des Geschäftsbereichs IS-U bereinigten Umsatz, liegt der Zuwachs bei fast zwei Millionen Euro“, freut sich cormeta-Vorstand Holger Behrens. Zur Zeit sind bei dem Ettlinger IT-Dienstleister mit Niederlassungen Berlin, Düsseldorf und Hamburg rund 90 Mitarbeiter beschäftigt. Maßgeblich beigetragen zum wirtschaftlichen Erfolg hätten Produktneuentwicklungen, die das Unternehmen auf der CeBIT in Hannover gezeigt habe. Dazu zählen zahlreiche branchenspezifische Lösungen für den Mittelstand und Zusatzanwendungen zum SAP Portfolio wie Business Analytics und Business Intelligence, Product Lifecycle Management (PLM) inklusive der Rezepturentwicklung (Recipe Development), mobile Lösungen basierend auf SAP Standards, In-Memory-Technologie (SAP HANA) etc.

Wie die Produktentwicklung zugelegt hat, zeigen die zahlreichen neuen Funktionen. In Tradesprint, einer Branchenlösung für mittelständische Unternehmen des technischen (Groß-)Handels, Kfz-Teile- und Reifenhandels, sind beispielsweise die vollautomatisierte Retourenabwicklung, variable Konditionsfindung, ein Preispflegetool, die Vistex-Integration und KEP-Dienstleister-Anbindung durchgängig integriert abgebildet. Innerhalb der Lieferkette erfolgt die Retourenabwicklung vom Kunden bis zum Lieferanten nun voll automatisiert. Variable Konditionstechnik in Ein- und Verkauf inklusive Handelskalkulation, Preispflegetool sowie die Integration von Vistex erleichtern künftig die Preisgestaltung. Vistex ist ein SAP-Tool für Rabatt-, Rückvergütungs- und Rückforderungsprozesse. Auch die Lagerbewirtschaftung wurde softwaretechnisch verbessert. So können Anwender diverse Expressdienstleister (KEP-Kurier-Express-,Paketdienste) systemisch mit einbeziehen. Darüber hinaus berücksichtigt das integrierte EU-Reifenlabeling in Tradesprint nun den Rollwiderstand, Nassgriff, Abrollgeräusch und Geräuschemissionen von Reifen. Ganz aktuell haben die cormeta-Entwickler eine Gefahrgutmanagement-Lösung vorgestellt.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Vipals Reifenreparaturlinie war zentraler Bestandteil des Auftritts auf der ProfiAuto Show 2019 im polnischen Katowice. Bildquelle: Vipal.

    Vipal Rubber, Hersteller von Reifenrunderneuerungsprodukten, nahm an der ProfiAuto Show 2019 in Polen teil. Gemeinsam mit seinem polnischen Vertriebspartner Arko-Gum präsentierte Vipal seine Produkte am 8. und 9. Juni im polnischen Katowice.

  • Der Michelin Road 5 GT wurde für große Tourenmotorräder entwickelt. Bildquelle: Michelin.

    Michelin präsentiert mit dem neuen Road 5 GT den Nachfolger des Pilot Road 4 GT und beginnt damit laut eigenen Aussagen eine neue Touring-Ära. Die GT-Version des Michelin Road 5 wurde speziell für den Einsatz auf schweren Maschinen mit hohen Zuladungen weiterentwickelt und verfügt über eine verstärkte Karkasskonstruktion.

  • Der Battlax BT46 ersetzt den legendären Battlax BT45.

    Bridgestone kündigt die Einführung gleich vier neuer Motorradreifen für das Jahr 2020 an. Die Japaner bedienen mit dem Battlax Classic Racing CR11 das Segment Classic Racing und mit dem Battlax BT46 das Touring-Segment. Der Battlax Street Racing RS11 soll zudem das neue Flaggschiff der Kategorie Racing Street, der Battlecross E50 Extreme die Referenz im Enduro-Rennsport werden.

  • Der BRV verleiht seinen Ausbildungs-Award 2020 zum dritten Mal. Bildquelle: BRV.

    Um das Thema „Ausbildung im Reifenfachhandel und -handwerk“ zu stärken und zu unterstützen, hat der BRV im Jahr 2018 einen Preis ins Leben gerufen. Dieser Ausbildungs-Award wird ebenso wie der Ausbildungsbetriebs-Award auch 2020 vergeben und geht damit in seine dritte Runde.