DAT-Report: Anteil alternativer Antriebe weiterhin niedrig

Donnerstag, 25 Januar, 2018 - 14:45
Die Ergebnisse des DAT-Reports 2018 wurden offiziell vorgestellt.

Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) stellt in Berlin die aktuellen Ergebnisse des DAT-Reports vor. Zahlreiche Gäste aus Automobilbranche, Medien und Politik verfolgen die Präsentation der seit 44 Jahren jährlich publizierten Verbraucherstudie. Teil der Präsentation ist auch eine von Branchenrepräsentanten geführte Podiumsdiskussion.

Der aktuelle DAT-Report analysiert repräsentativ den Gebrauchtwagen- und Neuwagenkauf sowie das Werkstattverhalten der Endverbraucher in Deutschland. Er gibt zudem Auskunft über das Nutzungsverhalten und die Einstellungen der Autokäufer und Pkw-Halter zu ihrem Automobil.

So gibt der neue DAT-Report zum Beispiel Einblicke in die Einstellungen der Autofahrer zum eigenen Automobil. Der Spaßfaktor ist nach wie vor hoch: 95 Prozent der Neuwagenkäufer, 91 Prozent der Gebrauchtwagenkäufer und 85 Prozent der Pkw-Halter in Deutschland bestätigen, dass Autofahren Spaß macht. Über 90 Prozent aller drei befragten Gruppen fühlen sich zudem ohne Automobil in ihrer Mobilität eingeschränkt. Außerdem stellt die Studie fest, dass das Aussehen/Design der Pkw wichtiger wird. Die Bedeutung von Umweltverträglichkeit und Kraftstoffverbrauch sei weiterhin wichtig, aber sie ist in den letzten zehn Jahren leicht gefallen.

Auch zum aktuellen Thema E-Mobilität wurden die Studienteilnehmer befragt. Drei Prozent der Neu- und zwei Prozent der Gebrauchtwagen waren 2017 laut KBA mit Elektro-, Hybrid- oder Erdgas-/Flüssiggasmotor ausgestattet. Solche Antriebsarten vor dem Kauf in Erwägung gezogen haben 24 Prozent der Neuwagen- und 16 Prozent der Gebrauchtwagenkäufer. Wie auch andere Studien bereits bestätigt haben, sind es die Reichweite und Ladeinfrastruktur, die den Kauf eines E-Autos möglicher Weise hindern.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht über die Ergebnisse des DAT Reports 2018 in der März-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Bridgestone wurde eigenen Angaben zufolge 2018 für über 120 neue Erstausrüstungen in Europa, Nahost und Afrika ausgewählt.

    Bridgestone wurde eigenen Angaben zufolge im Jahr 2018 für über 120 neue Erstausrüstungen in Europa, Nahost und Afrika ausgewählt. Das entspricht einer Steigerung von mehr als 30 Prozent. Die japanische Marke stattet über 40 verschiedene Modelle von 15 verschiedenen Herstellern aus.

  • Ford hat das Ergebnis seines Trend-Reports veröffentlicht.

    Der siebte Ford Trend-Report untersucht, wie sich das Verhalten beim Autofahren und in anderen Lebensbereichen verändert. Der Trend-Report dient als Blaupause, wie das weltweite Konsumverhalten sowohl Verbraucher wie auch Konzerne künftig beeinflussen könnte.

  • Timo Bernhard ist Markenbotschafter der KÜS. Bildquelle: KÜS.

    Auch im Jahr 2019 wird sich die KÜS im Motorsport engagieren. „Hochtechnologie und Sicherheit sind die wichtigsten Inhalte im Motorsport, ebenso wie in der Technischen Überwachung von Fahrzeugen“, so Peter Schuler, Bundesgeschäftsführer der KÜS. Ziel sei es, den Namen KÜS mit den erbrachten Erfolgen und Leistungen in Verbindung zu bringen. „Das gilt für unsere Tätigkeit, aber auch für das Unternehmen mit seinen ganz verschiedenen Dienstleistungen“, so Schuler.

  • Premium-Produkte machen segmentübergreifend einen Anteil von 42,7 Prozent vom Gesamtangebot im TyreSystem-Katalog aus.

    Der Online-Großhändler TyreSystem informiert in seinem aktuell erschienenen Bevorratungsreport über die gefragtesten Reifengrößen in der Sommersaison. Laut Unternehmensangaben erfahren Branchenteilnehmer außerdem, wie sich der Bedarf in Bezug auf Reifenqualität und Ganzjahresreifen entwickelt hat. Hierzu wertete die verantwortliche RSU GmbH die hauseigenen Verkaufszahlen aus.