Datenbasis für Reifen- und Felgenkonfigurator

Dienstag, 20 März, 2018 - 17:15
(v.l.) Christian Bergmann und Jochen-Freier sind sich sicher, mit Speed4Trade den passenden Integrations- und Kooperationspartner gefunden zu haben.

jfnetwork liefert künftig Logik und Datenbasis für den Reifen- und Felgenkonfigurator Speed4Trade WHEEL. Zum Einsatz kommen kann der Komplettradkonfigurator auf Handelsplattformen wie B2C-/B2B-Shops, Online-Marktplätzen, als mobile Applikation oder in POS-Beratungssystemen in Autohaus, Werkstatt oder Filiale.

Als Verkaufswerkzeug soll die Lösung dazu beitragen, den Beratungsprozess in der Pre-Sales-Phase zu optimieren, Zeitersparnis und höhere Conversion Rates zu generieren. Torsten Bukau, Head of Partner Management bei Speed4Trade sagt: „Mit der Partnerschaft profitieren Reifenhändler von bewährter Datenqualität und fortschrittlicher Konfigurationstechnologie.“ Christian Bergmann, Chief Operating Officer von jfnetwork, fügt hinzu: „Seit 20 Jahren ist alles rund um das Thema ‚Rad & Reifen‘ Kernkompetenz der jfnetwork GmbH. Deshalb wissen wir, worauf es bei Reifen- und Felgenkonfiguratoren ankommt. Gute Bilder, korrekte Daten und die Zuordnungssystematik Fahrzeug-Reifen-Felge-RDKS. Dafür umfasst der jfnetwork-Datenpool technische Daten, Bilder und Gutachten zu Felgen sowie Dimensionen, Marketingtexte und Testberichte zu Reifen.“

Shopagenturen können Speed4Trade WHEEL in Handelsplattformen und die Shop-Umgebung einbetten, beispielsweise auf Basis von Hybris, Magento & Co. Das cloudfähig konzipierte, offene System lässt sich optisch an das Corporate Design anpassen. Der Konfigurator kann dank flexibler Microservices vorkonfiguriert oder in Form einzelner Systembausteine/Anwendungsmodule den eigenen Wünschen angepasst und eingebunden werden.

Lesen Sie ein ausführliches IT-Spezial in der April-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Bridgestone übergab den Werkstattersatzwagen Mitte Juli an das Team von Reifen Vesper.

    Auf der Point S Jahreshauptversammlung verloste Bridgestone einen Werkstattersatzwagen. Reifen Vesper aus Warburg ist der Gewinner dieses Wagens. Geschäftsführer Fritz Vesper und sein Team freuen sich über den neuen BMW 1er: „Das ist eine tolle Ergänzung für unser Kundenservice-Portfolio, weil wir unseren Kunden dadurch noch mehr Flexibilität bieten können.“

  • Continental übernimmt den australischen Reifen- und Autoteileanbieter „Kmart Tyre and Auto Service“ (KTAS).

    Continental übernimmt den australischen Reifen- und Autoteileanbieter „Kmart Tyre and Auto Service“ (KTAS) und stärkt damit sein Händlernetz in Australien. Verkäufer ist die australische Wesfarmers Limited. Der Kaufpreis beläuft sich auf 350 Australische Dollar (rund 227 Millionen Euro).

  • Der N’blue HD Plus und der N‘Fera SU1 kommen in der Erstausrüstung bei Fahrzeugen aus dem VW-Konzern vor.

    Nexen Tire und der Volkswagen-Konzern haben ihre weitere Zusammenarbeit in der Erstausrüstung bestätigt. Bereits seit Anfang Februar werden die neuesten Modelle von VW mit Reifen von Nexen Tire ausgerüstet. Der VW Polo und der SEAT Ibiza basieren auf dem Produktionskonzept von VW, der MQB-A0-Plattform. Dabei steht MQB für Modularer Querbaukasten.

  • reifen-in Geschäftsführer Jens J. Hofmann zeigte die Möglichkeiten auf der The Tire Cologne.

    Mit dem virtuellen Bestand bietet reifen-in.de laut Geschäftsführer Jens J. Hofmann Händlern zwei Möglichkeiten der Bestandserweiterung: Zum einen könnten Händler, die bereits über einen eigenen physischen Bestand verfügen diesen frei von Risiken und Kosten erweitern. So könnten zum Beispiel weitere Hersteller, Marken und Profile ins Sortiment genommen werden, ohne dabei eine bestimmte Abnahmemenge auf Lager nehmen zu müssen.