DEKRA baut Geschäftsbeziehung zur DAT aus

Dienstag, 23 Januar, 2018 - 14:00
v.l.: Jens Nietzschmann, DAT-Geschäftsführer Inland und Sprecher der Geschäftsleitung, Guido Kutschera, Geschäftsführer DEKRA Automobil GmbH, Dr. Thilo Wagner, DAT-Geschäftsführer Produkte.

Die DEKRA Automobil GmbH baut ihre Geschäftsbeziehungen zur Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) aus. Während bislang nur die DEKRA Niederlassungen DAT-Systeme uneingeschränkt nutzen konnten, werden zukünftig auch die bundesweit rund 2.500 DEKRA Sachverständigen im Außendienst Schaden- und Wertgutachten auf Basis von DAT-Daten erstellen können.

Dazu wurde das DAT-System SilverDAT 3 von den IT-Bereichen beider Häuser in die Sachverständigen-Produktionsanwendung (SVPA) und die Zentrale Produktionsanwendung (ZPA) von DEKRA integriert. Die so geschaffene Softwarelösung ist laut den Verantwortlichen speziell auf die Bedürfnisse der DEKRA Sachverständigen zugeschnitten. Auch die DAT-Beteiligungsgesellschaft OnREX – der erste Anbieter einer speziell für mobile Endgeräte geschaffenen Sachverständigenlösung – wurde in die Entwicklung einbezogen. Teil des gemeinsamen Projektes ist die Bereitstellung der VIN-Identifikation, Reparaturkostenkalkulation und Gebrauchtfahrzeugbewertung der DAT auf mobilen Endgeräten für diejenigen DEKRA Sachverständigen, deren Einsatzprofil dies erfordert. Der Start des flächendeckenden Roll-outs beginnt in der zweiten Jahreshälfte 2018. „Ausschlaggebend für uns war, dass die DAT eine für unsere Bedürfnisse maßgeschneiderte, mobile Softwarelösung anbieten kann und gleichzeitig langjährige Erfahrung im Bereich des Sachverständigenwesens mitbringt“, erklärt Guido Kutschera, Geschäftsführer der DEKRA Automobil GmbH.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das dynamische Kalibrierverfahren für Rollenbremsprüfstände ist eine Ergänzung des Portfolios der DEKRA Prüfmittelüberwachung.

    Für die Kalibrierung von Rollenbremsprüfständen in Kfz-Werkstätten hat die Sachverständigenorganisation DEKRA ein neues dynamisches Kalibrierverfahren entwickelt. Damit kann künftig der Großteil der Pkw-Bremsprüfstände unabhängig von Hersteller und Typ kalibriert werden. Das patentierte Verfahren wird derzeit auf der automechanika in Frankfurt am Main vorgestellt.

  • Dank H&R Gewindefedern wird der Audi Q5 individuell in der Fahrzeughöhe angepasst.

    Der Audi Q5 wurde mehr als 1,5 Millionen Mal verkauft. Viele der begehrten Midsize-SUVs sind inzwischen in zweiter oder dritter Hand. Da steigt die Nachfrage nach sportlichen Optionen der nun meist jüngeren Besitzer, wissen die Fachleute von H&R und haben das Lieferprogramm für den Audi Q5 um Gewindefedern erweitert.

  • Der ADAC Truckservice informiert auf der IAA Nutzfahrzeuge. Foto: ADAC Truckservice.

    Die Pannenhilfeorganisation ADAC Truckservice kündigt zur IAA Nutzfahrzeuge die Ausweitung ihrer digitalen Pannenprävention an. Nach Trailern, Kühlaggregaten und Reifen können künftig auch Zugmaschinen herstellerübergreifend und in Echtzeit auf einer Plattform fernüberwacht werden. Ausfälle durch Motorschäden, Elektrik- oder Elektronikdefekte und schwere Unfälle infolge defekter Bremsen und brennender Reifen sollen sich damit reduzieren lassen.

  • Die ersten Aussteller für die 51. Essen Motor Show vom 1. bis 9. Dezember stehen fest.

    Mit dem ADAC, der Mercedes FanWorld, Porsche, Renault und Skoda erwarten die Besucher auf der Essen Motor Show hallenübergreifend bekannte Marken. Der japanische Automobilhersteller Nissan ist über einen Handelspartner auf dem PS-Festival vertreten. Insgesamt rechnet die Messe Essen mit über 500 Ausstellern in den vier Säulen Sportwagen, Tuning, Motorsport und Classic Cars.