DEKRA baut Geschäftsbeziehung zur DAT aus

Dienstag, 23 Januar, 2018 - 14:00
v.l.: Jens Nietzschmann, DAT-Geschäftsführer Inland und Sprecher der Geschäftsleitung, Guido Kutschera, Geschäftsführer DEKRA Automobil GmbH, Dr. Thilo Wagner, DAT-Geschäftsführer Produkte.

Die DEKRA Automobil GmbH baut ihre Geschäftsbeziehungen zur Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) aus. Während bislang nur die DEKRA Niederlassungen DAT-Systeme uneingeschränkt nutzen konnten, werden zukünftig auch die bundesweit rund 2.500 DEKRA Sachverständigen im Außendienst Schaden- und Wertgutachten auf Basis von DAT-Daten erstellen können.

Dazu wurde das DAT-System SilverDAT 3 von den IT-Bereichen beider Häuser in die Sachverständigen-Produktionsanwendung (SVPA) und die Zentrale Produktionsanwendung (ZPA) von DEKRA integriert. Die so geschaffene Softwarelösung ist laut den Verantwortlichen speziell auf die Bedürfnisse der DEKRA Sachverständigen zugeschnitten. Auch die DAT-Beteiligungsgesellschaft OnREX – der erste Anbieter einer speziell für mobile Endgeräte geschaffenen Sachverständigenlösung – wurde in die Entwicklung einbezogen. Teil des gemeinsamen Projektes ist die Bereitstellung der VIN-Identifikation, Reparaturkostenkalkulation und Gebrauchtfahrzeugbewertung der DAT auf mobilen Endgeräten für diejenigen DEKRA Sachverständigen, deren Einsatzprofil dies erfordert. Der Start des flächendeckenden Roll-outs beginnt in der zweiten Jahreshälfte 2018. „Ausschlaggebend für uns war, dass die DAT eine für unsere Bedürfnisse maßgeschneiderte, mobile Softwarelösung anbieten kann und gleichzeitig langjährige Erfahrung im Bereich des Sachverständigenwesens mitbringt“, erklärt Guido Kutschera, Geschäftsführer der DEKRA Automobil GmbH.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die DEKRA empfiehlt beim Reinigen des Fahrzeugs mit einem Hochdruckreiniger, die Flachstrahldüse zu nehmen.

    DEKRA und Kärcher haben im Rahmen einer Studienarbeit untersucht, ob Reifen eines Autos bei der Fahrzeugwäsche durch den Wasserstrahl eines Hochdruckreinigers beschädigt werden können. Nach Auswertung der Ergebnisse gibt DEKRA Reifenexperte Christian Koch Entwarnung: „Mit der richtigen Arbeitsweise und einem Mindestabstand von 30 Zentimetern zur Oberfläche kann problemlos der Hochdruckreiniger genutzt werden.“

  • Bei der Reifenmontage entstehen Kosten.

    Beim Reifenwechsel entstehen für den Fahrzeughalter nicht unerhebliche Kosten. Neben den Reifen und Felgen tauchen auf der Rechnung in der Regel auch Kostenpositionen für die Demontage und Montage sowie das Auswuchten auf. „Mancher Fahrzeughalter meint bei der letztgenannten Arbeitsposition sparen zu können, das ist jedoch grundverkehrt“, sagt Christian Koch, Reifenexperte bei DEKRA.

  • Die DEKRA bietet verschiedene Prüfdienstleistungen rund um das Thema Elektromobilität an.

    Die Sachverständigenorganisation DEKRA bietet verschiedene Prüfdienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette rund um das elektrische Fahren an. Das Komplettangebot ist jetzt auf der DEKRA Website neu sortiert und gebündelt verfügbar.

  • Die DEKRA rät, mit dem Wechsel auf Winterreifen nicht bis zum ersten Schnee zu warten.

    „Wer im Winter regelmäßig auf sein Fahrzeug angewiesen ist, sollte keine Kompromisse machen und im Herbst auf Winterreifen umsteigen“, empfiehlt Christian Koch, Reifensachverständiger bei DEKRA. Denn bei niedrigen Temperaturen bieten Winterpneus im Gegensatz zu Sommerreifen mehr Grip und damit mehr Sicherheit auf winterlichen Straßen.