DEKRA entwickelt dynamisches Kalibrierverfahren für Rollenbremsprüfstände

Mittwoch, 12 September, 2018 - 09:45
Das dynamische Kalibrierverfahren für Rollenbremsprüfstände ist eine Ergänzung des Portfolios der DEKRA Prüfmittelüberwachung.

Für die Kalibrierung von Rollenbremsprüfständen in Kfz-Werkstätten hat die Sachverständigenorganisation DEKRA ein neues dynamisches Kalibrierverfahren entwickelt. Damit kann künftig der Großteil der Pkw-Bremsprüfstände unabhängig von Hersteller und Typ kalibriert werden. Das patentierte Verfahren wird derzeit auf der automechanika in Frankfurt am Main vorgestellt.

Die alle zwei Jahre zusätzlich zur herkömmlichen Stückprüfung erforderliche Kalibrierung soll sicherstellen, dass die vom Prüfstand angezeigte Bremskraft der tatsächlichen Bremskraft entspricht. Bisher gab es hierfür Standardverfahren der Prüfstandshersteller, mit denen eine definierte Kraft auf den Sensor des Prüfstands ausgeübt wird.

„Gegenüber diesen bisher gängigen statischen Kalibrierverfahren, die wir ebenfalls weiterhin anbieten, bringt unser neues System verschiedene Vorteile“, so Jann Fehlauer, Geschäftsführer der DEKRA Automobil GmbH. „Zum einen wird dabei nicht nur der Kraftmess-Sensor im Bremsprüfstand isoliert betrachtet, sondern das Gesamtsystem überprüft. Zum zweiten funktioniert unser Verfahren universell, also herstellerunabhängig für einen Großteil der Pkw-Bremsprüfstände. Außerdem erfolgt die Kalibrierung zerlegungsfrei, und schließlich geht sie damit auch wesentlich schneller als bisher.“

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die DEKRA führt bundesweit an Kfz-Untersuchungsstellen auch akkreditierte Vor-Ort-Kalibrierungen von Bremsprüfständen durch. Bildquelle: DEKRA.

    Die DEKRA Automobil GmbH ist von der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) als Kalibrierlabor für verschiedene Messgeräte im Kraftfahrtwesen akkreditiert worden. Ab sofort führen die DEKRA Kalibriertechniker bundesweit an Kfz-Untersuchungsstellen auch akkreditierte Vor-Ort-Kalibrierungen von Bremsprüfständen, Scheinwerfereinstellprüfsystemen und AU-Geräten durch. Zusätzlich plant DEKRA den Aufbau eines stationären Kalibrierlabors in der Zentrale in Stuttgart.

  • In diesem Jahr findet in den Räumen der STAHLGRUBER-Stiftung in München kein Roundtable statt. Bildquelle: Gummibereifung

    Der Round Table Reifentechnik gehört stets zu den Pflichtterminen der Redaktion. In diesem Jahr findet in den Räumen der STAHLGRUBER-Stiftung in München allerdings kein Roundtable statt. Die Verantwortlichen der ausrichtenden TIP TOP Automotive GmbH haben sich entschieden, dass Format zu überdenken und das jährliche Meeting vorerst auszusetzen.

  • Für alle Tesla Model 3 mit Heckantrieb ist ab sofort das KW Gewindefahrwerk Variante 3 erhältlich. Bildquelle: nextmove.de/KW

    Das seit Anfang 2019 auch in Europa erhältliche Tesla Model 3 zählt bereits mit zu den meistverkauften Elektroautos im ersten Quartal 2019. Für alle Model 3 mit Heckantrieb ist ab sofort das in der Druck- und Zugstufe separat einstellbare KW Gewindefahrwerk Variante 3 erhältlich.

  • Die Vergölst ServiceCard soll künftig auch der Umwelt zugute kommen. Bildquelle: Vergölst.

    Vor etwa drei Jahren hat Vergölst die ServiceCard eingeführt. Bislang konnten Kunden mit der Vorteilskarte vor allem sparen. Künftig soll jedoch die Möglichkeit bestehen, durch die Karte und die Einwilligung in die digitale Kommunikation mit dem Reifen- und Autoservicedienstleister auch der Umwelt etwas Gutes zu tun.