Delegation aus Ruanda besucht Michelin-Werk in Bad Kreuznach

Freitag, 7 Juni, 2019 - 15:00
Gruppenbild mit Michelin Mann: (v. l.) Susanne Graffe, Johannes Ender, Claudia Sperlich (GIZ), Eric Gishoma (PSF), Robinson Mugisha Hakiza (PSF), Callixte Kanamugire (PSF) und Andreas Steeg. Bildquelle: Michelin.

Eine vierköpfige Delegation aus Ruanda besuchte am Donnerstag den 06. Juni 2019 das Michelin Reifenwerk Bad Kreuznach, um sich über die duale Ausbildung zu informieren. Der Besuch des Standortes an der Nahe war Teil einer viertägigen Informationsreise.

„Wir sind sehr stolz auf unsere fundierte Facharbeiterausbildung bei Michelin. Unsere Methoden und Erfahrungen teilen wir sehr gerne mit den Besuchern aus Ruanda und freuen uns, wenn sie von unserer fast 50-jährigen Kompetenz in der Ausbildung profitieren können“, so Dr. Heike Notzon, Personalleiterin bei Michelin in Bad Kreuznach.

Neben Eric Gishoma, dem stellvertretenden Vorsitzenden der “Private Sector Federation” (PSF) und zwei seiner Mitarbeiter sowie Claudia Sperlich von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) Ruanda, waren auch Susanne Graffe vom Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz und Andreas Steeg von der Wirtschaftsförderung des Kreises Bad Kreuznach im Reifenwerk zu Gast.

Johannes Ender, Leiter der technischen Ausbildung, führte die Besucher durch die Ausbildungswerkstatt und beantwortete die zahlreichen Fragen der Gäste. Von der dualen Ausbildung zeigte sich Gishoma im Anschluss an den Besuch sehr angetan: „Michelin verschafft seinen Auszubildenden eine starke Basis für ihr späteres Berufsleben. Das Konzept der dualen Ausbildung hat mich überzeugt. Es war sehr interessant für uns zu sehen, wie dieses Konzept bei Michelin erfolgreich umgesetzt wird.“

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die zehn neuen Jungfacharbeiter erhielten im Michelin Casino ihre Abschlusszeugnisse. Bildquelle: Michelin.

    Das Michelin-Werk in Bad Kreuznach darf sich über zehn neue Jungfacharbeiter freuen. Die Nachwuchskräfte aus dem Azubi-Jahrgang 2016 erhielten am 31. Januar 2020 ihre Abschlusszeugnisse und beginnen nun offiziell ihre Tätigkeiten als Elektroniker, Industriemechaniker, Zerspanungsmechaniker und IT-Systemelektroniker.

  • Patrick Vis, Tim Wachsmuth und Raffaela Pöss präsentieren den Kalender zu der Wanderausstellung. Zu der Eröffnung bei Michelin begrüßten Michelin Personalleiterin Dr. Heike Notzon und LSJV-Präsident Detlef Placzek viele Gäste, darunter den Landesbehindertenbeauftragten Matthias Rösch, den Kreisbeigeordneten Hans-Dirk Nies, den Landtagsabgeordneten Dr. Helmut Martin, Jury-Präsident Werner Keggenhoff, Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer sowie Carsten Pörksen und Andreas Pilarski.

    Die Wanderausstellung „Menschen mit Behinderungen malen“ macht zum ersten Mal Station bei Michelin in Bad Kreuznach. Dr. Heike Notzon, Personalleiterin bei Michelin, eröffnete die seit 2005 jährlich stattfindende Ausstellung gemeinsam mit Detlef Placzek, Präsident des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung Rheinland-Pfalz (LSJV), und Matthias Rösch, Landesbeauftragter für die Belange behinderter Menschen.

  • Nachdem die Michelin-Gruppe im Oktober 2019 die Schließung des Standortes La Roche-sur-Yon angekündigt hatte, konnte sich die Unternehmensleitung nun auf einen Sozialplan mit den Gewerkschaften einigen.

    Nachdem die Michelin-Gruppe im Oktober 2019 die Schließung des Standortes La Roche-sur-Yon angekündigt hatte, konnte sich die Unternehmensleitung nun auf einen Sozialplan mit den Gewerkschaften einigen.

  • Steffen Hess, Gebietsverkaufsleiter Nutzfahrzeugreifen, Michelin, Volker Nuss, Geschäftsführender Gesellschafter, Spedition Nuss und Wolfgang Weynand, Leiter Logistik Europa Nord, Michelin (v. l.) freuen sich über den nachhaltigeren Transport. Bildquelle: Michelin.

    Michelin und die Spedition Nuss wollen gemeinsam den CO2-Ausstoß beim Transport von Leicht-Lkw-Reifen reduzieren. Dafür wurden nun vier neue Trailer mit größerem Ladevolumen angeschafft, mit denen sich laut Unternehmensangaben mehrere hundert Fahrten einsparen lassen. Die Spedition Nuss will die neuen Trailer bereits ab Januar 2020 einsetzen.