Delticom-Gruppe wächst 2017 um zehn Prozent

Mittwoch, 7 Februar, 2018 - 10:00
Delticom hat die vorläufigen Geschäftszahlen für das Jahr 2017 bekannt gegeben.

Die Delticom AG erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr nach den vorläufigen Zahlen einen Umsatz von etwa 667 Millionen Euro. Damit übertrifft das Unternehmen die ursprüngliche Umsatzprognose von 650 Millionen Euro.

Während in den ersten neun Monaten 2017 ein Umsatzwachstum von 8,5 Prozent erzielt wurde, hat Delticom im Schlussquartal den Konzernumsatz um mehr als 13 Prozent gesteigert (Q4 2016: 3,9 Prozent). Im Automotive-Kerngeschäft konnte die Delticom-Gruppe eigenen Angaben zufolge im Gesamtjahr 2017 den Umsatz um knapp neun Prozent steigern. Anders als im Jahr zuvor hat die Gesellschaft im Schlussquartal die Preise in den Onlineshops im Verlauf des Wintergeschäfts nicht erhöht. Somit wurde im Automotive-Kerngeschäft im Gesamtjahr eine EBITDA-Marge von rund zwei Prozent erzielt.

Des Weiteren heißt es seitens des Unternehmens, dass ein EBITDA von rund zehn Millionen Euro, nach 15 Millionen Euro im Vorjahr und einer Prognose für 2017 von 16 Millionen Euro, erzielt wurde. Die EBITDA-Marge im Konzern beläuft sich auf circa 1,5 prozent (2016: 2,5 %). Auf Basis der vorläufigen Zahlen wird ein Konzernergebnis von rund 1 Millionen Euro (2016: 4,5 Mio. Euro) erwartet. Für das abgeschlossene Geschäftsjahr 2017 strebt Delticom die Zahlung einer Dividende an. Die Prognose für das laufende Geschäftsjahr will die Gesellschaft spätestens mit Vorlage des Geschäftsberichts 2017 am 22.03.2018 bekanntgeben.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres erlöste die Delticom AG einen Umsatz von 291 Mio. €.

    Delticom hat den Geschäftsbericht für das erste Halbjahr 2018 veröffentlicht. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres erlöste das Unternehmen einen Umsatz von 291 Mio. €, dies entspricht einem Rückgang von 2,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum (H1 17: 297 Mio. €). Das EBITDA belief sich auf 6,8 Mio. €, nach 5 Mio. € im Vorjahr. Das EBIT stieg im Berichtszeitraum um 138 Prozent auf 3,2 Mio. € (H1 17: 1,3 Mio. €).

  • Jong-Ho Kim, CEO und Präsident von Kumho Tire, gab während einer Pressekonferenz bekannt, dass Doublestar Tire Anteile an Kumho Tire übernimmt.

    Doublestar Tire hat für 3,9 Milliarden chinesische RMB (circa 502 Millionen Euro) 45 Prozent der Anteile an Kumho Tire übernommen. Das gaben beide Unternehmen in einer gemeinsamen Pressekonferenz zusammen mit der Korea Development Bank (KDB) in Seoul bekannt. Die Korea Development Bank ist mit einem Anteil von 23 Prozent zweitgrößter Anteilseigner, die restlichen Anteile befinden sich in Streubesitz.

  • Im gesamten Reifengeschäft betrug der Umsatzrückgang unter dem Strich 5,7 Prozent.

    Der Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e.V. (wdk) berichtet, dass die deutsche Kautschukindustrie im ersten Halbjahr 2018 einen Umsatzrückgang von 0,7 Prozent auf knapp sechs Milliarden Euro hat hinnehmen müssen. Bedingt durch eine rückläufige Fahrzeugproduktion in Deutschland lag insbesondere der Umsatz der Reifenindustrie mit den deutschen Fahrzeugherstellern (Erstausrüstung) deutlich unter den Vorjahreszahlen.

  • Autoreifenonline.de will mit seinem Handelsmodell Lösungen für ein zukunftsfähiges Reifengeschäft bieten.

    Die Delticom akquiriert weiter kräftig Servicepartner für den Onlineshop autoreifenonline.de. Eine Kooperation bietet dem Handel ein breites Vorteilsspektrum, so die Macher. Online- und Offline-Geschäft sollen voneinander profitieren.