Delticom strebt Umsatz von 650 Mio. € an

Donnerstag, 18 Mai, 2017 - 09:30
Die Delticom-Gruppe erzielte in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahrs einen Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahresquartal von 19,9 Prozent.

Die Delticom AG hat über den Geschäftsverlauf im ersten Quartal 2017 informiert. Die Delticom-Gruppe erzielte in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahrs einen Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahresquartal von 19,9 Prozent auf 126,8 Mio. € (Q1 2016: 105,8 Mio. €). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) liegt somit über dem  Vorjahreswert von -0,4 Mio. €.

In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres wurden von Delticom knapp 30 neue Onlineshops international ausgerollt. Die Gesellschaft bestätigt die Gesamtjahresprognose für 2017. Demnach strebt die Delticom-Gruppe für das laufende Geschäftsjahr unverändert einen Umsatz in Höhe von 650 Mio. € einhergehend mit einem EBITDA von mindestens 16 Mio. € an. Über den Verlauf des Sommerreifengeschäfts wird Delticom mit Vorlage des Halbjahresberichts berichten.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Brembo hat sein Quartalsergebnis 2017 veröffentlicht.

    Brembo hat das Quartalsergebnis zum 30. September 2017 veröffentlicht. Eigenen Angaben zufolge konnte das Unternehmen im Vergleich zu den ersten neun Monaten von 2016 den Umsatz um 8,1 Prozent auf 1.852,0 Millionen Euro steigern. Zudem vermeldete Brembo eine positive Margenentwicklung.

  • Der Schmitz Cargobull-Vorstand (v.l.) Andreas Klein (Chief Operation Officer, Boris Billich (Chief Sales Officer), Andreas Schmitz (Chief Executive Officer), Andreas Busacker (Chief Financial Officer), Roland Klement (Chief Technical Officer).

    Schmitz Cargobull baut seine Marktposition weiter aus: „Wir haben 57.982 Fahrzeuge produziert – also gut 10.000 mehr als geplant“, berichtet Vorstandsvorsitzender Andreas Schmitz anlässlich der Vorstellung des Geschäftsjahreszahlen 2016/2017. „Der Umsatz übersprang die Zwei-Milliarden-Euro-Marke und der Auftragseingang im Geschäftsjahr summierte sich sogar auf 61.000 Einheiten“, sagt Andreas Busacker, Finanzvorstand der Schmitz Cargobull AG.

  • ZF will eine weitere Schuldenreduktion durch Anleiherückkauf erzielen.

    Die ZF Friedrichshafen AG will das Volumen ihres Anleihe-Portfolios verringern. Der Technologiekonzern hat in der Antriebs- und Fahrwerktechnik sowie der aktiven und passiven Sicherheitstechnik Investoren, die bestimmte ZF-Anleihen halten, angeboten, diese Anleihen vor deren Fälligkeit zurück zu erwerben.

  • Continental legt am 8. März 2018 vorläufige Geschäftszahlen im Rahmen ihrer digital übertragenen Jahrespressekonferenz vor.

    Die AG Continental ist im Geschäftsjahr 2017 erneut überdurchschnittlich stark gewachsen. Mit einem Umsatz von rund 44 Milliarden Euro und damit einem Zuwachs um mehr als 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr sowie einer bereinigten EBIT-Marge von rund 10,8 Prozent hat Continental die Jahresziele übertroffen.