Design für Dunlop Art Car steht fest

Dienstag, 21 Februar, 2017 - 10:30
Die Motorsportfans haben sich für dieses Design für das Dunlop BMW M6 GT3 Art Car entschieden.

Auch in diesem Jahr riefen Dunlop, Jean Pierre Kraemer und Walkenhorst Motorsport vor dem Start der Motorsportsaison die Fans auf, ein Renndesign für den Walkenhorst BMW M6 GT3 zu wählen. Mehr als 77.000 Motorsportfans haben bei der diesjährigen Designwahl für das Dunlop Art Car 2017 teilgenommen. Zur Auswahl standen drei Entwürfe, die PS-Profi Jean Pierre Kraemer kreiert hat. Die deutliche Mehrheit mit über 44.000 Votes hat letztendlich für den Design-Vorschlag „Crystal Flake“ entschieden.

„Das gewählte Desig ist sehr sexy und wird im Teilnehmerfeld extrem auffallen“, so Jean Pierre Kraemer. „Das Design ist angelehnt an die vergangenen beiden Jahre mit viel Schattenspiel und vielen einzelnen polygonartigen Figuren, die aufbrechen. So hat der Betrachter den Eindruck, dass die Struktur nicht ganz glatt ist und das Design wirkt wie ein Kristall.“ Die Premiere feiern wird das Dunlop BMW M6 GT3 Art Car mit dem Walkenhorst Motorsport-Team beim ersten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft am 25. März auf dem Nürburgring.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • (v.l.n.r.) Gewinner Platz 1, Mirko Tacchi  mit seinem Mini „Custom Hot Rod“, daneben Frank Tatas, Platz 2, gewonnen mit seiner Corvette C2 Split Window, Platz 3. Oliver Koerfgen, gewonnen mit seinem Alfa Romeo 75, und Moderator Clemens Verly.

    64 internationale Boliden traten beim „European Tuning Showdown“ auf der Tuning World Bodensee in Friedrichshafen gegeneinander an. Mirko Tacchi aus Italien gewann schließlich mit seinem Mini Cooper „Custom Hot Rod“.

  • Jackie Chan DC Racing bei der Zieldurchfahrt während der 24 Stunden von Le Mans.

    Das Team DC Racing um Schauspieler-Legende Jackie Chan fuhr im Dunlop-bereiften Oreca 07 aus der kleinen LMP2-Kategorie bei dem Langstreckenklassiker, die 24 Stunden von Le Mans, auf den zweiten Platz der Gesamtwertung. Die Startnummer 38 führte das Rennen über mehrere Stunden an, wurde jedoch 65 Minuten vor Schluss vom LMP1-Porsche überholt. Auf Platz drei landete der Rebellion-Oreca 07 mit der Startnummer 13, ebenfalls mit Dunlop bereift.

  • Die Redaktion sprach anlässlich der Präsentation des Sport Maxx Race 2 am Nürburgring mit Helmut Fehl aus dem Dunlop Development Center Hanau über die Entwicklungszusammenarbeit mit Porsche.

    Dunlop entwickelte gemeinsam mit Porsche den Sport Maxx Race 2 speziell für den 911 GT3. Der Reifen, über den wir bereits in der April-Ausgabe Seite 125f. berichtet haben, stand, ebenso wie die Zusammenarbeit mit Porsche, im Fokus eines kürzlich veranstalteten Testtags, zu dem Dunlop einige Pressevertreter an den Nürburgring eingeladen hatte.

  • Die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH ist Teil des weltweit agierenden Reifenherstellers Goodyear.

    Die Führung der Goodyear Dunlop Tires Germany teilt mit, dass das Unternehmen und die relevanten Arbeitnehmervertreter einen Sozialplan für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Reifenwerk in Philippsburg vereinbart haben. „Im Konsultationsprozess haben wir zusammen mit den Arbeitnehmervertretern daran gearbeitet, alle angemessenen Schritte zu unternehmen, unsere Mitarbeiter in Philippsburg in angemessener Weise zu unterstützen. Der gemeinsame Ansatz ist auf die Bedürfnisse der einzelnen Mitarbeiter zugeschnitten und bietet zukunftsorientierte Lösungen, welche die Erschließung neuer Karriereperspektiven unterstützen“, kommentiert Jürgen Titz, Vorsitzender der Geschäftsführung der D-A-CH-Region bei Goodyear.