„Digitalisierung ist ein dauerhafter Prozess“

Dienstag, 10 Juli, 2018 - 15:15
Diskutierten die Möglichkeiten fortschreitender Digitalisierung (v.l.n.r.): Swen Vogel (ypsystems), Alexander Sturm (Reifen Sellmayr), Mark Sethe (3e Unternehmensberatung) und Markus Lauter (Lauter Kommunikation).

Die „Digital Reality“ ermöglichte auf der The Tire Cologne Fachvorträge und den Austausch über die Herausforderungen der digitalen Verwandlung der Handelswelt. Auch ypsystems aus Essen und die Reifen Sellmayr GmbH gewährte im Rahmen des Expertentalks zum Thema „Digitalisierung Ja, aber wie?“ Einblicke in die Unternehmensdenkweisen.

Neben ypsystems-Geschäftsführer Swen Vogel komplettierten Alexander Sturm (Geschäftsführer der Reifen Sellmayr GmbH) und Mark Sethe (Geschäftsführer der 3e Unternehmensberatung GmbH) die Runde. Moderiert wurde das Gespräch von Markus Lauter, Geschäftsführer Lauter.Kommunikation. Swen Vogel erläuterte gleich zu Beginn die unterschiedlichen Interpretationsweisen des Wortes Digitalisierung. Mit Blick auf die Unterschiedlichkeit von Reifenhandelsbetrieben führte er aus, dass die Wahl von IT-Lösungen auf die Unternehmensanforderungen abzustimmen sei. ypsystems brachte Vogel als idealen Partner ins Spiel. Digitalisierung sei eine große Chance für Betriebe, um Abläufe einfacher und transparenter zu gestalten. Darüber hinaus helfe sie, den Kunden besser kennen zu lernen und Angebote danach auszurichten zu können. Sellmayr-Geschäftsführer Sturm bestätigte dies und berichtete aus der Praxis. Die Reifen Sellmayr GmbH aus Ostbayern ist mit insgesamt 6 Filialen laut Sturm den Weg der Digitalisierung schon vor einigen Jahren gegangen. Zu Ende sei der Weg gewiss nicht. „Das Wort Weg beschreibt dabei die Aufgabe rund um die Digitalisierung sehr gut, denn Digitalisierung ist nichts abgeschlossenes, sondern mehr ein dauerhafter Prozess“, so Sturm. Datenmanagement, -aufbereitung und –bereinigung sei damals die Hauptaufgabe für das Unternehmen gewesen.

Lesen einen ausführlichen Bericht im IT-Spezial der August-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Im Fokus auf dem Messestand A 91 von ZF Aftermarket in Halle 3 stehen smarte Lösungen.

    Klassische Reparaturbetriebe werden zu smarten Mobilitätsdienstleistern – so stellt sich ZF die Werkstattzukunft vor. Auf der Automechanika 2018 zeigt ZF Aftermarket (Stand A91, Halle 3) nicht nur Weltneuheiten wie eine neue Generation an Bremsbelägen für elektrische Fahrzeuge „Electric Blue“, sondern richtet den Scheinwerfer auch auf das technische Know-how zu neuen Antriebskonzepten und Angeboten zur Digitalisierung im Werkstattgeschäft.

  • Speed4Trade erklärt in einer Videoreihe verschiedene Aspekte zum Thema Digitalisierung.

    Die Digitalisierung ist einer der vier Megatrends in der Automotive-Aftersales-Branche. Als eCommerce-Lösungsanbieter kann Speed4Trade Kfz-Teile- und Reifenhändlern Expertentipps geben. Anfang des Jahres startete das Unternehmen mit der Videoreihe „So geht Digitalisierung“.

  • Robert Fugger ist der neue CFO von Motul.

    Mit Wirkung zum 1. Juli 2018 wurde Robert Fugger zum neuen Chief Financial Officer (CFO) beim Schmierstoffspezialisten Motul Deutschland GmbH ernannt. Fugger sammelte langjährige Erfahrung in leitender Position in den Bereichen Finance und Prozessoptimierung. Unter anderem war er bei Schmierstoffproduzenten wie BP und Shell tätig.

  • Point S Keen zeigt Werbebotschaften über großformatige Videoboards.

    Point S Keen GmbH & Co. KG Geschäftsführer Henric Keen hat sich auf die Fahne geschrieben, die Möglichkeiten der Digitalisierung konsequent zu nutzen. Das gilt sowohl nach innen für die internen Betriebsabläufe als auch nach außen für die externe Kundenansprache. So nutzt Henric Keen die Lage seines Betriebes in Stadtlohn, um Werbebotschaften über großformatige Videoboards im Außenbereich auszustrahlen.