DKG hat neuen Vorstand

Mittwoch, 9 Mai, 2018 - 13:15
Der neue DKG-Vorstand (v.l.n.r.): Prof. Dr.-Ing. Andreas Limper, Dr. Christina Bergmann und Dr. Hans-Martin Issel.

Die Deutsche Kautschukgesellschaft (DKG) hat einen neuen Vorstand. Die Mitgliederversammlung wählte in Bad Neuenahr einstimmig für die Amtszeit bis 2021 Dr. Christina Bergmann zur DKG-Vorsitzenden. Sie folgt auf Dr. Jörg Böcking, der die DKG von 2015 bis 2018 führte.

Prof. Dr.-Ing. Andreas Limper, (Geschäftsführer Harburg-Freudenberger Maschinenbau GmbH) wurde zum 1. stellvertretenden Vorsitzenden der DKG und Dr. Hans-Martin Issel (Geschäftsführer Unimatec Chemicals Europe GmbH) zum 2. stellvertretenden Vorsitzenden der DKG gewählt. Aus dem Vorstand verabschiedete die Mitgliederversammlung Dr. Jörg Böcking (CTO Vibracoustic GmbH) sowie Dipl.-Ing. (FH) Peter Steinl (Geschäftsführer LWB Steinl GmbH & Co. KG). Beide wechseln satzungsgemäß in den Ältestenrat der Gesellschaft. „An die hervorragende Vorarbeit werden wir mit dem neuen Vorstand anknüpfen“, erklärte Dr. Bergmann in ihrem ersten Statement nach der Wahl. „Die Unterstützung der Mitglieder bleibt im Fokus. Ebenso die Stärkung des Wissens über Kautschuk und Elastomere.“

Neu gewählt wurde auch der DKG-Vorstandsrat: Stefan Rittmann (Geschäftsführer Arlanxeo Deutschland GmbH),  Dipl.-Ing. Christian May (Geschäftsführer CT Datentechnik GmbH) und Rainer Kreiselmaier (Freudenberg Process Seals GmbH) vertreten hier zukünftig die Mitgliedergruppe der Verarbeiter. Die Zulieferer repräsentieren Prof. Jorge Lacayo-Pineda (Continental Reifen Deutschland GmbH), Rolf Müller (Geschäftsführer Rado Gummi GmbH), Dr. Andreas Spittel (Geschäftsführer Rex Articoli Tecnici SA) sowie  Frau Prof. Anke Blume (Evonik Resource Efficiency GmbH). Die Hochschulen vertritt Prof. Jörn Ihlemann (TU Chemnitz). In seiner unmittelbar anschließenden konstituierenden Sitzung berief der Vorstandsrat am 8. Mai 2018 darüber hinaus Prof. Ulrich Giese (Geschäftsführer Deutsches Institut für Kautschuktechnologie) und Prof. Volker Herrmann (Hochschule Würzburg Schweinfurt) als Mitglieder für besondere Aufgaben in das Gremium.  Der so neu konstituierte Vorstandsrat amtiert bis 2021. Die DKG-Mitgliederversammlung hat darüber hinaus die Aktivitäten der gemeinnützigen Gesellschaft im Jahr 2017 Revue passieren lassen und diese als erfolgreich gewürdigt. Vorstand und Geschäftsführung wurde einstimmig Entlastung erteilt.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Verantwortlichen von Tyre24 berichten von einem neuen Bestwert bei Verschleißteile-Bestellungen.

    Die Verantwortlichen von Tyre24 berichten von einem neuen Bestwert bei Verschleißteile-Bestellungen. Zu den Top-Sellern bei den Verschleißteilen zählten im Oktober 2018 unter anderem Starterbatterien, Bremsbelagsätze und Glühbirnen. “Generell funktionieren alle Produktgruppen im eCommerce. Oftmals ist eher die Gewohnheit der Grund dafür, dass bestimmte Produktgruppen beim Stammlieferanten bestellt werden. Man muss die Kfz-Betriebe überzeugen, dass man auch diese Produktgruppen online bestellen kann”, so Michael Saitow, Gründer und CEO von Tyre24.

  • Die LKQ Corporation hat Arnd Franz mit Wirkung zum 1. April 2019 als Chief Operating Officer in den Vorstand von LKQ Europe berufen.

    Die LKQ Corporation hat Arnd Franz mit Wirkung zum 1. April 2019 als Chief Operating Officer in den Vorstand von LKQ Europe berufen. Er wird direkt an den Chief Executive Officer John Quinn berichten.

  • Angelo Noronha übernimmt bei ATG die Verantwortung als Präsident des neuen Geschäftsbereichs.

    Die Alliance Tire Group K.K., ein Unternehmen der Yokohama-Gruppe, fasst die regionalen Teams für die Märkte in Europa, den Mittleren Osten und Afrika zu einem neuen regionalen Team zusammen. Angelo Noronha übernimmt die Verantwortung als Präsident des neuen Geschäftsbereichs.

  • Rajiv Poddar, Mitgeschäftsführer von BKT, kündigte das Vorhaben an.

    Balkrishna Industries Limited (BKT) kündigt ein 100-Millionen-Dollar-Bauprojekt für einen Produktionsstandort in den USA an. Das neue Werk wird die erste Produktionsstätte der multinationalen Gruppe außerhalb von Indien sein.