DLG-Test bescheinigt Vredestein Traxion XXL Sparpotenzial

Donnerstag, 7 November, 2019 - 14:45
Konnte im DLG-Test offenbar mit seiner Wirtschaftlichkeit überzeugen: der Vredestein Tarxion XXL. Bildquelle: Vredestein.

Das Testinstitut der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat den Vredestein Traxion XXL gemeinsam mit Traktorreifen anderer Hersteller einem Test unterzogen. Die Testergebnisse haben nun offenbar gezeigt, dass der Vredestein Traxion XXL eine um 50 Prozent höhere Verschleißfestigkeit aufweise. Laut Unternehmensangaben ergebe sich dadurch eine Einsparung von einem Euro pro Betriebsstunde pro Traktor.

Die Reifen wurden auf sechs John Deere-Traktoren der Serie 6215R in den Größen 710/70 R42 hinten und 600/70 R28 vorne getestet. Um die Vergleichbarkeit der Ergebnisse sicherzustellen, sei jeder Traktor mit JD Link ausgestattet worden, einem System, das die Arbeit und Position des Traktors protokolliert. „Die Ergebnisse zeigen, dass Vredestein Traxion-Reifen tatsächlich eine längere Lebensdauer und Einsparungen von 1 Euro pro Betriebsstunde bieten. Für einen Lohnunternehmer könnte dies leicht in 1.000 Euro pro Traktor und Jahr umgerechnet werden, was den Kunden von Vredestein bereits seit Jahren bekannt ist“, sagt Ruud Nijland, Division Head Off Highway Tyres bei Apollo Vredestein. Das Unternehmen plant nun sowohl die getesteten Reifen als auch den DLG-Bericht an seinem Messe-Stand auf der Agritechnica zu präsentieren.

Lesen Sie Messe-Berichte zur Agritechnica in den kommenden Ausgaben von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Contis WinterContact TS 860 fährt beim AutoBild-Test einen weiteren Sieg ein. Bildquelle: Gummibereifung.

    In ihrem großen Winterreifentest hat die AutoBild mehr als 50 Profile der Dimension 225/45 R 17 getestet. Den Gesamtsieg sichert sich einmal mehr die Continental mit ihrem WinterContact TS 860. Bemerkenswert ist das Abschneiden des Apollo-Vredestein-Konzerns, der sich über einen vierten (Apollo) respektive einen sechsten Platz (Vredestein) sowie über das zweifache Prädikat „vorbildlich“ freuen darf.

  • Feiert Publikumspremiere auf der Agritechnica: der Vredestein Traxion 65. Bildquelle: Vredestein.

    Auf der Agritechnica in Hannover wird Vredestein seinen neuen Traktorreifen Traxion 65 vorstellen. Der Nachfolger des Traxion+ soll über neue Technologien verfügen, die aus der Entwicklung des VF-Reifens, dem Traxion Optimall, abgeleitet wurden. In den Größen 650/65R42 und 650/65R38 mit den entsprechenden Vorderreifengrößen wird der Traxion 65 voraussichtlich im Februar 2020 im Markt erhältlich sein.

  • Die Filialleiter von Emigholz trafen sich in den Niederlanden bei Apollo Vredestein zur Tagung.

    Als langjähriger Vermarkter von Vredestein Ackerschlepper-Reifen und Traxion-Partner der ersten Stunde, lag es für die Branchengröße Emigholz nahe, im Rahmen einer Werksbesichtigung bei Apollo Vredestein dort auch die halbjährliche Filialleitertagung stattfinden zu lassen. Auch die Emigholz-Geschäftsführung nahm am der zweitägigen Veranstaltung in Enschede teil.

  • Vredestein sorgt für weitere Konkurrenz im Motorradreifen-Segment.

    Bereits im Jahr 2018 hatten die Verantwortlichen von Apollo Vredestein angekündigt, in Europa das Segment der Motorradreifen mit Profilen der Marke Vredestein bedienen zu wollen. Nun ist soweit: Auf der EICMA wurde erstmals das „Centauro“-Sortiment von Sporttouring-Radialreifen gezeigt.