DRIVEMOTIVE vernetzt freien Aftermarket

Dienstag, 4 Juni, 2019 - 10:15
PACE Telematics wird als Entwicklungspartner die branchenweite Digitalplattform für den freien Werkstatt- und Servicemarkt bauen.

PACE Telematics wird als Entwicklungspartner die von CARAT initiierte Digitalplattform DRIVEMOTIVE für den freien Werkstatt- und Servicemarkt bauen. Launch ist für Sommer 2019 geplant.

Das mittlerweile eigenständige Projekt DRIVEMOTIVE ermöglicht laut den Verantwortlichen allen Akteuren des freien Aftermarktes die Digitalisierung von Geschäftsprozessen und eine nachhaltige Kundenbindung über innovative Mehrwert-Dienste. Zum Angebot für die Werkstatt gehört neben der Remote Diagnose und gezielter Kundenkommunikation auch die Abwicklung des Teilekaufs. „Die Digitalisierung stellt die meisten Unternehmen im freien Werkstatt- und Servicemarkt vor riesige Herausforderungen, die der einzelne allein kaum bewältigen kann“, so PACE Geschäftsführer Dr. Martin Kern. Die Smartcar-Firma PACE hat bereits seit 2017 ihre Produkte und Services für B2B-Partner ausgebaut, unter anderem in Form des Dealer Dashboards für freie Werkstätten. Mit DRIVEMOTIVE powered by PACE findet nun die erste Komplettintegration der PACE-Technologie in eine digitale Lösung für den gesamten freien Werkstatt- und Servicemarkt statt.

DRIVEMOTIVE-Nutzer sollen neben der erhöhter Kundenbindung auch von den Fahrzeugdaten profitieren, auf deren Basis präzisere Geschäftsentscheidungen und proaktiverer Kundenservice möglich sind, versichern die Macher. „Wir gehen mit DRIVEMOTIVE einen Schritt, zu dem nur wenige bislang bereit waren: Insellösungen abschaffen und Kräfte bündeln“, sagt Christian Gabler, Geschäftsführer der Mecanto GmbH, Betreiber der DRIVEMOTIVE Plattform.

Lesen Sie ein IT-Spezial in der August-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Für die Anbindung von real.de kommt der auf digitale Lösungen für den Automotive Aftersales-Market spezialisierte eCommerce-Softwareanbieter Speed4Trade ins Spiel.

    Speed4Trade bindet den Marktplatz real.de für Händler an. Auf der Plattform wurde in der Kfz-Ersatzteile-Kategorie eine neue Filteroption integriert, die die Produktsuche verbessern soll.

  • Arnd Franz kam im April 2019 zu LKQ.

    Die LKQ Corporation hat bekannt gegeben, dass John S. Quinn, Executive Vice President und CEO von LKQ Europe, angekündigt hat, das Unternehmen zu verlassen. Seine Nachfolge wird ab dem 1. Oktober 2019 Arnd Franz antreten, derzeit Chief Operating Officer von LKQ Europe.

  • Verspricht sich viel von der Übernahme: Manu Salmi, Managing Director Nokian Heavy Tyres. Bildquelle: Nokian.

    Im Zuge seiner Wachstumsstrategie erwirbt Nokian Heavy Tyres das finnische Schwerlastrad-Unternehmen Levypyörä Oy. Mit seinen Geschäftsbereichen Felgen und Stahlkonstruktionen beliefert Levypyörä zahlreiche OE-Ausrüster und Aftermarket-Kunden in den Bereichen Forstwirtschaft, Landwirtschaft und Erdbau. Der jährliche Nettoumsatz von Levypyörä beträgt rund 18 Millionen Euro.

  • Die Franchise-Regionaltagungen von Vergölst waren - wie hier in Schwalbach - gut besucht. Bildquelle: Vergölst.

    Unter dem diesjährigen Motto „Qualität schafft Vertrauen“ fanden im Sommer die Vergölst-Franchise-Regionaltagungen statt. An deutschlandweit insgesamt vier Standorten trafen sich die Franchisepartner um sich mit den Vergölst-Verantwortlichen auszutauschen sowie Vorträgen von externen Partnern und Dienstleistern zu folgen.