DRIVEMOTIVE vernetzt freien Aftermarket

Dienstag, 4 Juni, 2019 - 10:15
PACE Telematics wird als Entwicklungspartner die branchenweite Digitalplattform für den freien Werkstatt- und Servicemarkt bauen.

PACE Telematics wird als Entwicklungspartner die von CARAT initiierte Digitalplattform DRIVEMOTIVE für den freien Werkstatt- und Servicemarkt bauen. Launch ist für Sommer 2019 geplant.

Das mittlerweile eigenständige Projekt DRIVEMOTIVE ermöglicht laut den Verantwortlichen allen Akteuren des freien Aftermarktes die Digitalisierung von Geschäftsprozessen und eine nachhaltige Kundenbindung über innovative Mehrwert-Dienste. Zum Angebot für die Werkstatt gehört neben der Remote Diagnose und gezielter Kundenkommunikation auch die Abwicklung des Teilekaufs. „Die Digitalisierung stellt die meisten Unternehmen im freien Werkstatt- und Servicemarkt vor riesige Herausforderungen, die der einzelne allein kaum bewältigen kann“, so PACE Geschäftsführer Dr. Martin Kern. Die Smartcar-Firma PACE hat bereits seit 2017 ihre Produkte und Services für B2B-Partner ausgebaut, unter anderem in Form des Dealer Dashboards für freie Werkstätten. Mit DRIVEMOTIVE powered by PACE findet nun die erste Komplettintegration der PACE-Technologie in eine digitale Lösung für den gesamten freien Werkstatt- und Servicemarkt statt.

DRIVEMOTIVE-Nutzer sollen neben der erhöhter Kundenbindung auch von den Fahrzeugdaten profitieren, auf deren Basis präzisere Geschäftsentscheidungen und proaktiverer Kundenservice möglich sind, versichern die Macher. „Wir gehen mit DRIVEMOTIVE einen Schritt, zu dem nur wenige bislang bereit waren: Insellösungen abschaffen und Kräfte bündeln“, sagt Christian Gabler, Geschäftsführer der Mecanto GmbH, Betreiber der DRIVEMOTIVE Plattform.

Lesen Sie ein IT-Spezial in der August-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Continental bündelt die Informationen über sein Produkt- und Serviceportfolio für das automobile Ersatzteilgeschäft in einem neuen Onlineportal.

    Continental bündelt die Informationen über sein Produkt- und Serviceportfolio für das automobile Ersatzteilgeschäft in einem neuen Onlineportal. Werkstätten und Händler sollen über das Web-Angebot auf einen Blick erkenne, mit welchen Produkten, Marken und Services Continental den freien Ersatzteilmarkt beliefert.

  • Alexander Baumann wirkt nun im Schrader-Team.

    Schrader TPMS Solutions, die Automotive-Aftermarket-Marke von Sensata Technologies, hat einen neuen Vertriebsleiter für die EMEA-Region im Bereich Aftermarket benannt.

  • Auf der Tire Cologne 2018 war Superior Industries noch mit einem eigenen Stand anzutreffen. Bildquelle: Gummibereifung.

    Die Superior Industries Europa AG hat entschieden, nicht an der Tire Cologne 2020 teilzunehmen. Der Räderhersteller aus Bad Dürkheim begründet dies mit einer „neuen strategischen Ausrichtung“. Vor kurzem hatte bereits Reifenhersteller Goodyear bekannt gegeben, auf eine Teilnahme an der Fachmesse zu verzichten.

  • Der BRV hat seine Mitglieder über die Novellierung des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) und die daraus resultierenden Neuerungen infromiert. Bildquelle: BRV.

    Die Novellierung des Berufsbildungsgesetzes (BBiG), die am 1. Januar 2020 in Kraft trat, bringt einige Neuerungen für Ausbildungsbetriebe mit. Neben einer festgelegten Mindestausbildungsvergütung sind dort auch Regelungen bezüglich der Freistellung vor und nach der Berufsschule sowie vor der Abschlussprüfung festgeschrieben. Der BRV hat nun seine Mitglieder über die für sie wesentlichen Änderungen informiert.