DRIVER-Präsenz auf Automechanika

Mittwoch, 22 August, 2018 - 09:45
Das 360° Retail-Konzept von DRIVER besteht aus acht Leistungs-Kategorien.

Reifenfachhandelsbetriebe erweitern ihre Kompetenzen im Kfz-Service. Laut den Verantwortlichen der DRIVER Handelssysteme GmbH ist die Automechanika in Frankfurt eine gute Plattform, um das eigene Service-Spektrum einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen. Zu ihrem 25. Jubiläum erweiterte die internationale Leitmesse für den Automotive Aftermarket ihr Themenspektrum um die Bereiche Reifen und Dienstleistungen für Old- und Youngtimer.

„Auch aufgrund dieser deutlich erweiterten Zielgruppenansprache bietet uns die Automechanika eine erstklassige Plattform, um unser 360° Retail-Konzept `Erwarten Sie mehr` vorzustellen“, sagt Rolf Körbler, Geschäftsführer der DRIVER Handelssysteme GmbH, Breuberg. „Damit wenden wir uns an freie Reifenfachhändler und die Inhaber von Kfz-Fachwerkstätten. Das Konzept ermöglicht eine lückenlose Rundum-Betreuung jener Unternehmen, die als Partner Teil unseres DRIVER Netzwerks sind oder werden.“ Das DRIVER Netzwerk bezeichnet Körbler als eine Kooperation, die qualitätsorientierte Anbieter von Reifen- und Kfz-Services wirkungsvoll dabei unterstützt, den ständig steigenden Anforderungen des Marktes gerecht zu werden. Entwickelt und betrieben wird sie von der DRIVER Handelssysteme GmbH, Breuberg, einem Unternehmen der Pirelli Gruppe.

Das 360° Retail-Konzept von DRIVER besteht aus acht Leistungs-Kategorien. Jede dieser Kategorien enthält eine Auswahl an Maßnahmen und Instrumenten, aus denen sich jeder Kooperations-Partner seinem individuellen Bedarf entsprechend ein individuell maßgeschneidertes Paket zusammenstellen kann. Die Leistungskategorien lauten "Einkauf und Logistik", "Marketing und Werbung", "Kfz-Service", "Truck-Konzept", "Kompetenzmanagement", "Qualitätssicherung", "IT-Service" und "Leasing und Flotten". „Jedes einzelne dieser zahlreichen Module richten wir praxisnah an den Marktveränderungen aus und berücksichtigen dabei auch regionale Besonderheiten“, so Rolf Körbler. Unbenommen von dieser 360 Grad-Betreuung behalte jeder Partner des Netzwerks seine absolute unternehmerische Freiheit. Das gelte für die internen Prozessabläufe ebenso wie für die Hoheit über die Kundendaten, für die Sortimentspolitik ebenso wie für die Serviceleistungen und das Warenwirtschaftssystem. Interessierte finden den Messestand der DRIVER Handelssysteme GmbH auf der Automechanika 2018 in Halle 12.0 Standnummer C51.

Lesen Sie Details zum Auftritt im Messe-Spezial der Oktober-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Pneuhage statt Driver: Die Reifen Klessinger GmbH wird Pneuhage Filiale Nummer 94 in Deutschland. Bildquelle: Pneuhage.

    Mit Wirkung zum 01. August 2019 wird der Betrieb der Reifen Klessinger GmbH in Eching nahe München Teil der Pneuhage Reifendienste Südost GmbH. Der zuletzt zum Driver-Franchise-System von Pirelli gehörende Betrieb wird Pneuhage-Filiale Nummer 94 in Deutschland.

  • Thomas Neddenriep ist Leiter des Reifenversuchs weltweit von Continental.

    Continental hat das neue Advanced Indoor Evaluation Center auf dem Versuchsgelände im texanischen Uvalde eröffnet. Das Unternehmen investierte eigenen Angaben zufolge rund 9 Mio Euro in die neue Reifentest-Anlage. Sie ist für das Testen aller Pkw-Reifenmodelle ausgelegt, die in den nord- und südamerikanischen Reifenwerken von Continental hergestellt werden.

  • Continental ist auch beim 34. Truck Grand Prix am Start. Bildquelle: Truck Grand Prix/Lukas Eckenberger.

    Beim diesjährigen Truck-Grand-Prix, dem größten und beliebtesten Event der Nutzfahrzeugbranche, präsentiert sich Continental mit seinem Show-Trailer im Infield, Stand R28. Zudem feiert die neue fleetmatch-App Weltpremiere.

  • CESAR, das digitale Flottenadministrationssystem von Continental, war 2018 in die Systemlandschaft von PEMA integriert worden.

    Die Nutzfahrzeugvermietung PEMA und Continental haben eigenen Angaben zufolge das Reifenmanagement für mehr als 18.000 Fahrzeuge digitalisiert. CESAR, das digitale Flottenadministrationssystem von Continental, war 2018 in die Systemlandschaft von PEMA integriert worden. Laut den Verantwortlichen werden über eine Schnittstelle fahrzeug- und service-relevante Daten seither permanent ausgetauscht und aktualisiert.