Dunlop bleibt Reifenlieferant der Moto2- und Moto3-Rennklassen

Dienstag, 12 Dezember, 2017 - 14:30
Dunlop verlängert sein Engagement als offizieller Reifenlieferant der Moto2- und Moto3-Rennklassen in der Motorrad-WM.

Dunlop verlängert sein Engagement als offizieller Reifenlieferant der Moto2- und Moto3-Rennklassen in der Motorrad-WM bis einschließlich zur Saison 2020. Im abgelaufenen Jahr sind in beiden Rennserien insgesamt 86 Fahrer aus 18 Ländern gegeneinander angetreten.

Die Moto2-Klasse wurde 2010 ins Leben gerufen, die Moto3-Klasse zwei Jahre später. Von Beginn an war Dunlop exklusiver Reifenpartner beider Rennserien. Durch die Verlängerung seines Engagements setzt der Reifenhersteller seine lange Geschichte im Motorrad-Rennsport fort. Schon 1949 errang der Brite Les Graham auf einer Dunlop bereiften AJS den Weltmeisterschaftstitel in der erstmals ausgetragenen 500er-Klasse. Zu den Champions in den heutigen Rennklassen Moto2 und Moto3 zählen so namhafte Piloten wie Marc Marquez, Johann Zarco, Pol Espargaro und Maverick Vinales. Ihre Leistungen in der MotoGP belegen, dass diese Rennserien als Sprungbrett für die Königsklasse fungieren. Xavier Fraipont, Managing Director von Dunlop Motorcycle und Motorsport EMEA, ordnet ein: "Immer wieder bringen wir neue Technologien an den Start und haben beispielsweise beim Moto2-Rennen in Valencia eine komplett neue Spezifikation präsentiert, mit der Miguel Oliveira das Rennen gewonnen hat. Im Spitzensport können wir neue Konstruktionen und Mischungen entwickeln und testen, die anschließend bei unseren Serienreifen wie dem SportSmart2MAX oder dem SportSmart TT zum Einsatz kommen.“ In der kommenden Saison wird Dunlop den #ForeverForward Award fortsetzen. Dabei werden Piloten für die Anzahl an Plätzen belohnt, die sie im Vergleich zum Startplatz bei einem Rennen gutgemacht haben. In diesem Jahr heißt der Sieger Andrea Migno, der sich in 18 Moto3-Rennen um 137 Positionen nach vorne gearbeitet hat.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Vorzeitig haben Dunlop und BMW Motorsport ihre Zusammenarbeit bei der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring verlängert.

    BMW Motorsport und Dunlop haben ihre langjährige Partnerschaft in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring vorzeitig um weitere zwei Jahre verlängert. Somit rüstet auch zukünftig Dunlop auf der Nürburgring-Nordschleife alle Fahrzeuge der BMW-Cup-Klasse bei den Läufen zur VLN und auch beim 24h-Rennen mit Rennreifen in der Dimension 265/ 660 R18 aus.

  • Der Dunlop Winter Sport 5 ist "der Winterreifen mit dem besten Leistungsniveau bei allen Witterungsbedingungen".

    Im Kontext des Winterreifentests 2018 betont die Test-Redaktion der AutoBild erneut die Wichtigkeit von Saisonalprodukten. Als Beleg wählt das Medium die wohl eindeutigste Winter-Disziplin: Beim Testsieger Dunlop Winter Sport 5 steht das Auto beim Bremsen aus 50 km/h auf Schnee bereits nach rund 28 Metern. Ein Pkw mit dem Referenz-Sommerreifen stoppt erst nach 43 Metern.

  • Die Bridgestone-Reifen spielten eine Rolle beim Sieg des 8h-Rennens in Suzuka. Copyright: TAKURO NAGAMI.

    Das F.C.C. TSR Honda France Team gewinnt die FIM Endurance World Championship (EWC) 2017/2018 für Motorräder auf maßgeschneiderten Bridgestone Battlax Rennreifen. Bridgestone ist Partner und exklusiver Reifenlieferant. Die FIM Endurance World Championship ist eine weltweite Langstrecken-Motorrad-Rennserie, die aus fünf Rennen besteht.

  • Während des Formel 1 Grand Prix am Hungaroring werden auch die Formel 2- und GP3-Rennen gefahren.

    Im Rahmenprogramm des Formel 1 Grand Prix von Ungarn 2018 am kommenden Wochenende (27. bis 29. Juli) auf dem Hungaroring finden auch Rennen der Formel 2 und der GP3 statt. Pirelli ist exklusiver Reifenlieferant aller drei Rennserien. Für die F2 hat Pirelli den P Zero White medium und den P Zero Red supersoft nominiert. Nur ein Reifen ist für jede GP3 Runde nominiert: Am Hungaroring wird es „soft“ sein.