Eibach Pro-Kit Performance Fahrwerksfedern für Volvo XC 60

Mittwoch, 8 August, 2018 - 11:45
Die Eibach Pro-Kit Performance Fahrwerksfedern legen den Volvo XC 60 vorne und hinten etwas tiefer.

Für den Volvo XC 60 bietet Eibach ab sofort Pro-Kit Performance Fahrwerksfedern an. Entwickelt und getestet für die Kombination mit den Seriendämpfern, sind die Performance Fahrwerksfedern der erste Schritt in ein komplettes Sport-Fahrwerkssystem, so der Hersteller.

Das Pro-Kit bietet eine Absenkung des Fahrzeugschwerpunktes um circa 25 Millimeter vorne und 15 Millimeter hinten. Damit soll das Pro-Kit nicht nur für Traktion sorgen – die verbesserte Federungscharakteristik soll zudem ein Performance-Handling auf hohem Niveau erlauben. Die Eibach-Fahrwerkskomponenten werden mit ABE oder Teilegutachten ausgeliefert.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der GT3 feiert am Messestand von Eibach auf der Essen Motor Show Premiere.

    Nach dem höhenverstellbaren Pro-Street-S Fahrwerk bringt Eibach nun das höhen- und leistungsverstellbare Pro-Street-Multi auf den Markt. Als Kooperation von Eibach und ZF Sachs bietet das Pro-Street-Multi-Fahrwerk, bestehend aus ZF Sachs Einrohr-Gasdruckdämpfern in Upside-Down-Technologie und den Eibach Performance Fahrwerksfedern, eine individuelle Einstellmöglichkeit von Zug- und Druckstufe auch im eingebauten Zustand.

  • Auf der Essen Motor Show ist noch bis zum 9. Dezember 2018 das AMG C63S Coupé von Eibach zu sehen.

    Eibach präsentiert auf der diesjährigen Essen Motor Show das Projektauto 2019, ein Mercedes AMG C63S Coupé. Der AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor mit 375 kW (510 PS) und 700 Newtonmetern Drehmoment ist der Nachfolger des letztjährigen Audi RS5 Coupé. Unter anderem haben sich Hankook, Recaro und BBS mit RKG, Pagid Racing und Race Chip an dem Fahrzeug beteiligt.

  • Der Yokohama ADVAN Sport V105 ist jetzt für den BMW X5 in der Erstausrüstung erhältlich.

    Der japanische Reifenhersteller Yokohama baut seine Zusammenarbeit mit BMW aus. Ab sofort trägt ein weiterer gemeinschaftlich entwickelter Reifen den Stern auf der Flanke, der ihn als OE-Equipment des bayerischen Autoherstellers ausweist.

  • Marc-Reiner Schmidt (Klasse S1) fuhr auf Reifen des Traditionsherstellers Metzeler zur Meisterschaft.

    Das Engagement von Metzeler in der Supermoto-IDM-Saison 2018 war ein voller Erfolg: Mit Marc-Reiner Schmidt (Klasse S1) und Steffen Hiemer (Klasse S2) fuhren dieses Jahr gleich zwei Starter auf Reifen des Traditionsherstellers Metzeler zur Meisterschaft. Schmidt freut sich außerdem über den Gewinn der italienischen Supermoto-Meisterschaft und den ersten Platz beim renommierten „Superbiker“-Event im belgischen Mettet.