Emigholz intensiviert Zusammenarbeit mit Heuver

Donnerstag, 16 März, 2017 - 15:45
Heuver lud Emigholz ein, seine Jahrestagung bei Heuver abzuhalten.

Das Management von Emigholz folgte kürzlich der Einladung des Reifengroßhändlers Heuver nach Hardenberg. Anlass war laut Unternehmensangaben das "bessere Kennenlernen und um das gemeinsame Band zu stärken".

Heuver und Emigholz arbeiten seit vielen Jahre zusammen. „Dies funktioniert auf äußerst offene und respektvolle Weise“, so Bertus Heuver, der Direktor von Heuver Reifengroßhandel. „Was aus unserer Sicht noch fehlte, war, dass sie unser Unternehmen nun wirklich einmal kennenlernen konnten. Was machen wir in Hardenberg täglich und wie machen wir das? Darum haben wir sie eingeladen, ihre jährliche zweitägige Managementversammlung in Hardenberg abzuhalten. Anschließend luden wir sie zum Abendessen und Umtrunk ein und schlossen die Veranstaltung mit einer Führung durch unser Unternehmen. Es war eine besonders erfolgreiche Veranstaltung, die zu einem großen gegenseitigen Kenntnisaustausch führte. Während des Treffens wurde uns wieder einmal klar, dass zwischen den beiden Familienunternehmen große Ähnlichkeiten bestehen. Beide arbeiten aus dem gleichen Grundgedanken über Umgangsnormen und Geschäftsführung heraus", resümiert Heuver.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Heuver Reifengroßhandel hat die ersten Reifen aus der neuen NEO-Serie geliefert.

    Der Reifengroßhändler Heuver hat in der vergangenen Woche die ersten Reifen aus der neuen NEO-Serie geliefert. Dabei handelt es sich um den ersten Typ, den neuen Aufliegerreifen NEO Allroads T+, verfügbar in der Größe 385/65R22.5 mit M+S-Kennzeichnung. Es ist der erste Reifen aus der neuen Aeolus Lkw-und Auflieger-Reifenserie.

  • Sebastiaan Vlierman wird Heuvers neuer Kundenbetreuer für Südost-Deutschland und Österreich.

    Heuver Reifengroßhandel installiert Sebastiaan Vlierman als Kundenbetreuer für Süddeutschland und Österreich. Zeitgleich mit seinem ‚Transfer’ gibt es einige andere Änderungen in der Neuverteilung der deutschen Regionen. 

  • HELLA und ZF haben eine strategische Zusammenarbeit vereinbart.

    ZF und HELLA haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Von der Zusammenarbeit auf dem Feld der Sensortechnologie, insbesondere bei Frontkamerasystemen und Bilderkennung sowie Radarsystemen, versprechen sich beide Automobilzuliefer-Unternehmen Vorteile. ZF will sein Portfolio als Systemanbieter von modernen Assistenzsystemen wie auch von autonomen Fahrfunktionen verstärken. HELLA treibt eigenen Angaben zufolge die Entwicklung seiner Schlüsseltechnologien voran, für die das Unternehmen im Rahmen der Kooperation zusätzlichen Marktzugang erhält.

  • Die Automechanika und AICA wollen kooperieren.

    Die B2B-Messemarke Automechanika und der italienische Verband Italian Garage Equipment Manufacturers Association (AICA) möchten künftig enger zusammenarbeiten. Das gaben die Partner im Rahmen einer Pressekonferenz am 25. Mai 2017 in Bologna bekannt. Von der Kooperation sollen die rund 100 Mitglieder des italienischen Aftermarket Verbands profitieren, die sich auf den 17 Veranstaltungen der Automechanika in 15 Ländern präsentieren.