Emil Bergkvist sichert sich Pirelli-Support für WRC2-Läufe

Montag, 17 September, 2018 - 13:15
Der Schwede Emil Bergkvist fährt bei der Rallye Türkei den JWRC-Titel 2018 ein.

Der Schwede Emil Bergkvist fährt bei der Rallye Türkei den JWRC-Titel 2018 ein. Vor dem Lauf hatten noch acht Piloten rein rechnerisch die Chance, die Meisterschaft zu gewinnen. Es ging um doppelte Punkte in der JWRC sowie um jeweils einen Punkt für jeden Etappensieg.

Bei hohen Temperaturen auf rauen und felsigen Etappen erwies sich die Rallye Türkei über alle Klassen hinweg als große Herausforderung. Bergkvist gewann die Rallye aufgrund seiner Beständigkeit und der Fähigkeit, Probleme auf den gefährlichen Etappen zu vermeiden. Damit sicherte er sich das Preispaket, darunter ein voll ausgestatteter M-Sport Ford Fiesta R5 sowie die Versorgung mit Pirelli Reifen inklusive technischem Support bei einer Auswahl von WRC2-Läufen in 2019.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Goodyear UltraGrip Performance SUV Gen-1 und der Pirelli Scorpion Winter teilen sich den ersten Platz im aktuellen AutoBild-Allrad Winterreifentest.

    Die AutoBild Allrad hat zehn Reifen in der Dimension 235/60 R18 auf einem Audi Q5 getestet, sowie einen Sommerreifen zum Vergleich. Der Test liefert keine großen unerwarteten Ergebnisse: Goodyear und Pirelli teilen sich den ersten Platz, gefolgt von Continental. Lediglich der günstige Achilles W 101 X überrascht die AutoBild Allrad-Reifentester mit seiner Performance: „Unsicher fährt er nie“, lautet ihr Fazit.

  • Der Continental WinterContact TS 860 dominiert auch den ams-Winterreifentest.

    Das Ergebnis des aktuellen ams-Winterreifentests (21/2018) zeigt bereits ein gewohntes Bild: Continental gewinnt nach dem GTÜ- und ADAC-Winterreifentest auch hier mit dem WinterContact TS 860. Auffällig im Test ist Gitis sehr gute Performance auf Schnee, doch auf Nässe oder trockener Strecke lässt er wichtige Punkte und wird daher von den ams-Testern auf Platz neun verwiesen.

  • Die California 8 Hours wurden auch 2017 ausgetragen.

    An diesem Wochenende (26. bis 28. Oktober 2018) starten die California 8 Hours und markieren das Ende der diesjährigen Intercontinental GT Challenge. Zahlreiche weltweit renommierte Automobilhersteller treten gegeneinander an. Sämtliche Autos sind mit Pirelli P Zero Reifen ausgerüstet.

  • Ferrari präsentiert in Monza sämtliche Sportwagen des Herstellers, die bei der Ferrari Challenge seit 1993 starteten sowie die eigens dafür entwickelten Pirelli Reifen.

    Die Geschichte der Ferrari Challenge währt nunmehr 26 Jahre und Pirelli ist seit dem Start der Meisterschaft exklusiver Reifenlieferant der Rennserie. Seit dem Debüt starteten dort mehr als 1.000 Fahrer, die Anzahl der in diesen Jahren eingesetzten Reifen ist riesig. Zumal die Ferrari Challenge keine europäische Serie blieb, sondern sich nach Asien und in die USA ausdehnte.