Emil Bergkvist sichert sich Pirelli-Support für WRC2-Läufe

Montag, 17 September, 2018 - 13:15
Der Schwede Emil Bergkvist fährt bei der Rallye Türkei den JWRC-Titel 2018 ein.

Der Schwede Emil Bergkvist fährt bei der Rallye Türkei den JWRC-Titel 2018 ein. Vor dem Lauf hatten noch acht Piloten rein rechnerisch die Chance, die Meisterschaft zu gewinnen. Es ging um doppelte Punkte in der JWRC sowie um jeweils einen Punkt für jeden Etappensieg.

Bei hohen Temperaturen auf rauen und felsigen Etappen erwies sich die Rallye Türkei über alle Klassen hinweg als große Herausforderung. Bergkvist gewann die Rallye aufgrund seiner Beständigkeit und der Fähigkeit, Probleme auf den gefährlichen Etappen zu vermeiden. Damit sicherte er sich das Preispaket, darunter ein voll ausgestatteter M-Sport Ford Fiesta R5 sowie die Versorgung mit Pirelli Reifen inklusive technischem Support bei einer Auswahl von WRC2-Läufen in 2019.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Schneidet "gut" ab: Der Mitas E-07+.

    Die Reifentester der "Motorrad" empfehlen den Pirelli Scorpion Rally. Der "Kauftipp" basiert auf dem aktuellen Geländereifen-Test. Sechs Reifen der Größen 120/70-19 und 170/60-17 wurden auf Gelände- und Alltagstauglichkeit überprüft. Der Italiener sichert sich aufgrund seiner "Ausgeglichenheit" die beste Punktzahl. Mitas sorgt mit seinem E-07+ durchaus für eine Überraschung.

  • Der Cinturato ist der erste moderne Sportreifen und zugleich die älteste Marke von Pirelli.

    Der Mercedes 300 SL „Gullwing“ wird beim 2019er Event zu Ehren des historischen Rennens Mailand - Sanremo mit dem Pirelli Cinturato CA67 ausgerüstet. Der Cinturato ist der erste moderne Sportreifen und zugleich die älteste Marke von Pirelli. Sie repräsentierte das Unternehmen jahrzehntelang auf Anzeigenmotiven und Postern.

  • Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Pirelli Deutschland liefen beim Pirelli Nations Run für einen guten Zweck.

    Sport und Spaß für einen guten Zweck sowie das eigene Wohl standen im Mittelpunkt der Aktionen der Pirelli Deutschland GmbH anlässlich des 7. Deutschen Diversity Tages. Er fand bundesweit bereits am 28. Mai unter dem Motto "Wir zeigen Flagge für Vielfalt!" statt. „Doch mit Rücksicht auf unsere muslimischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Fastenmonat Ramadan am 4. Juni endete, haben wir unsere Aktionen auf den 6. Juni verlegt“, erläutert Wolfgang Meier, Geschäftsführer Personal und Organisation Pirelli Deutschland.

  • Erzielt wurde die Bestzeit von dem jungen russischen Fahrer Nikita Mazepin, der in Barcelona sein Debüt im Team gab.

    Mit einer weiteren Bestzeit von Mercedes endete gestern in Barcelona der letzte offizielle Formel 1 Test während der Saison 2019: Erzielt wurde sie von dem jungen russischen Fahrer Nikita Mazepin, der in Barcelona sein Debüt im Team gab. Die am Eröffnungstag von seinem Teamkollegen Valtteri Bottas gesetzte Benchmark allerdings blieb die insgesamt schnellste Rundenzeit des Tests.