Enduro.de erkennt hohe Qualitätsdichte im "Extrem"-Test

Donnerstag, 18 Januar, 2018 - 10:15
Die beste Bewertung erhält der Metzeler 6Days Extreme.

Insgesamt acht Reifenpaare hat das Onlinemagazins Enduro.de auf unterschiedlichem Terrain bezüglich ihrer Fahreigenschaften und ihres Handlings bewertet. Die beste Bewertung erhält der Metzeler 6Days Extreme. Keine Reifenkombination wird schlechter als "gut" bewertet.

Die Plätze auf dem Podium gehen an die "sehr guten" Metzeler 6Days Extreme, die Kombination Mefo 15 Enduro Master/F99 ISDE Master Extreme Pro und Mitas C19 Super Light/ EF07 SuperSoft Extreme. Die Maxxis-Profile MAXXCROSS IT M7304 und MAXXENDURO/PRO M7314K Soft erhalten als ebenfalls das Gesamturteil „sehr gut“. Das ursprüngliche Reifenprofil von Maxxis verbaut KTM in der Erstausrüstung seiner EXC-Serie. Die Testfahrer absolvierten Einheiten auf felsigem Untergrund, losem Geröll und Hartboden. Auch die Profile XGrip Super Enduro Fsoft, Shinko 216 MX FatTyre sowie Gibson Supersoft/Soft Tech 9.1 werden von Enduro.de als "gut" beurteilt. Es darf darüber nachgedacht werden, wie aussagekräftig ein Test ist, in dem eine derart hohe Qualitätsdichte festgestellt wird, beinahe keine eklatanten Defizite erkannt werden. Zumindest das seitliche Wegknicken auf felsigem Untergrund und auf Hartboden wird bei einigen "gut" bewerteten Profilen erkannt.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der MC:01 kommt auf dem Bus des Projekts SmartBUS zum Einsatz. Quelle: Prometeon.

    Die Prometeon Tyre Group unterstützt die Zero-Emissions-Mobilität und hat einen Reifenliefervertrag mit dem Projekt SmartBUS unterzeichnet, das von der Firma Eco - Hev, einem Spin-off des Politecnico di Milano, initiiert wird, das sich mit der Entwicklung neuer Elektromobilitätssysteme zur Förderung einer nachhaltigen Mobilität befasst.

  • Der Vredestein Wintrac Pro wurde dieses Jahr auf der The Tire Cologne präsentiert.

    „An Winterreifen führt in der kalten Jahreszeit kein Weg vorbei“, lautet das Fazit der Testredakteure der AutoBild Sportscars zu ihrem aktuellen Winterreifentest, für den sie zehn Pneus in der Dimension 245/45 R18 auf einem 5er BMW auf Schnee, Nässe und trockener Strecke überprüft haben. Drei schneiden „vorBildlich“ ab, und zwar Vredestein, Continental und Kleber, einer ist „nicht empfehlenswert“: der Sunny Snowmaster SN 3830.

  • BRV-Geschäftsführer Yorick M. Lowin berichtet von Hinweisen, dass Reifendirektvermarkter Verbraucher mit "irreführender Werbung" auf ihre eigenen Seiten lenken.

    Der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. informiert seine Mitglieder darüber, dass Reifendirektvermarkter offenbar Verbraucher mit „irreführender Werbung“, speziell über die Google-Suchmaschine, auf ihre eigenen Seiten lenken. Ein potenzieller Kunde, der in der Google-Suchmaschine einen konkreten Reifenhändler suche, erhalte beispielsweise als ersten Treffer einen Reifendirektvermarkter mit einem weiteren Hinweis auf den gesuchten Reifenhändler.

  • Der Goodyear UltraGrip Performance SUV Gen-1 und der Pirelli Scorpion Winter teilen sich den ersten Platz im aktuellen AutoBild-Allrad Winterreifentest.

    Die AutoBild Allrad hat zehn Reifen in der Dimension 235/60 R18 auf einem Audi Q5 getestet, sowie einen Sommerreifen zum Vergleich. Der Test liefert keine großen unerwarteten Ergebnisse: Goodyear und Pirelli teilen sich den ersten Platz, gefolgt von Continental. Lediglich der günstige Achilles W 101 X überrascht die AutoBild Allrad-Reifentester mit seiner Performance: „Unsicher fährt er nie“, lautet ihr Fazit.