Enno Tang neuer Leiter von Continental China

Dienstag, 18 April, 2017 - 13:45
Zum 1. Juni 2017 wird Enno Tang die Nachfolge von Dr. Ralf Cramer als Präsident der Organisation von Continental in China antreten.

Zum 1. Juni 2017 übernimmt Enno Tang (45), Leiter der Division Chassis & Safety und des Geschäftsbereichs Vehicle Dynamics in China, die Position als Präsident der Organisation von Continental in China. Er tritt die Nachfolge von Vorstandsmitglied Dr. Ralf Cramer (51) an, der, wie vom Unternehmen im September 2016 angekündigt, seinen Vertrag wie geplant Mitte August 2017 beenden und neue Karrieremöglichkeiten außerhalb von Continental verfolgen wird. Enno Tang wird direkt an den Vorstandsvorsitzenden der Continental AG, Dr. Elmar Degenhart, berichten.

Für Continental ist der chinesische Markt in den vergangenen vier Jahren überproportional gewachsen. „Wir haben unsere lokale Organisation in China erfolgreich gestärkt und uns als führendes Technologieunternehmen in diesem wichtigen Markt positioniert. Unsere Strategie ‚Im Markt für den Markt‘ hat sich klar ausgezahlt“, erklärt der Vorstandsvorsitzenden der Continental AG, Dr. Elmar Degenhart. „Wir planen, unsere Geschäfte in China genauso wie in anderen großen globalen Märkten, einschließlich Europa und Nordamerika, zu führen. Wir freuen uns, mit Enno Tang einen chinesischen Kollegen für diesen wichtigen Job gewonnen zu haben. Er kennt das Land und Continental sehr gut – beste Voraussetzungen um unseren erfolgreichen Weg fortzusetzen“, so Degenhart. Seit 2012 hat Continental in China insgesamt 1,3 Milliarden Euro investiert. Im gleichen Zeitraum ist das Team des Unternehmens in China auf mehr als 25.000 Mitarbeiter zum Ende des Jahres 2016 angewachsen. Darüber hinaus hat sich laut Degenhart das kulturelle Gleichgewicht lokaler Führungskräfte auf etwa 60 Prozent im Jahr 2016 verbessert. Enno Tang kam 2004 für den Aufbau und die Leitung des Geschäftsbereichs Body & Security in China zu Continental. Er hatte mehrere Managementpositionen in verschiedenen Divisionen in China und Deutschland inne und ist aktuell Leiter der Division Chassis & Safety in China und des Geschäftsbereichs Vehicle Dynamics in China.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Continental will laut Ralf Lenninger seine derzeitigen Umsätze mit Mobilitätsdienstleistungen bis 2020 verdoppeln.

    Continental hat die Übernahme von Quantum Inventions aus Singapur bekanntgegeben. Quantum Inventions ist ein Anbieter intelligenter Mobilitätsdienstleistungen. Laut den Conti-Verantwortlichen passt das Unternehmen mit seinen Stadt-Daten-Lösungen und Navigationssystemen gut zu dem wachsenden Portfolio, das Continental im Bereich der intelligenten Transportsysteme entwickelt.

  • Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil besuchte im Rahmen seiner Japan-Reise Continental auf dem Testgelände in Asahi.

    Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil hat Continental im Rahmen seiner Japan-Reise auf dem Testgelände in Asahi besucht. Auf dem rund drei Kilometer langen Rundkurs testet Continental unter anderem neue Brems- und Fahrerassistenzsysteme.

  • Dr. Heinrich Exeler (59), bisher Leiter Controlling des Geschäftsbereiches Erstausrüstung Pkw-Reifen weltweit sowie Forschung und Entwicklung für Pkw-Reifen, tritt ab dem 1. Juni 2017 die Nachfolge von Burkhardt Köller an.

    Burkhardt Köller, Leiter Finanzen und Controlling der Division Reifen von Continental sowie Vorsitzender der Geschäftsführung der Continental Reifen Deutschland GmbH, geht mit Wirkung zum 1. Juni 2017 nach 47 Jahren im Unternehmen in den Ruhestand. Dr. Heinrich Exeler (59), bisher Leiter Controlling des Geschäftsbereiches Erstausrüstung Pkw-Reifen weltweit sowie Forschung und Entwicklung für Pkw-Reifen, tritt ab dem 1. Juni 2017 die Nachfolge an.

  • Die Besucher der IAA können sich über das New Wheel Concept von Continental für Elektrofahrzeuge am Messestand A07/ A08 informieren.

    Das Technologieunternehmen Continental erweitert erneut sein Lösungsportfolio für Elektrofahrzeuge. Für die speziellen Anforderungen dieser Fahrzeuge hat Continental das New Wheel Concept entwickelt. Hierbei besteht die Felge aus zwei Aluminiumteilen (Al), dem inneren Al-Tragstern sowie der Al-Bremsscheibe und dem äußeren Al-Felgenbett mit dem Reifen.