Erste AC Schnitzer Radsätze für BMW M5

Montag, 16 April, 2018 - 10:00
Für den BMW M5 entwickelt AC Schnitzer passende Radsätze.

Bereits vor einiger Zeit haben die Designer und Ingenieure von AC Schnitzer damit begonnen, speziell für den BMW M5 passende AC Schnitzer Felgen zu entwickeln, so dass heute bereits verschiedene Rad-Reifenkombinationen lieferbar sind. Auf die Bedürfnisse der schnellen Limousine ausgerichtet, werden die AC Schnitzer Rad-Reifenkombinationen mit den AC1 Leichtmetallfelgen und den AC3 Leichtbau-Schmiedefelgen - Limited Edition gebildet.  

Die AC Schnitzer Leichtbau-Schmiedefelge AC3 kann vorne in 10,0J x 20“ ET 28,5 mit Bereifung 275/35 R20, aufgezogen werden und hinten in 10,0J x 20“ ET 28,5 mit Bereifung 285/35 R20. Erkennbar sind die Räder an einem eingearbeiteten AC Schnitzer Schriftzug sowie der Edelstahlplakette „One of 300 LIMITED EDITION“. Darüber hinaus sind die Räder mit einem speziellen Klarlack zum Schutz der Felge gegen Korrosion versehen. Das Design ist in „Silber/Anthrazit“ oder „Anthrazit/Silber“ erhältlich. Das Rad AC1 steht vorne in 10,0J x 20“ ET 30 mit Bereifung 275/35 R20 und hinten in 10,0J x 20“ ET 30 mit Bereifung 285/35 R20 zur Verfügung. Das offene Fünf-Speichen Design in „BiColor Anthrazit“ oder „matt Anthrazit“ gibt einen freien Blick auf Achse und Bremse. AC Schnitzer will in Kürze das gesamte Programm für den BMW M5 vorstellen. Dieses wird aus folgenden Produktgruppen bestehen: Leistungssteigerungen mit 36-monatiger Baugruppengarantie, Schalldämpferlösungen, Fahrwerksfedersätzen, Carbon Aerodynamikkomponenten und Aluminium-Accessoires für das Interieur.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das Logo von Pirelli wird aus über 40 Boliden gebildet.

    41 Autos von zwölf Automobilherstellern des Prestige-Segments mit insgesamt rund 22.000 PS sowie mehr als 150 Personen stellten in Monza das Motiv des Logos von Pirelli aus dem Jahr 1978 nach. Die Choreographie dieser Reminiszenz maß 80 mal 18 Meter. Wie bereits vor 40 Jahren bildeten ebenso moderne wie unterschiedliche Autos das Logo.

  • Die offiziellen Fahrzeuge der Tour de France für den Renndirektor, Ärzte, Zeitnehmer und Service werden mit einer exklusiven Sonderedition des neuesten Pkw-Reifenmodells ausgestattet.

    Mit dem Start der Tour de France am 7. Juli in Noirmoutier im Nordwesten Frankreichs beginnt für den Reifenhersteller Continental das erste Jahr als Sponsor des legendären Radrennens. Sieben der 22 World Tour-Teams setzen in diesem Jahr auf die Rennreifen der Serie „Competition Pro LTD“. Diese Rennreifen werden im Continental-Reifenwerk Korbach in Hessen in Handarbeit hergestellt.

  • Point S Keen zeigt Werbebotschaften über großformatige Videoboards.

    Point S Keen GmbH & Co. KG Geschäftsführer Henric Keen hat sich auf die Fahne geschrieben, die Möglichkeiten der Digitalisierung konsequent zu nutzen. Das gilt sowohl nach innen für die internen Betriebsabläufe als auch nach außen für die externe Kundenansprache. So nutzt Henric Keen die Lage seines Betriebes in Stadtlohn, um Werbebotschaften über großformatige Videoboards im Außenbereich auszustrahlen.

  • In der Fabelzeit von 5:19.546 Minuten umrundete der Porsche 911 Hybrid Evo mit dem Rennfahrer Timo Bernhard am Steuer am 29. Juni 2018 den Rundkurs in der Eifel. (Foto: Porsche)

    In der unglaublichen Zeit von 5:19.546 Minuten umrundete der Porsche 919 Hybrid Evo mit dem deutschen Rennfahrer Timo Bernhard am Steuer die Nordschleife des Nürburgrings. Der High-Performance-Rennwagen stand dabei auf speziell entwickelten Reifen von Michelin und kam ohne mechanische oder elektronische Fahrdynamik-Regelsysteme aus.