Erster "Micheliner" absolviert grenzüberschreitende Ausbildung

Freitag, 9 Februar, 2018 - 09:30
Großer Aufmarsch für Charles Brastenhofer.

Als erster Absolvent der grenzüberschreitenden Ausbildung bei Michelin hält Charles Brastenhofer seit dem 2. Februar sein doppeltes Diplom in Händen. Michael Metzen, Leiter Personalentwicklung Michelin Homburg, ehrte gemeinsam mit Roland Theis, Staatssekretär im Saarländischen Europaministerium, den 21-jährigen französischen Absolventen am 8. Februar im Reifenwerk Homburg.

„Wir freuen uns, dass wir dank der Vorzüge unserer Grenzregion bei Michelin die deutsch-französische Freundschaft ganz praktisch im Berufsalltag leben können. Mit der grenzüberschreitenden Ausbildung fördern wir nachhaltig die Entwicklung von Fachkräften auch über die nationalen Grenzen hinaus und treten so dem Fachkräftemangel entgegen – hiervon profitieren alle Seiten“, sagt Thomas Hoffmann, Personalleiter Michelin Homburg. Staatssekretär Roland Theis kommentiert: „Die grenzüberschreitende berufliche Bildung ist eine wichtige Säule der Frankreichstrategie des Saarlandes. Sie ermöglicht der saarländischen Wirtschaft, Facharbeitskräfte auszubilden und schafft Jobs für junge Menschen, die in beiden Ländern beruflich erfolgreich sein können. Mit der grenzüberschreitenden Ausbildung schaffen wir Chancen für alle Beteiligten. Das beweist, wie wertvoll Mehrsprachigkeit für unsere Wirtschaftsregion ist.“

Auf Grundlage des Abkommens vom 20. Juni 2014 über die grenzüberschreitende Berufsausbildung zwischen dem Saarland und Lothringen haben das Homburger Reifenwerk, die IHK, die Fachstelle für grenzüberschreitende Ausbildung (VAUS) und die Arbeitsagentur Saar im Jahr 2015 gemeinsam die grenzüberschreitende Ausbildung im Michelin Reifenwerk eingeführt. Jährlich bildet Michelin junge Menschen in den Berufen Elektronik, Industriemechanik, Maschinen- und Anlagenführung, Zerspanungs-mechanik und Industriekauffrau/-mann aus. Seit 2015 bietet Michelin zusätzlich die grenzüberschreitende Ausbildung an. „Ich bin froh, dass ich mich für den doppelten Abschluss entschieden habe. Es macht Spaß in Frankreich zur Schule zu gehen und gleichzeitig in Deutschland zu arbeiten. Außerdem verspreche ich mir von meinem Abschluss gute Chancen in der Zukunft“, sagt Charles Brastenhofer, der im Juni 2017 das französische Diplom BTS (brevet de technicien supérieur) und im Februar 2018 den deutschen Abschluss zum Elektroniker für Betriebstechnik erlangt hat.

Im August beginnen die Ausbildungen zum Elektrotechniker und Mechatroniker, bei der die jungen Franzosen gleichzeitig das französische Diplom BTS und die deutschen Abschlüsse Elektroniker für Betriebstechnik bzw. Mechatroniker erlangen können. Der Abschluss ist sowohl in Deutschland als auch in Frankreich anerkannt. Die grenzüberschreitende Berufsausbildung ist in 14-tägige Blöcke aufgeteilt, die abwechselnd stattfinden. Zwei Wochen werden die Jugendlichen bei Michelin in Homburg in der Praxis ausgebildet. Dabei stehen die Ausbildungsinhalte der deutschen Ausbildungsordnung im Vordergrund. Für den theoretischen Teil besuchen die französischen Jugendlichen in den beiden anderen Wochen die Berufsschule Centre de Formation des Apprentis de l'Industrie de Moselle (CFAI) in Yutz (Nahe Metz). Bis Ende Juni nimmt Michelin Bewerbungen für die grenzüberschreitende Ausbildung entgegen.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Borbet veranstaltete zum ersten Mal den „Tag der Ausbildung“ und gleichzeitig den „Azubi-Tag“.

    Borbet veranstaltete am Freitag, den 31.08.2018, erstmals am Borbet Stammwerk in Hallenberg-Hesborn den „Tag der Ausbildung“. Rund 50 Schüler und Schülerinnen informierten sich über kaufmännische und gewerbliche Ausbildungsberufe. Die Auszubildenden und Fachbereichsleiter hatten dazu Präsentationen und praktische Beispiele vorbereitet, um „ihren“ Ausbildungsberuf vorzustellen.

  • Verstärken die RSU GmbH: Phinyarat Chanawong und Sebastian Kaltenmaier.

    Die RSU GmbH hat drei neue Auszubildende: Fabian Denzel absolviert am Standort in St. Johann-Würtingen seine dreijährige Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel. In Ulm unterstützt Sebastian Kaltenmaier die IT-Abteilung als Azubi für Fachinformatik in der Anwendungsentwicklung und Phinyarat Chanawong beginnt in dem kürzlich neu entstandenen Ausbildungsberuf Kauffrau im E-Commerce.

  • Trucker-Prinzessin Christina Scheib steht am Speedline Truck Messestand auf der IAA in Halle 24, Stand E10 für Autogramme zur Verfügung. Copyright: Christina Scheib.

    Trucker-Prinzessin Christina Scheib und Felgen-Tätowierer Eddy werden am Messestand von Speedline Truck auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover vor Ort sein. Der Räderhersteller stellt bereits zum vierten Mal auf der Nutzfahrzeugmesse aus. In Halle 24, Stand E10, zeigt Speedline Truck sein umfassendes Räderprogramm.

  • TÜV SÜD hat den Yokohama-Ganzjahresreifen BluEarth-4S AW21 zertifiziert.

    TÜV SÜD hat den Yokohama-Ganzjahresreifen BluEarth-4S AW21 zertifiziert. Leistungstests wurden laut Yokohama-Angaben auf trockenen und nassen Oberflächen sowie auf Schnee absolviert. Der BluEarth-4S AW21 liegt in Reifen-Größen für Klein- und Kompaktwagen sowie für Mittelklasselimousinen und SUV vor.