Erweiterte Garantie für Kleber Landwirtschaftsreifen

Freitag, 12 Oktober, 2018 - 13:15
Kleber hat seine Garantie für Landwirtschaftsreifen erweitert.

Für Kleber Landwirtschaftsreifen gilt ab dem 1. Oktober eine erweiterte Garantie, die je nach Schadensfall anteilig bis neun Jahre nach dem Reifenkauf greift. Zudem fallen auch Unfall- und Stoppelschäden unter die erweiterten Bedingungen.

„Mit der freiwilligen erweiterten Kleber Garantie verhelfen wir unseren Kunden zu mehr Sicherheit und nehmen ihnen den Schrecken vor unvorhergesehenen Betriebs- und Wartungskosten“, so Jürgen Ihl, Verkaufsleiter Off Highway Transportation, Deutschland, Österreich, Schweiz. Wird ein Kleber Landwirtschaftsreifen in den ersten zwei Jahren aufgrund von Verarbeitungs- oder Materialfehlern unbrauchbar, erhalten Kunden entsprechend der gesetzlichen Garantiebestimmungen kostenlosen Ersatz. Die neue Garantie verlängert den Schutz auf bis zu neun Jahre, wobei Verbraucher abhängig vom Alter des beschädigten Reifens einen Eigenanteil tragen. Er beträgt beispielsweise 30 Prozent des Neupreises für den Ersatz eines drei Jahre alten Reifens. Bei Unfall- und Stoppelschäden, die von der gesetzlichen Garantie ausgenommen sind, erstreckt sich die erweiterte Garantie für Kleber Landwirtschaftsreifen auf zwei Jahre. Stößt beispielsweise ein Landwirt beim Abbiegen aufs Feld an einen Grenzstein und beschädigt die Reifenflanke, muss er bisher selbst für den wirtschaftlichen Schaden aufkommen. Bei der erweiterten Garantie übernimmt Kleber 75 Prozent der Kosten für einen neuen Reifen, wenn der beschädigte Reifen nicht älter als ein Jahr alt war.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Lior Vilkomirsky, Head of Product Development bei ATG, erklärte die notwendigen Schritte bei der Entwicklung des neuen Reifens.

    Am 27. März präsentierte die ATG in Neuburg an der Donau erstmals ihren neuen Alliance 398 MPT Reifen. Der schlauchlose Flotationsreifen soll es ermöglichen, sowohl im Gelände als auch auf der Straße mit demselben Reifen mit maximaler Traktion zu fahren. Hugo Burgers, Head of Sales Western Europe, Lior Vilkomirsky, Head of Product Development und Field Engineer Gerrit Vinkers stellten den Reifen vor und erklärten seine Funktionsweise.

  • Die neue Metall-/Alu-Polish von Dr. Wack ist in 100ml-Tuben erhältlich. Bildquelle: Dr. Wack.

    Eingebrannter Bremsstaub kann für unansehnliche schwarze Stellen sorgen und selbst für leistungsfähige Felgenreiniger zur Herausforderung werden. Doch auch Steinschläge können einem Alurad enorm zusetzen und zu Kontaktkorrosion führen, wodurch die Oberflächen der Felgen angegriffen werden. Beide Probleme mindern die Optik und den Wert des Rades. Dafür hat Dr. Wack jetzt seine neue P21S Metall- / Alu-Polish im Sortiment.

  • Die neue Produktionshalle für Radialreifen für Erdbewegung und Hafenanwendung in Lousado entsteht neben der der 2017 eröffneten Radial-Agrarreifenproduktion. Bildquelle: Continental.

    Im Zuge des eingeschlagenen Wachstumskurses investiert Continental rund 100 Millionen Euro in ihre Produktionsanlagen im portugiesischen Lousado und schafft so nach eigenen Angaben mehr als 100 neue Arbeitsplätze. Mit den zusätzlichen Kapazitäten soll die Produktion von Radialreifen für Erdbewegungs- und Hafenanwendungen mit einem Durchmesser von mehr als 24 Zoll ausgebaut werden.

  • Seit der Gründung von CEAT 1924 in Italien hat sich in dem Unternehmen einiges getan. Bildquelle: CEAT.

    Das Unternehmen CEAT feiert in diesem Jahr den 95. Jahrestag seiner Gründung. 1924 von Virginio Bruni Tedeschi in Turin als Cavi Elettrici e Affini Torino (Turiner Elektrokabel und verwandte Erzeugnisse) ins Leben gerufen, kann CEAT mittlerweile auf eine lange Geschichte als Reifenproduzent zurückblicken.