Euromaster setzt auf Digitalisierung und mobilen Service

Mittwoch, 7 März, 2018 - 13:00
Euromaster will in diesem Jahr fünf neue Heavy Center in Deutschland eröffnen.

Euromaster will in diesem Jahr fünf neue Heavy Center in Deutschland eröffnen. Auch das Servicenetz für Pkw-Kunden soll deutlich ausgebaut werden, um Privat- und Flottenkunden besser bedienen zu können. Die Wachstumspläne stellte das Unternehmen jetzt seinen Mitarbeitern und Franchisepartnern im Rahmen der alljährlichen Nationaltagung Ende Februar in Frankfurt vor.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt laut den Euromaster-Verantwortlichen auf der Digitalisierung: Sämtliche Daten und Aufträge werden künftig nur noch digital über Tablets erfasst. Ziel sei es, die Servicequalität durch mehr Transparenz, Schnelligkeit und Flexibilität zu steigern. Kunden des Werkstattexperten können ebenfalls auf die erfassten Daten zugreifen, ihre Historie verfolgen und sich jederzeit informieren, wann die nächste Serviceleistung fällig wird. „Wir haben uns in diesem Jahr viel vorgenommen, denn wir wollen weiter wachsen. Um unser Potenzial voll auszuschöpfen, müssen wir unseren Rund-um-Service noch breiter anbieten“, erklärt Euromaster-Chef Andreas Berents. Auch das mobile Serviceangebot werde nach dem Start in Berlin im vergangenen Herbst 2018 auf weitere Großstädte wie München, Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt und Köln ausgeweitet. Sobald alle gewünschten Leistungen durchgeführt wurden, wird das Auto an den Abholort oder einen anderen Ort innerhalb des Stadtgebiets zurückgebracht. Im vergangenen Jahr hatte Euromaster mit Leaseplan und Hertz zwei große Flottenkunden für den Rund-um-Service gewonnen. Berents will mit einem breiteren Kundenstamm mehr Marktanteile gewinnen.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • R.S.E. Reparatur Service Ehm in Kayhude gehört nun zum Euromaster-Verbund.

    Euromaster erweitert sein Netzwerk an Franchisepartner in Norddeutschland: R.S.E. Reparatur Service Ehm in Kayhude, die Hermann Bunte Auto-Elektrik GmbH aus Papenburg und Mülot Autotechnik Reifen GmbH & Co. KG aus Lübz in Mecklenburg-Vorpommern laufen nun unter der Euromaster-Flagge.

  • Haweka kommt mit verschiedenen Produkten zur Automechanika.

    Auf der Automechanika 2018 setzt Haweka neben der Präsentation seiner Produkte in diesem Jahr auf die Schulung von Werkstatt- und Servicemitarbeitern. Die zunehmende Komplexität der Fahrerassistenzsysteme macht auch vor den Nutzfahrzeugen nicht halt. Mit dem Sicherheitsgewinn durch die Entlastung der Fahrer steigen zugleich die Anforderungen an Service- und Werkstattmitarbeiter, Ausbilder und Sachverständige.

  • 51 der Berufsstarter absolvieren eine Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker.

    Euromaster hat zum 1. September 2018 74 Auszubildende eingestellt, die jetzt in einem Servicecenter oder in der Mannheimer Zentrale ins Berufsleben starten. „Nur mit jungen Leuten und neuen Ideen können wir uns als Unternehmen ständig weiterentwickeln. Jedem, der seine Ausbildung gut abschließt und bei Euromaster bleiben möchte, bieten wir in der Regel im Anschluss einen festen Arbeitsplatz. In den vergangenen Jahren haben wir im Schnitt 60 Prozent aller Auszubildenden übernommen“, sagt Andreas Berents, Geschäftsführer EUROMASTER Deutschland und Österreich.

  • Point S und Gomme & Service schließen sich in Italien zusammen.

    Das italienische Einzelhandelsnetzwerk Gomme & Service tritt ab dem 1. Juli 2018 dem unabhängigen globalen Netzwerk Point S bei. Gomme & Service und Point S vereinen ihre Kräfte, um eigenen Angaben zufolge im italienischen Markt für Reifen und Automobile Maßstäbe zu setzen.