Ewals Cargo Care vertraut weiterhin auf Goodyear Reifen

Donnerstag, 6 April, 2017 - 10:30
Die Megatrailer von Ewals rollen auf den Goodyear Reifen Kmax T RFID mit eingebautem Mikrochip.

Der Logistikdienstleister Ewals Cargo Care setzt die bereits mehr als 20 Jahre bestehende Geschäftsbeziehung mit dem Reifenhersteller Goodyear fort. Die Vertragsverlängerung gilt europaweit und umfasst die Bereifung von rund 3.000 Anhängern und 550 Zugmaschinen sowie zahlreiche Dienstleistungen im Rahmen von FleetFirst, dem Rundumprogramm von Goodyear mit Services für Lkw-Flotten.

„Wir sind hocherfreut, unsere seit mehr als zwei Dekaden andauernde Zusammenarbeit mit dem renommierten Transportunternehmen weiterzuführen. Sie hat für beide Seiten große Vorteile: So sind wir nicht nur Reifenlieferant und Dienstleister, sondern haben in Kooperation mit Ewals auch neue Entwicklungen im Bereich Nutzfahrzeugreifen auf den Weg gebracht“, so Klaus Delatron, Manager Truck Fleet Operations D-A-CH bei Goodyear. Die Megatrailer von Ewals mit einem Ladevolumen von 100 Kubikmetern rollen auf dem Trailer-Reifen Kmax T RFID (Radio Frequency Identity) in der Größe 435/50 R 19.5. In die Reifen sind Mikrochips eingebaut, die das Monitoring mit FleetOnlineSolutions, einer elektronischen Plattform für Reifenmanagement, nermöglicht. „Das europaweite Gesamtpaket für Reifen und Services in Kombination mit einer Online-Plattform ist genau auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten. Die RFID-Chips machen das Monitoring unserer Reifen noch einfacher, was wiederum Kosten senkt“, so Bart van Rens, Manager Ewals Fleetcontrol. Der Vertrag zwischen Goodyear und Ewals deckt darüber hinaus die Lieferung weiterer Reifengrößen der Kmax-Famile ab. Anhänger und Auflieger, die in Nordeuropa unterwegs sind, werden zudem mit Pneus der Serie Ultra Grip Max ausgerüstet. Den Lkw-Service erbringen die 2.000 Partner des europaweiten Netzwerks TruckForce. Ewals Cargo Care hat 49 Büros in 13 Ländern Europas und gilt als Marktführer in Versorgungsleistungen für die Automobillogistik.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Ein Viertel kennt nicht die Marke ihres montierten Reifens. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle KÜS Trend-Tacho.

    Der KÜS Trend-Tacho hat in der aktuellen Umfrage herausgefunden, dass deutsche Autofahrer zu 70 Prozent auf Reifen von Premiumherstellern unterwegs sind. Im Vorjahr sind es 66 Prozent gewesen. Das Qualitysegment ist nach Angaben der Studie von 31 Prozent in 2016 auf 28 Prozent in 2017 gesunken. Nur zwei Prozent der Befragten wählte Budgetreifen (2016: drei Prozent).

  • Vom 10. bis 18. Juni waren Auszubildende von Goodyear Dunlop auf der IdeenExpo in Hannover mit einem Stand vertreten.

    Vom 10. bis 18. Juni waren Auszubildende von Goodyear Dunlop auf der IdeenExpo in Hannover mit einem Stand vertreten. „Wir haben erfolgreich gezeigt, dass Reifen nicht nur schwarz und rund sind, sondern, dass in ihnen viel Innovationskraft steckt“, sagt Christoph Drissler, Leiter technische Ausbildung bei Goodyear Dunlop in Hanau.

  • Beim „Dunlop Motorsport Tag“ sollten die Besucher Rennfeeling erleben.

    Die Goodyear Dunlop Tires Germany lud Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zum „Dunlop Motorsport Tag“ an den Standort Hanau ein. Dort bekamen sie einen Einblick in die Rennsport-Welt. Seit etwas mehr als drei Jahren sind Entwicklung und Produktion von Dunlop-Motorportreifen in Hanau ansässig.

  • Reifen Strobel schließt sich dem Pneuhage-Netzwerk an.

    Die Firma Strobel Reifen + Service GmbH schließt sich dem Pneuhage-Netzwerk an. Aufgrund fehlender Nachfolge hat sich die Geschäftsführung für eine Weiterführung der Standorte Hof und Selb außerhalb der Familie entschieden. Die Verantwortlichen sehen Kunden und Mitarbeiter damit weiterhin in besten Händen.