Ewals Cargo Care vertraut weiterhin auf Goodyear Reifen

Donnerstag, 6 April, 2017 - 10:30
Die Megatrailer von Ewals rollen auf den Goodyear Reifen Kmax T RFID mit eingebautem Mikrochip.

Der Logistikdienstleister Ewals Cargo Care setzt die bereits mehr als 20 Jahre bestehende Geschäftsbeziehung mit dem Reifenhersteller Goodyear fort. Die Vertragsverlängerung gilt europaweit und umfasst die Bereifung von rund 3.000 Anhängern und 550 Zugmaschinen sowie zahlreiche Dienstleistungen im Rahmen von FleetFirst, dem Rundumprogramm von Goodyear mit Services für Lkw-Flotten.

„Wir sind hocherfreut, unsere seit mehr als zwei Dekaden andauernde Zusammenarbeit mit dem renommierten Transportunternehmen weiterzuführen. Sie hat für beide Seiten große Vorteile: So sind wir nicht nur Reifenlieferant und Dienstleister, sondern haben in Kooperation mit Ewals auch neue Entwicklungen im Bereich Nutzfahrzeugreifen auf den Weg gebracht“, so Klaus Delatron, Manager Truck Fleet Operations D-A-CH bei Goodyear. Die Megatrailer von Ewals mit einem Ladevolumen von 100 Kubikmetern rollen auf dem Trailer-Reifen Kmax T RFID (Radio Frequency Identity) in der Größe 435/50 R 19.5. In die Reifen sind Mikrochips eingebaut, die das Monitoring mit FleetOnlineSolutions, einer elektronischen Plattform für Reifenmanagement, nermöglicht. „Das europaweite Gesamtpaket für Reifen und Services in Kombination mit einer Online-Plattform ist genau auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten. Die RFID-Chips machen das Monitoring unserer Reifen noch einfacher, was wiederum Kosten senkt“, so Bart van Rens, Manager Ewals Fleetcontrol. Der Vertrag zwischen Goodyear und Ewals deckt darüber hinaus die Lieferung weiterer Reifengrößen der Kmax-Famile ab. Anhänger und Auflieger, die in Nordeuropa unterwegs sind, werden zudem mit Pneus der Serie Ultra Grip Max ausgerüstet. Den Lkw-Service erbringen die 2.000 Partner des europaweiten Netzwerks TruckForce. Ewals Cargo Care hat 49 Büros in 13 Ländern Europas und gilt als Marktführer in Versorgungsleistungen für die Automobillogistik.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Goodyear EfficientGrip Cargo wird in 28 Ausführungen in Breiten von 185 bis 235 Millimeter für Felgen von 14 bis 17 Zoll mit Querschnitten von 80 bis 55 und in den Geschwindigkeitsindizes von R bis H angeboten.

    Goodyear hat mit dem EfficientGrip Cargo einen neuen Sommerreifen für Transporter und leichte Nutzfahrzeuge entwickelt. Nach Angaben des Unternehmens zeichnet sich der Reifen durch seinen niedrigen Rollwiderstand und damit reduzierten Kraftstoffverbrauch sowie einer hohen Laufleistung aus. Der EfficientGrip Cargo ist in 28 Ausführungen in Breiten von 185 bis 235 Millimeter für Felgen von 14 bis 17 Zoll mit Querschnitten von 80 bis 55 und in den Geschwindigkeitsindizes von R bis H erhältlich.

  • Der CityCube Vorderreifen von Goodyear für den Toyota i-TRIL.

    Das auf dem Genfer Autosalon vorgestellte Toyota-Konzept-Fahrzeug i-TRIL ist mit dem Goodyear CityCube bereift. Dank der fortschrittlichen Sensorik und dem Profildesign, kann der CityCube eine Vielzahl von Straßenverhältnissen identifizieren, diese Daten an das Fahrzeug übertragen und somit die Systeme zur Kollisionsvermeidung unterstützen.

  • Der neue Cargo 4 HL von Sava soll mit seiner robusten Karkasse bis zu zehn Tonnen Gewicht pro Achse stemmen.

    Sava Tires bietet Transportunternehmen in Deutschland ab sofort erstmals eine "starke" Version des Cargo 4 für Auflieger und Anhänger. Der neue Cargo 4 HL hat die Größe 385/65 R 22.5 und kann mit einem Tragfähigkeitsindex von 164 laut Unternehmensangaben bis zu fünf Tonnen pro Reifen stemmen.

  • Weiterhin viel Aufregung über die Pläne der Goodyear Dunlop Tires Germany. GmbH.

    Die Führung der Goodyear Dunlop Tires Germany sieht sich angesichts einer dpa-Meldung zum möglichen weiteren Arbeitsplatz-Abbau zu einer Stellungnahme veranlasst. Darin heißt es, die vom Gesamtbetriebsrat der Goodyear Dunlop Tires Germany und der IG BCE Mittelhessen am Freitag, 07. April 2017, verbreitete Information über die Arbeitsplatz-Situation im Unternehmen, könnte den Eindruck erwecken, das Unternehmen stehe vor einem weiteren Arbeitsplatzabbau. Dies entspreche nicht den Tatsachen.