Extreme Versionen des P Zero Trofeo und P Zero

Donnerstag, 8 Februar, 2018 - 09:30
Es galt Reifen zu entwickeln, die auf und abseits der Rennstrecke ein Höchstmaß an Leistung für den McLaren Senna garantieren.

Pirelli und McLaren schlagen ein neues Kapitel ihrer technischen Partnerschaft auf. Gemeisam wurden Reifen entwickelt, die auf und abseits der Rennstrecke ein Höchstmaß an Leistung für den neuen McLaren Senna garantieren sollen. Das Resultat sind extreme Versionen des Pirelli P Zero Trofeo und des P Zero.

Der für den Senna entwickelte P Zero Trofeo ist zwar als Track-Reifen konzipiert, kann aber auch auf der Straße gefahren werden. Im Gegenzug ist der P Zero aufgrund seiner Merkmale primär ein Straßenreifen. Um angesichts der Aufgabe das bestmögliche Produkt zu entwickeln, verließen sich die Ingenieure von Pirelli auf die lange und intensive Entwicklungspartnerschaft mit McLaren - insbesondere bei der Konstruktion von Reifen für den P1 -, und auf ihre Erfahrungen aus dem Motorsport. Der McLaren Senna erinnert an ein GT3-Auto für die Straße. Dafür sorgen seine gewaltige Leistung (800 PS), ein extrem leichtes Kohlefaser-Chassis, ein ausgeklügeltes Fahrwerk aus dem Rennsport und modernste Aerodynamik. Diese maßgeblichen Eigenschaften erforderten maßgeschneiderte Reifen, die extremen Beschleunigungskräften sowie aerodynamischen Belastungen standhalten. Pirelli verwendete eigenen Angaben zufolge Materialien, die höchste Leistungsanforderungen erfüllen, sich durch ihr geringes Gewicht und ein optimales Design auszeichnen sowie Zuverlässigkeit gewährleisten. Insbesondere das Reifendesign mit den asymmetrischen Profilen und Seitenwänden soll optimalen Seitenhalt ermöglichen und das Zusammenspiel von Vorder- und Hinterachse maximieren.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Wheelworld bringt mit der AXXION EXCESS (AX5) eine Tuningfelge mit ABE für Pick-Ups wie die Mercedes X-Klasse auf den Markt.

    Das Rad AXXION EXCESS (AX5) liegt nun auch für extreme Offroad-Pick-Up-Einsätze vor. Mit einem Lochkreis von 6/114,3 und einer Traglast von 995 kg bringt der Aluminiumradhersteller Wheelworld mit der AXXION EXCESS (AX5) eigenen Angaben zufolge die erste Tuningfelge mit ABE für Pick-Ups wie die Mercedes X-Klasse, Nissan Nevara und Renault Alaskan auf den Markt.

  • Seit dem jüngsten Update verfügt die sens.it-Software über zusätzliche Funktionen und ermöglicht eine komfortablere Nutzung.

    Der Ventil- und Sensorik-Spezialist Alligator hat seiner RDKS sens.it-Software ein umfangreiches Update verpasst. Die wichtigste Neuerung ist nach Angaben des Herstellers die Integration von sens.it ONE. Damit können Software-Nutzer neben der bekannten sens.it-Generation RS ab August dieses Jahres zusätzlich Sensoren aus der neuen Premiumlinie sens.it ONE programmieren. Das Unternehmen plant, die Fahrzeugabdeckung für beide Linien kontinuierlich weiterzuentwickeln.

  • Die neue automatische Reifenmontiermaschine Karacter.LL von Butler wird am Messestand von BlitzRotary zu sehen sein.

    In diesem Jahr wird BlitzRotary auf der Automechanika in Halle 8 E42/46 & F55 auf über 450 Quadratmetern neben Produkten auch zahlreiche Neuheiten präsentieren. Im Fokus stehen die Produktbereiche Pkw/Lkw-Hebetechnik, Drucklufttechnik, Reifenservice, Achsvermessung, Prüfstraßen sowie Batterieservice.

  • Die Renntaxis Artega GT sind mit Yokohama ADVAN NEOVA AD08 R ausgestattet.

    Bis 2012 wurden nur gut 150 Artega GT produziert. Weitaus seltener sind die Cup-Versionen für die Rennstrecke, von denen nur ein Bruchteil dieser Menge existiert. Die Firma TC Motorsport Events setzt seit kurzem zwei Artega GT Cup als Renntaxi ein. Bei den Reifen fiel die Wahl auf den Yokohama ADVAN NEOVA AD08 R in 245/35 R19.