Extreme Versionen des P Zero Trofeo und P Zero

Donnerstag, 8 Februar, 2018 - 09:30
Es galt Reifen zu entwickeln, die auf und abseits der Rennstrecke ein Höchstmaß an Leistung für den McLaren Senna garantieren.

Pirelli und McLaren schlagen ein neues Kapitel ihrer technischen Partnerschaft auf. Gemeisam wurden Reifen entwickelt, die auf und abseits der Rennstrecke ein Höchstmaß an Leistung für den neuen McLaren Senna garantieren sollen. Das Resultat sind extreme Versionen des Pirelli P Zero Trofeo und des P Zero.

Der für den Senna entwickelte P Zero Trofeo ist zwar als Track-Reifen konzipiert, kann aber auch auf der Straße gefahren werden. Im Gegenzug ist der P Zero aufgrund seiner Merkmale primär ein Straßenreifen. Um angesichts der Aufgabe das bestmögliche Produkt zu entwickeln, verließen sich die Ingenieure von Pirelli auf die lange und intensive Entwicklungspartnerschaft mit McLaren - insbesondere bei der Konstruktion von Reifen für den P1 -, und auf ihre Erfahrungen aus dem Motorsport. Der McLaren Senna erinnert an ein GT3-Auto für die Straße. Dafür sorgen seine gewaltige Leistung (800 PS), ein extrem leichtes Kohlefaser-Chassis, ein ausgeklügeltes Fahrwerk aus dem Rennsport und modernste Aerodynamik. Diese maßgeblichen Eigenschaften erforderten maßgeschneiderte Reifen, die extremen Beschleunigungskräften sowie aerodynamischen Belastungen standhalten. Pirelli verwendete eigenen Angaben zufolge Materialien, die höchste Leistungsanforderungen erfüllen, sich durch ihr geringes Gewicht und ein optimales Design auszeichnen sowie Zuverlässigkeit gewährleisten. Insbesondere das Reifendesign mit den asymmetrischen Profilen und Seitenwänden soll optimalen Seitenhalt ermöglichen und das Zusammenspiel von Vorder- und Hinterachse maximieren.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Zur Anwendung kommt die Battlax Reifentechnologie.

    Bridgestone hat seine Reifenserie für Maxi Scooter mit der Battlax Motorradreifen-Technologie erweitert. Seit Februar sind der Sportreifen Battlax Scooter SC2 und der Touring-Reifen Battlax Scooter SC2 Rain neu im Programm.

  • Egal ob Young-, Oldtimer oder neue Fahrzeuge – Tuning ist keine Frage des Fahrzeugalters.

    Vom 10. bis 13. Mai 2018 lädt die Tuning World Bodensee wieder in die Messe Friedrichshafen ein. Seit 2003 werden auf der Tuningmesse teils kostspielig, aufwendig und extravagant umgebaute Fahrzeuge ausgestellt. So kommen auch in diesem Jahr wieder über 200 Aussteller, Privatiers und Tuningclubs in die Nähe des Bodensees, um über 1.000 veredelte Boliden zu zeigen.

  • Die ABT Sport GR in „matt black“.

    Zahlreiche neue Anwendungen für die ABT SPORT GR, die bislang vor allem die Spitzenmodelle wie den ABT Audi RS4-R schmückte, stehen ab Ende Mai 2018 bereit. Dann können die 20 Zoll großen Räder auch auf VW Golf, Audi RS3 und VW T6 montiert werden.

  • Im vergangenen Jahr waren Giti Tire, einer der weltweit größten Reifenhersteller mit europäischem Entwicklungszentrum in Hannover, und das Nordschleifen-erfahrene Motorsport-Team bei dem legendären 24h-Rennen erstmals gemeinsam angetreten.

    Die Teilnahme an der 46. Auflage des ADAC Zurich 24h-Rennens auf der Nürburgring-Nordschleife stand für Giti Tire und Dörr Motorsport laut den Verantwortlichen ganz im Zeichen der Weiterentwicklung. Im vergangenen Jahr waren Giti Tire und das Nordschleifen-erfahrene Motorsport-Team bei dem legendären 24h-Rennen erstmals gemeinsam angetreten. Typisches Eifelwetter inklusive Starkregen sorgte für höchste Anforderungen an die GitiCompete GTR-1 Rennreifen, so dass alle Reifenspezifikationen zum Einsatz kamen.