Fahrer der Spedition Rickert Gütertrans GmbH siegt bei "Beat-the-Best"

Freitag, 17 März, 2017 - 08:45
Übergabe der Siegerurkunde durch Timo Röbbel, Leiter Marketing Continental an die Gewinnerin Anne-Constanze Rickert, Geschäftsführerin der Spedition Rickert Gütertrans GmbH, Carsten Rickert, Fuhrparkleiter (links außen) und Hans-Dieter Rickert (rechts außen).

22 Speditionen aus Deutschland hatten vom Mai bis November 2016 am 12. Beat-the-Best-Wettberwerb teilgenommen. Mit fast drei Litern Kraftstoffeinsparung auf 100 Kilometern reizte Bernd Goldschmidt, Fahrer der Spedition Rickert Gütertrans GmbH aus Teutschenthal, das ökologische und ökonomische Leistungspotenzial seiner Continental-Reifen aus. Bei einer jährlichen Kilometerleistung von 120.000 Kilometern und einem Liter-Diesel-Preis von 1,15 € ergibt sich mit den neuen Nfz-Reifen laut Unternehmensangaben ein jährliches Einsparpotenzial von knapp 4.000 € pro Fahrzeug.

Den zweiten Platz im 12. Beat-the-Best-Wettbewerb belegt Wilfried Steudel mit 2,2 Liter Kraftstoffeinsparung auf 100 Kilometern. Er fährt für die Massoth GmbH in Worms, die europaweit überwiegend Schüttgüter transportiert. Den dritten Platz belegen gleich zwei Fahrer mit einer Einsparung von jeweils 1,91 Litern auf 100 Kilometern. Marcel Gebhardt von der Brennstoffe Kai Hempowicz aus Nordhausen transportiert aus der Mitte Deutschlands innerhalb der EU Brenn- und Baustoffe. Und Thomas Greiner von der 1899 gegründeten Sigmund Hoffmann GmbH & Co. KG aus Schwarzenbach liefert Heizöl, Kraft- und Schmierstoffe in die Region Oberfranken, Thüringen und Sachsen. Der Sieger erhielt das Luftdruck-Kontrollüberwachsungssystem ContiPressureCheck (CPC)für einen Komplettzug, für den Zweiten gab es eine CPC-Ausrüstung für eine Zugmaschine und die dritt platzierten gewinnen jeweils CPC-Sensoren für einen Auflieger. 

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Rüdiger Elflein, Geschäftsführer der Elflein Spedition & Transport GmbH (l.) und Klaus Delatron, Manager Truck Fleet Operations DACH bei Goodyear (r.), bei der Preisübergabe am Bamberger Unternehmenssitz.

    Die Elflein Spedition & Transport GmbH mit Sitz in Bamberg hat den „Zukunftspreis 2017“ gewonnen. Nominiert waren fünf Transportunternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die im Rahmen der Goodyear Dialoginitiative „Driving Ahead“ nach Angaben der Verantwortlichen eine Lösungskompetenz für die aktuellen Herausforderungen der Nutzfahrzeugbranche bewiesen haben.

  • Die Meyer Lissendorf GmbH ist jetzt mit der IHLE tires GmbH verschmolzen.

    Der Reifengroßhändler Meyer Lissendorf GmbH verschmilzt mit der IHLE tires GmbH. Die Marke Meyer Lissendorf wird unter dem Dach der IHLE tires GmbH weitergeführt. Der Reifengroßhändler will die Markenvielfalt deutlich ausbauen und dem Reifenfachhandel erweiterte Lieferservices bieten.

  • Volker Mai, Verkaufsleiter Pneuhage Reifendienste (links) übergab anlässlich der NUFAM 2017 in Karlsruhe den Förderscheck des Westlake Driver Stipendiums über 5.000 Euro an Thomas Hägele (Mitte) und Stefan Mord (rechts) von der Scholz Recycling GmbH aus Essingen.

    ZC Rubber, Hersteller von Westlake Lkw-Reifen, unterstützt seit zwei Jahren die Aus- und Weiterbildung von Kraftfahrern mit einem Stipendium von 5.000 Euro. Anlässlich der NUFAM Nutzfahrzeugmesse in Karlsruhe erfolgte die offizielle Übergabe des Fördergutscheins an die Scholz Recycling GmbH aus Essingen am Stand der Pneuhage-Unternehmensgruppe.

  • Markus Reiterberger fuhr auf dem Lausitzring zwei Laufsiege ein. (c) Dino Eisele.

    In der Superbike-Klasse der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) steht der diesjährige Meister bereits fest: Mit einem Doppelsieg am Lausitzring (19. und 20. August 2017) liegt Pirelli-Fahrer Markus Reiterberger in der Wertung der höchsten nationalen Motorradrennklasse auf Platz eins.