Falken geht virtuell an den Start

Freitag, 2 November, 2018 - 13:00
Die Reifenmarke Falken stellt erstmalig zwei Teams bei dem virtuellen 4h-Rennen, das das RaceRoom Café am 3. November in seinen Räumen im Ring°Boulevard am Nürburgring veranstaltet.

Die Reifenmarke Falken stellt erstmalig zwei Teams beim virtuellen 4h-Rennen, das das RaceRoom Café am 3. November in seinen Räumen im Ring°Boulevard am Nürburgring veranstaltet. Am Start sind 120 Fahrer auf insgesamt 30 Renn-Simulatoren, das Rennen wird live auf den Social Media-Kanälen Facebook und Youtube via Livestream übertragen.

Wie auch bei den realen VLN-Rennen wird Falken mit einem Porsche 911 GT3 und einem BMW M6 GT3 an den Start gehen. Pilotiert werden die Autos auf der virtuellen Strecke jeweils von drei Fahrern. Bei den Fahrern der Boliden handelt es sich pro Team um zwei professionelle Rennfahrer und jeweils einem Piloten, der aus der virtuellen Fangemeinde der Reifenmarke stammt. Die Chance, sich als Falken-Fahrer einen Platz im virtuellen Cockpit zu sichern, hatten die Mitglieder, die sich via Facebook auf den Falken Seiten beworben haben. Das Los entschied über die Teilnehmer. Die sechs Fahrer werden vor Ort sein und wie auch im realen Langstreckenrennen im Qualifying um den besten Startplatz und um einen Podiumsplatz kämpfen. „Wir haben inzwischen fast 200.000 Follower auf unseren Social-Media-Kanälen“, freut sich Markus Bögner, Managing Director und COO bei Falken Tyre Europe GmbH, über die Aktion.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Karin Wendt (WIM), Roswitha Wrede (Stadt), Uwe Wendt (WIM), Sponsor- Vertreter Jürgen Koch (Falken) und Brauerei-Sprecherin Sinje Vogelsang (von links).

    Die Reifenmarke Falken ist Sponsor der 29. Warsteiner Internationale Montgolfiade (WIM), die bis zum 7. September 2019 in Warstein auf dem Montgolfiade Gelände im Waldpark stattfindet.

  • Auf der Indoor-Elektro-Kartbahn in Frankfurt gehen zwei Karts im Falken-Design an den Start. Bildquelle: Falken.

    Anfang September 2019 öffnete die erste Indoor-Elektro-Kartbahn Frankfurts ihre Pforten. Als Premiumpartner konnten die Betreiber den Reifenhersteller Falken gewinnen, dessen Logo in einer Kurve sowie auf der Start- und Ziellinie zu sehn sein wird. Außerdem gehen zwei der insgesamt 30 Elektro-Karts im Falken-Design an den Start.

  • Dirk Luenzer, Geschäftsführer und Gründer der "Von Herzen zu Herzen gGmbH", nahm den symbolischen Scheck von Falken in Empfang. Bildquelle: Falken.

    Auf dem diesjährigen Falken-Sommerfest fand auch eine Tombola statt, deren Erlös für gemeinnützige Zwecke bestimmt war. Die durch den Losverkauf und einzelnen Geldspenden zusammengekommenen 500 Euro wurden vom Falken-Management um 2.000 Euro aufgestockt und nun der Offenbacher Initiative „Von Herzen zu Herzen gemeinnützige GmbH“ übergeben.

  • Continental investiert in ein Start-up aus dem Bereich Künstliche Intelligenz (KI). Bildquelle: Continental.

    Das Technologieunternehmen Continental hat eine Minderheitsbeteiligung an dem Start-up-Unternehmen Cartica AI erworben. Das israelische Unternehmen entwickelt Software im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI), mit deren Hilfe Continental seine Fahrzeugsysteme für automatisiertes und autonomes Fahren verbessern will. Über die exakte Höhe der Beteiligung haben die Vertragspartner Stillschweigen vereinbart.