Fall der Dieselzulassungen im Flottenmarkt setzt sich fort

Mittwoch, 11 Oktober, 2017 - 09:30
Marktsegmente September 2017: Gesamtmarkt fällt wegen Rückgang taktischer Zulassungen.

Laut Dataforce-Auswertung der Neuzulassungen von September 2017 kam der Rückgang im Pkw Gesamtmarkt von 3,3 Prozent aufgrund von weniger Arbeitstagen und taktischen Zulassungen zustande. Dieselzulassungen sind nach Dataforce-Angaben weiterhin rückläufig. Die Transporter-Neuzulassungen waren erneut im Plus, hier half vor allem das deutliche Wachstum in Flotten.

Mit einem Minus von 3,3 Prozent ist der deutsche Pkw-Markt im September 2017 laut Dataforce erneut unter das Ergebnis des Vorjahresmonats gefallen. Kumuliert waren die Neuzulassungen allerdings um 2,2 Prozent im Plus und die Analyse von Dataforce zeigt, dass die Marktnachfrage weiter nach steigt. Zum einen hatte der Monat einen Arbeitstag weniger als im Vorjahr, bereinigt um diesen Effekt lag das Minus bei nur noch bei marginalen 0,6 Prozent. Zum anderen waren es vor allem rückläufige Zulassungen in den taktisch geprägten Kanälen Fahrzeugbau (-4,4 Prozent), Fahrzeughandel (-5,0 Prozent) und Autovermieter (-6,4 Prozent), die den Gesamtmarkt nach unten gezogen haben. Dagegen lagen sowohl der Relevante Flottenmarkt (+2,9 Prozent) als auch der Privatmarkt (+2,6 Prozent) nach Bereinigung um die Differenz an Arbeitstagen im Plus.

Während sich die Marktnachfrage insgesamt also weiter positiv entwickelt, hält der rapide Fall der Dieselzulassungen nach Dataforce-Auswertung weiter an. Besonders deutlich zeige sich das im Fahrzeughandel und im Privatmarkt, wo die Neuzulassungen im Vergleich zum Vorjahr um 31,2 respektive 28,4 Prozent einbrachen. Selbst in Flotten gingen die Dieselzulassungen noch um 12,3 Prozent zurück, was den Anteil an den Neuzulassungen in diesem Marktsegment auf 62,0 Prozent drückte. Zum Vergleich: Im September 2016 lag der Dieselanteil in Flotten noch bei 70,8 Prozent. Im Transportermarkt hat sich der Aufschwung auch im September fortgesetzt. Die Neuzulassungen leichter Nutzfahrzeuge und Pkw-Utilities kletterten um 4,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Arbeitstäglich bereinigt war das Plus mit 7,6 Prozent nochmal größer. Der Relevante Flottenmarkt wuchs im vergangenen Monat mit bereinigt 9,5 Prozent wieder stärker als der Privatmarkt, dessen Neuzulassungen um 7,2 Prozent stiegen. Das größte Plus verzeichnete mit bereinigt 14,9 Prozent der Fahrzeugbau.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Dataforce Auswertung der Oktober-Neuzulassungen nach Marktsegmenten zeigt eine weiterhin sehr dynamische Marktnachfrage von Flottenbetreibern und Privathaushalten.

    Die Dataforce Auswertung der Oktober-Neuzulassungen nach Marktsegmenten zeigt eine weiterhin dynamische Marktnachfrage von Flottenbetreibern und Privathaushalten, während der Rückgang der taktischen Zulassungen inzwischen den vierten Monat in Folge anhält. Auch die Talfahrt der Dieselanteile setzt sich weiter fort. Falls sich nichts an den Voraussetzungen ändert, könnte der Diesel in Flotten laut den Analysten in den nächsten Monaten unter die 60-Prozent-Marke fallen.

  • Statt der bisherigen Leuchtstoffröhren bringen nun 35 Watt-LED-Röhren Licht in die dunkle Halle.

    Die Ihle Baden-Baden GmbH setzt in Teilen ihres Zentrallagers auf LED-Beleuchtung im Mietkonzept. Der Großhändler konnte hierdurch eigenen Angaben zufolge Beleuchtungskosten erheblich reduzieren.

  • Der Streit zwischen Ultra Seal und dem BRV geht in die nächste Runde.

    Im Interview mit AutoRäderReifen-Gummibereifung hatte der BRV-Geschäftsführer Hans-Jürgen Drechsler "bekannte Probleme bei der Entsorgung und der Umweltverträglichkeit von Ultra Seal" thematisiert. Die DSV Holding hat eine einstweilige Verfügung gegen den Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. erwirkt. Die Auseinandersetzung setzt sich fort.

  • Kenda setzt seine Expansion mit der Akquisition von Starco Europe fort.

    Kenda setzt seine Expansion mit der Akquisition von Starco Europe fort. Laut den Die Kenda-Verantwortlichen habe sich in den vergangenen zwölf Monaten im Rahmen zahlreicher Treffen eine klare Bereitschaft zur Intensivierung der Partnerschaft herauskristallisiert. Angesichts der strategischen Fokussierung auf Europa sei die Übernahme Starcos als sinnvoll erachtet worden.