Ferrari 488 Pista fährt exklusiv auf Michelin Pilot Sport Cup 2

Mittwoch, 7 März, 2018 - 13:30
Der neue Ferrari 488 Pista kommt ab Werk exklusiv mit speziell entwickelten MICHELIN Pilot Sport Cup 2 K2 Ultra-High-Performance-Reifen auf den Markt.

Der neue Ferrari 488 Pista kommt ab Werk exklusiv mit speziell entwickelten Michelin Pilot Sport Cup 2 K2 Ultra-High-Performance-Reifen auf den Markt. Vorne verfügt der 720 PS starke Supersportwagen über Reifen der Dimension 245/35 ZR20, hinten sollen breite 305/30 ZR20 Reifen für den nötigen Grip sorgen.

Bei dem Pilot Sport Cup 2 K2 für den Ferrari 488 Pista handelt es sich um die neueste Generation des straßenzugelassenen Rennreifens von Michelin. Der Ultra-High-Performance-Reifen trägt die spezielle „K-Markierung“ auf der Flanke, die einen speziell für ein Ferrari-Modell entwickelten Reifen kennzeichnet. Michelin und Ferrari haben den Pilot Sport Cup 2 K2 in enger Zusammenarbeit innerhalb von 14 Monaten entwickelt. Die Feinabstimmung erfolgte in dynamischen Simulations-Sessions, in denen die Entwickler sicherstellten, dass der neue Reifen die Performance des neuen Ferrari 488 Pista auf die Straße bringt. Insgesamt 1.100 Prototypreifen wurden für die Entwicklung und die anschließenden Tests produziert. Viele Testkilometer legte der Supersportler auf dem Testgelände von Michelin in Ladoux sowie auf den Rennstrecken in Fiorano und Nardo (Italien) zurück.

Um die extremen Anforderungen des Ferrari 488 Pista zu erfüllen, vereint der Pilot Sport Cup 2 K2 laut Michelin-Angaben gleich mehrere Technologien aus dem Motorsport. Dazu gehört die auf der Dual-Compound-Technologie basierende Laufflächenmischung. Hierbei kommen auf der Innen- und Außenseite der Lauffläche unterschiedliche Gummimischungen zum Einsatz. Das spezielle Laufflächendesign mit steifen Reifenflanken soll gute Seitenführung und gleichzeitig präzises Einlenkverhalten ermöglichen. Aramidfasern im Reifengürtel verhindern zudem die Verformung des Reifens durch die Fliehkräfte bei hohen Geschwindigkeiten. Pierre Chaput, Reifenentwickler für den Ferrari 488 Pista, erläutert: „Ferraris Ambitionen forderten von uns, einen Top-Reifen für den 488 Pista zu entwickeln, der nochmals ein deutlich höheres Grip-Level erreicht als der des 458 Speciale. Durch den verstärkten Einsatz von Simulationstools ist es gelungen, einen Reifen zu entwickeln, der wie beim 458 Speciale unter allen Bedingungen über eine maximale Auflagefläche verfügt und gleichzeitig sichere Performance bei Aquaplaning bietet."

Lesen Sie weitere Details in der April-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Michelin Pilot Alpin 5 ist auch als SUV-Version erhältlich.

    Michelin hat dieses Jahr neue Winterreifen auf den Markt gebracht. So bauen der Alpin 6, der auf der The Tire Cologne vorgestellt wurde, der Pilot Alpin 5 und der Pilot Alpin 5 SUV das Winterreifenangebot des französischen Reifenherstellers aus. Für den ganzjährigen Einsatz und Transporter und Llkw wurde der Agilis CrossClimate entwickelt.

  • Das Audi Sport Team Phoenix wechselte auch in dieser DTM-Saison durchschnittlich die Reifen am schnellsten.

    Das Audi Sport Team Phoenix gewinnt auch 2018 den „Best Pit Stop Award“ von Hankook. Die Crew mit Mike Rockenfeller am Steuer wechselte über die gesamte DTM-Saison 2018 durchschnittlich am schnellsten die Reifen und gewann bereits zum dritten Mal den Award, den Hankook seit dem Einstieg in die internationale Tourenwagenserie im Jahr 2011 verleiht.

  • Der Michelin Latitude Alpin LA2 ist zwar relativ alt, dennoch gut.

    Obwohl Michelin das SUV-Segment bereits mit dem Pilot Alpin 5 SUV versorgt, fährt das "ältere" Modell Latitude Alpin LA2 im Winterreifentest der AutoZeitung den Sieg ein. Einen vorzüglichen Eindruck hinterlässt auch der ContiWinterContact TS850P SUV.

  • Der Brabus 700 Widestar steht auf 23 Zoll großen Yokohama ADVAN V105 Reifen.

    Der 700 PS (515 kW) starke und mit einem Breitbaukit versehene neue Brabus 700 Widestar steht auf großen Rädern in der Dimensionen 305/35 R23. Die passenden Reifen stammen unter anderem vom langjährigen Technologiepartner Yokohama, der seinen ADVAN Sport V105 in XXL zum Einsatz bringt. Die breiten Pneus rotieren auf Schmiedefelgen vom Typ Brabus Monoblock „Platinum Edition“.