Funcompany feiert 10-jähriges Jubiläum

Mittwoch, 31 Mai, 2017 - 16:00
Die Funcompany feiert dieses Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum.

Die Funcompany feiert dieses Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum. Die Faszination, die der Nürburgring auf Motorsport-Fans, unter anderem durch Veranstaltungen wie das 24h Rennen, der Oldtimer-Grand Prix oder Truck Grand Prix, ausübt, war Anstoß zur Firmengründung, so Geschäftsführer Christof Pruski.

2007 fiel die Entscheidung, die Erfahrungen, das Knowhow in den Bereichen Motorsport, Kundenbetreuung und Marketing als Dienstleister anzubieten. In Meuspath, wo auch namhafte Teams wie Manthey-Racing oder Phönix-Racing ansässig sind, ist auch die Funcompany auf dem Krebsbacherhof zuhause. Das Kerngeschäft des Unternehmens umfasst die Betreuung von Rennsport-Teams am Nürburgring und die Durchführung von Race Events und Promotion.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Bandag stellt seine neue Kampagne „Built for Better“ vor.

    Beim Treffen der Bandag Partner aus Europa, der Türkei und dem mittleren Osten (EMEA) Ende April 2017 hat Bandag den Roll-out des neuen Markenauftritts bekanntgegeben. Als Teil der Bridgestone Gruppe widmet sich Bandag der Forschung, Entwicklung und Produktion von runderneuerten Reifen.

  • Durch seinen grünen Farbton wirkt der neue Range Rover Velar, veredelt von Lumma Design, noch auffälliger.

    Lumma Design feiert dieses Jahr sein 30. Jubiläum. Als jüngstes Projekt hat sich der Fahrzeugveredler den kürzlich auf dem Autosalon Genf vorgestellten Velar von Range Rover vorgenommen. So präsentiert der deutsche Breitbauexperte unter dem Namen LUMMA CLR GT eine erste Designstudie auf Basis des neuen Range-Rover-Modells. Die ersten Komplettfahrzeuge sollen zum Jahresende vorgestellt werden. Der zum Firmenjubiläum aufgelegte Umbaukit LUMMA CLR GT ist weltweit limitiert.

  • Eine Replica der Rekordmaschine Gilera.

    Bis zum 09. Juni 2017 wird derzeit die Tourist Trophy (TT) ausgetragen. Damit jährt sich die erste Rekordrunde mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 100 Meilen pro Stunde zum sechzigsten Mal. 1957 startetet der Schotte Bob McIntyre beim Rennen in der 500er-Klasse. Nach stehendem Start brachte er seine Vierzylinder-Gilera mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 99,99 mph zurück zur Ziellinie. Er fuhr auf Reifen von Avon, dem Modell Speedmaster in der Grand Prix-Rennversion.

  • Youngtimer und Oldtimer der Dunlop FHR Langstreckentrophy treten beim Eifelrennen vom 16. bis 18. Juni 2017 an.

    Vor 90 Jahren, genau genommen am 18. Juni 1927, drehten sich zum ersten Mal die Räder bei einem Rennen auf dem Nürburgring. Das Jubiläum zelebriert die legendäre Eifelrennstrecke mit einer neuen Ausstellungsfläche im ring°werk unter dem Titel „ring°marks – Auf den Spuren der Legenden“, sowie Besucherangeboten und mit Motorsportveranstaltungen.