GDHS: Über die Zukunft der Reifenvermarktung

Dienstag, 28 August, 2018 - 09:15
Die GDHS bietet für die premio-Partner das sogenannte 360° Marketing an.

Seit über 40 Jahren verbinden die Goodyear Dunlop Handelssysteme (GDHS) Beratungskompetenz mit fundierten Kenntnissen aus dem Kfz- und Reifenmarkt. Auf der The Tire Cologne wagte die GDHS einen Blick in die Zukunft der Reifenvermarktung an gewerbliche und private Endkunden.

Mit Premio Reifen + Autoservice, Quick Reifendiscount und der Handelsmarketing-Initiative (HMI) bietet die GDHS drei verschiedene Konzepte für unterschiedliche Ansprüche an. E-Commerce, Autoservice-Angebote wie die Digitale Serviceannahme, die Kundenkommunikation im Multi-Channel-Ansatz und vor allem die allumfassende Plattform von Systemwerkzeugen tiresoft 3 stellen die Partnerbetriebe aller Channels auf eine sichere Basis für die digitalen Anforderungen der Gegenwart und Zukunft, so die Verantwortlichen.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht in der September-Ausgabe.

Quelle: 

oth/kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das Team von Reifen Büscher feiert das 100-jährige Bestehen.

    Die Goodyear Dunlop Handelssysteme (GDHS) ernennen den Aachener Premio Reifen- und Autoservice-Betrieb der Unternehmerfamilie Büscher zum "Top-Performer" im 4. Quartal. "Seit vielen Jahren überzeugt die Reifen Büscher OHG durch eine konstante und solide Leistung. Ein Betrieb, der auf mehreren Standbeinen steht und es geschafft hat, über 100 Jahre und mehrere Generationen immer zukunftsorientiert und kundennah zu agieren", so die Begründung der GDHS-Geschäftsleitung.

  • Kürzlich fand die Mitgliederversammlung der Landesinnung des Reifenmechaniker- und Vulkaniseur-Handwerks Baden-Württemberg und Kreishandwerkerschaft Reutlingen statt.

    Im September fand die diesjährige Mitgliederversammlung der Landesinnung des Reifenmechaniker- und Vulkaniseur-Handwerks Baden-Württemberg in Reutlingen statt. Der Handel und die Dienstleistungen mit Reifen sind seit Jahren in einem starken Wandel. Gerade in der letzten Zeit hat die Marktkonzentration mit steigender Dynamik zugenommen. Nichtsdestotrotz sehen sich handwerkliche Reifenfachbetriebe auch für die Zukunft gut gerüstet, so Innungsobermeister Alexander Radecki in der Kreishandwerkerschaft Reutlingen.

  • Manfred Baden, Vorsitzender des Bosch-Geschäftsbereichs Automotive Aftermarket, sieht große Möglichkeiten durch vernetzte Lösungen für Diagnose und Werkstattprozesse.

    Bosch bekleidet eigenen Angaben zufolge eine führende Rolle in der Modifikationsphase der Automobilbranche. Vernetzung, Automatisierung, optimierte Antriebssysteme oder elektrifizierte Mobilität – anlässlich der Automechanika stimmten die Unternehmensverantwortlichen auf die Zukunft ein. Bosch setzt verstärkt auf vernetzte und datenbasierte Lösungen.

  • Malte Büker aus Münster ist neuer Azubi bei Premio Secura.

    Nach Angaben des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) beklagt fast jedes zweite deutsche Unternehmen unbesetzte Stellen. Auszubildende sind in den meisten Branchen Mangelware. Premio Secura geht mit seinen Azubis neue Wege und schafft eigenen Angaben zufolge zusätzliche Anreize für das Lernen im Betrieb und in der Berufsschule.