Generationenwechsel bei CARTEC

Freitag, 9 Februar, 2018 - 11:15
Daniel Fuchs steigt in die Geschäftsführung bei der CARTEC Autotechnik GmbH ein.

Roland Fuchs, Inhaber des schwäbischen Smart Repair Unternehmens CARTEC Autotechnik Fuchs GmbH, leitet den Generationenwechsel ein: Seit Januar wird der 61-jährige Firmengründer von seinem ältesten Sohn Daniel Fuchs in der Geschäftsführung unterstützt.

Über eine halbe Million Mittelständler suchen laut KfW-Erhebung in den kommenden drei Jahren einen Nachfolger. Ebenso deutlich schrumpft die Zahl der potenziellen Kandidaten, die sich dafür interessieren oder eignen – allein schon durch den demografischen Wandel. So stellt das Thema eine gewaltige Herausforderung für die deutsche Wirtschaft dar. Gut beraten sind diejenigen, die sich rechtzeitig darum kümmern. Roland Fuchs, Inhaber des schwäbischen Smart Repair Unternehmens CARTEC Autotechnik Fuchs GmbH, hat das getan. Seit Januar wird der 61-jährige Firmengründer von seinem ältesten Sohn Daniel Fuchs in der Geschäftsführung unterstützt. Für die Nachfolge war keine große Suche oder Überredungskunst notwendig. Daniel Fuchs meldete von sich aus Interesse an. Auslöser dafür war die Automechanika 2016. „Ich begleitete diese Messe zum ersten Mal in einer Vertriebsfunktion. Dort habe ich durch die vielen Gespräche mit Kunden und Interessenten aus aller Welt einen ganz neuen Blick dafür bekommen, was CARTEC alles kann und wie wir die kfz-Branche in ihren Prozessen mit unseren Lösungen effektiv unterstützen.“

Der Automotive-Sektor ist dem 29-jährigen nicht unbekannt. Von 2011 bis 2015 war er bei Mercedes im Einkauf tätig. Dort absolvierte er unter anderem  das Career Trainee Programm und baute die Einkaufsorganisation in Peking mit auf. Die vergangenen drei Jahre arbeitete der Wirtschaftsingenieurwissenschaftler (FH) bei Mercedes-AMG, wo er im strategischen Einkauf gesamtverantwortlich für den Bereich Triebstrang und dabei unter anderem für die Entwicklung von Herstellerprozessen verantwortlich war. Von den internationalen Automarken in den mittelständischen Familienbetrieb – für Daniel Fuchs offensichtlich keine schwere Entscheidung: „Die Innovationskraft von CARTEC sowie der Bedarf an Smart Repair- Lösungen ist ungebrochen groß. Außerdem liebe ich es, eigene Dinge zu entwickeln und marktfähig zu machen. Darüber hinaus ist unser Unternehmen längst über die DACH-Grenzen hinaus tätig. Es existiert also noch viel Potenzial auf dem internationalen Markt.“

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit hat das EU-Parlament am 14. November 2017 mit großer Mehrheit den Initiativbericht „Rettung von Menschenleben - Mehr Fahrzeugsicherheit in der EU“ angenommen. Er wurde vom Europaabgeordneten Dr. Dieter-L. Koch eingebracht. Darin wird gefordert, dass bestimmte Fahrerassistenzsysteme (FAS) verpflichtend verbaut werden. Hintergrund ist, dass auf Europas Straßen jährlich 25.500 Menschen sterben.

  • Ralf Gutknecht (li.) aus der Geschäftsführung der EMIGHOLZ-Gruppe bei der Übernahme der Kundenfahrzeuge von Markus Warncke, Geschäftsführer des Autohauses BMW Brinkmann in Grasberg. FOTO: EMIGHOLZ

    EMIGHOLZ Reifen & Kfz-Service stellt Kunden für die Dauer des Werkstattaufenthalts ab sofort kostenfrei BMW 2er Active Tourer zur Verfügung. Als Kooperationspartner konnten das BMW Autohaus Brinkmann aus Grasberg und der Reifenhersteller Pirelli gewonnen werden.

  • Der ADAC ist seit 30 Jahren Partner der Essen Motor Show. Quelle: ADAC Motorsport.

    Die Essen Motor Show und der ADAC feiern doppeltes Jubiläum: Vom 2. bis 10. Dezember öffnet die Messe bereits zum 50. Mal und der ADAC ist seit 30 Jahren als ideeller Träger mit dabei. Der Stand des ADAC in Halle 3 (Stand A-180) steht erneut im Zeichen des Motorsports: Der Club präsentiert dort sein Motorsport- und Klassik-Programm 2018 sowie die Highlights dieser Saison.

  • Der VW Arteon steht auf Rädern von Borbet.

    Dem VW Arteon steht mit dem Borbet V-Rad in den Farbvarianten „mistral anthracite glossy“ und „crystal silver“ nun ein ABE-Rad zur Seite. Das Leichtmetallrad der Kategorie „Classic“ ist in 7,0x17 Zoll mit Einpresstiefe 40 erhältlich.