GETTYGO ermöglicht Individualisierung durch Favoriten-Definition

Montag, 13 November, 2017 - 16:00
Steffen Fritz, Geschäftsführer von Gettygo, stellt das neue Feature auf der  Plattform vor: Aus dem Gesamtangebot von Reifenmarken können sich Händler nun ein auf ihren Betrieb zugeschnittenes Portfolio erstellen.

Gettygo stellt eine Funktion vor, mit der Reifenhändler das Gesamtportfolio auf ihre bevorzugten Produkte zuschneiden können. So sollen sie schneller ein genaueres Suchergebnis für ihre Endkunden erhalten. 

Aus allen auf der Plattform verfügbaren Reifenmarken können Favoriten definiert werden, die bei der Reifensuche angezeigt werden sollen. Die Verantwortlichen versprechen Suchergebnisse zu präzisieren und die Beratung des Endkunden zu beschleunigen. Favoriten können dabei jederzeit geändert oder ergänzt werden. „Wir arbeiten einerseits immer an der Ausweitung unseres Angebots. Andererseits müssen wir unseren Kunden auch die Möglichkeit bieten, sich innerhalb dieses Angebots zielgerichtet orientieren zu können“, so Steffen Fritz, Geschäftsführer von Gettygo.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der BRV-Juniormanager Nico Bastian (li) wird ab Januar Geschäftsführer Steffen Fritz als Assistent im Tages- und Projektgeschäft unterstützen.

    Nico Bastian wird ab Januar 2018 dem Management von GETTYGO zuarbeiten. Nach seinem erfolgreich absolvierten Lehrgang zum BRV-Juniormanager im Sommer dieses Jahres wird er bei dem Bruchsaler Reifen-Portal künftig als Assistent der Geschäftsleitung fungieren.

  • Steffen Fritz sorgt für ständige Erweiterung des GETTYGO-Angebots.

    GETTYGO bietetz ab sofort eine Versicherung pro Reifen ab 1,50 Euro, unabhängig vom Kaufpreis des Reifens. Laut den Verantwortlichen deckt die Versicherung alle Reifenschäden ab. Möglich wird der Service durch die Zusammenarbeit von GETTYGO mit der Technology Content Services GmbH.

  • Obwohl rückwärts bei GETTYGO prinzipiell die falsche Richtung ist, hat man nun eine Ausnahme gemacht und die Reifensuche auch invers ermöglicht – Geschäftsführer Steffen Fritz blickt nach hinten und nach vorn.

    Eine COC-Suche bietet jedes Online-Reifenportal – GETTYGO geht eigenen Angaben zufolge einen Schritt weiter und implementiert die Reifenrückwärtssuche. Klingt ungewohnt, die Verantwortlichen aber sind von der Funktion überzeugt. Die Erklärung: Überschüssige oder falsch bestellte Reifen kommen in den besten Werkstätten vor. Wenn sie zurückgegeben werden, dann ist das aufgrund der anfallenden Rückholkosten mit Kosten verbunden – 15 Euro Frachtkosten pro Paket und zehn Prozent Einlagerungskosten von Seiten des Lieferanten.

  • Für 434,78 Euro ging der von Michael Saitow auf ebay versteigerte Smoking an Steffen Fritz, Geschäftsführer von Gettygo.

    Gettygo, Gewinner des „Best Brands Award 2018“ von AUTOHAUS und asp Auto Service Praxis in der Kategorie „Reifenhandel“, hat jetzt den „arbeitslosen Galaabend Winner Smoking“ des Zweitplatzierten, Tyre24, ersteigert.