GETTYGO implementiert Reifenrückwärtssuche

Dienstag, 13 Februar, 2018 - 09:45
Obwohl rückwärts bei GETTYGO prinzipiell die falsche Richtung ist, hat man nun eine Ausnahme gemacht und die Reifensuche auch invers ermöglicht – Geschäftsführer Steffen Fritz blickt nach hinten und nach vorn.

Eine COC-Suche bietet jedes Online-Reifenportal – GETTYGO geht eigenen Angaben zufolge einen Schritt weiter und implementiert die Reifenrückwärtssuche. Klingt ungewohnt, die Verantwortlichen aber sind von der Funktion überzeugt. Die Erklärung: Überschüssige oder falsch bestellte Reifen kommen in den besten Werkstätten vor. Wenn sie zurückgegeben werden, dann ist das aufgrund der anfallenden Rückholkosten mit Kosten verbunden – 15 Euro Frachtkosten pro Paket und zehn Prozent Einlagerungskosten von Seiten des Lieferanten.

Manchmal sei diese Prozedur auch noch überflüssig, weil der nächste Kunde mit dem Fahrzeug für die entsprechende Reifengröße bestimmt komme. Anstatt nun die Reifen erneut zu bestellen, könne ihm mittels der neuen Reifenrückwärtssuche ein entsprechendes Angebot für die vorhandenen Reifen gemacht werden. „Warenrückgabe ist immer ein Ärgernis. Mit unserem Marktplatz haben wir für unsere Kunden bereits eine Möglichkeit geschaffen, dieses Prozedere zu umgehen und Kosten zu reduzieren. Mit der Reifenrückwärtssuche bieten wir ihnen nun noch eine weitere Option“, erklärt GETTYGO-Geschäftsführer Steffen Fritz.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Zum dritten Mal ist GETTYGO beim ADAC Europa Classic dabei.

    Insgesamt 10 Wochen hat GETTYGO jeden Donnerstag Gewinner bekannt gegeben, erst im Rahmen der „Werkstatt-Helden“ und anschließend in der Verlängerung mit dem Erlebnis-Gewinnspiel der „Motto-Wochen“. Jetzt haben die Verantwortlichen der Plattform die Gewinner des Hauptgewinns, der Teilnahme am diesjährigen ADAC Europa Classic, per Los bestimmt.

  • Die Werbas AG darf sich künftig mit dem Zertifikat Gold Integrated DMS von DAF Trucks schmücken.

    Der Nutzfahrzeughersteller DAF Trucks hat die Softwarelösung Werbas-Nfz mit dem „Gold-Status“ ausgezeichnet. Bei einer Anwenderumfrage sowie einer Prüfung der Software-Integration wurde die Werkstatt-Management-Software mit der vollen Punktzahl bewertet.

  • Michael Wendt (l.), Vorsitzender der Geschäftsführung der Pirelli Deutschland GmbH, und der italienischen Botschafter Pietro Benassi in Berlin vor einem mit Pirelli P Zero Tri-color Reifen ausgestatteten Alfa Romeo.

    Pirelli legte anlässlich des italienischen Nationalfeiertags Festa della Repubblica Italiana eine Sonderedition Tri-color seiner farbigen Reifen auf. Michael Wendt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Pirelli Deutschland GmbH, übergab einen Reifensatz dieser Edition dem italienischen Botschafter Pietro Benassi während der Feierlichkeiten in der Italienischen Botschaft in Berlin.

  • Goodyear stattet den neuen Kompakt-SUV serienmäßig mit dem Eagle F1 Asymmetric 3 SUV und dem Eagle F1 Asymmetric SUV All-Terrain aus.

    Goodyear gibt bekannt, dass der neue Jaguar E-PACE des britischen Autoherstellers mit Reifen der Marke Goodyear ausrüstet wird. Der Kompakt-SUV wird serienmäßig mit dem Eagle F1 Asymmetric 3 SUV und dem Eagle F1 Asymmetric SUV All-Terrain bestückt. Beide Reifen sind mit einem „JRL“ gekennzeichnet, um die Zulassung von Jaguar Land Rover als Erstausrüstung anzuzeigen.