GETTYGO implementiert Reifenrückwärtssuche

Dienstag, 13 Februar, 2018 - 09:45
Obwohl rückwärts bei GETTYGO prinzipiell die falsche Richtung ist, hat man nun eine Ausnahme gemacht und die Reifensuche auch invers ermöglicht – Geschäftsführer Steffen Fritz blickt nach hinten und nach vorn.

Eine COC-Suche bietet jedes Online-Reifenportal – GETTYGO geht eigenen Angaben zufolge einen Schritt weiter und implementiert die Reifenrückwärtssuche. Klingt ungewohnt, die Verantwortlichen aber sind von der Funktion überzeugt. Die Erklärung: Überschüssige oder falsch bestellte Reifen kommen in den besten Werkstätten vor. Wenn sie zurückgegeben werden, dann ist das aufgrund der anfallenden Rückholkosten mit Kosten verbunden – 15 Euro Frachtkosten pro Paket und zehn Prozent Einlagerungskosten von Seiten des Lieferanten.

Manchmal sei diese Prozedur auch noch überflüssig, weil der nächste Kunde mit dem Fahrzeug für die entsprechende Reifengröße bestimmt komme. Anstatt nun die Reifen erneut zu bestellen, könne ihm mittels der neuen Reifenrückwärtssuche ein entsprechendes Angebot für die vorhandenen Reifen gemacht werden. „Warenrückgabe ist immer ein Ärgernis. Mit unserem Marktplatz haben wir für unsere Kunden bereits eine Möglichkeit geschaffen, dieses Prozedere zu umgehen und Kosten zu reduzieren. Mit der Reifenrückwärtssuche bieten wir ihnen nun noch eine weitere Option“, erklärt GETTYGO-Geschäftsführer Steffen Fritz.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der BRV-Juniormanager Nico Bastian (li) wird ab Januar Geschäftsführer Steffen Fritz als Assistent im Tages- und Projektgeschäft unterstützen.

    Nico Bastian wird ab Januar 2018 dem Management von GETTYGO zuarbeiten. Nach seinem erfolgreich absolvierten Lehrgang zum BRV-Juniormanager im Sommer dieses Jahres wird er bei dem Bruchsaler Reifen-Portal künftig als Assistent der Geschäftsleitung fungieren.

  • Steffen Fritz sorgt für ständige Erweiterung des GETTYGO-Angebots.

    GETTYGO bietetz ab sofort eine Versicherung pro Reifen ab 1,50 Euro, unabhängig vom Kaufpreis des Reifens. Laut den Verantwortlichen deckt die Versicherung alle Reifenschäden ab. Möglich wird der Service durch die Zusammenarbeit von GETTYGO mit der Technology Content Services GmbH.

  • Für 434,78 Euro ging der von Michael Saitow auf ebay versteigerte Smoking an Steffen Fritz, Geschäftsführer von Gettygo.

    Gettygo, Gewinner des „Best Brands Award 2018“ von AUTOHAUS und asp Auto Service Praxis in der Kategorie „Reifenhandel“, hat jetzt den „arbeitslosen Galaabend Winner Smoking“ des Zweitplatzierten, Tyre24, ersteigert.

  • Mit Erweiterung des Komplettrad-Konfigurators wurde zusätzliche Möglichkeiten geschaffen.

    Gestärkt durch das Geschäftsergebnis in 2017 startet die Camodo Automotive AG in das neue Jahr. Einige Neuerungen wurden gemäß Kunden-Anforderungen in den vergangenen Monaten in den Tyre100-Plattformen implementiert. Die Verantwortlichen nennen neue Filter in der Reifensuche und die Erweiterung des Komplettrad-Konfigurators.