"Girls’ Day" im Michelin Reifenwerk Bad Kreuznach

Freitag, 27 April, 2018 - 10:15
Die Azubis Peter Morschhäuser (links) und Matin Torazado (rechts) erläutern den Schülerinnen (von links) Christina Höhn und Victoria Habermann, auf welche Details die Mitarbeiter in der Qualitätsprüfung achten.

Das Michelin Reifenwerk in Bad Kreuznach hat erneut am bundesweiten "Girls‘ Day" teilgenommen. Zwanzig Schülerinnen der Klassenstufen sechs bis acht aus elf Schulen in der Region informierten sich über technische Ausbildungsberufe. Die Teilnehmerinnen machten erste praktische Erfahrungen an der Werkbank und erhielten Einblick in die Welt der Reifenherstellung.

Personalleiter Peter Kubitscheck sagt: „Technische Berufe haben sehr gute Zukunftsperspektiven – insbesondere für Frauen und Mädchen. Mit unserer aktiven Teilnahme am Girls’ Day wollen wir Schülerinnen ermutigen, auch solche Laufbahnen einzuschlagen. Gerade vor dem Hintergrund des demografischen Wandels sind qualifizierte Fachkräfte ein entscheidender Wettbewerbsfaktor.“ Auszubildende von Michelin betreuten die Mädchen in kleinen Gruppen. Sie führten die Schülerinnen durch die Werkhallen und erklärten, wie Reifen hergestellt werden. Das Arbeitsspektrum von Mechanikerinnen und Elektronikerinnen lernten die Schülerinnen am Beispiel einer typischen Aufgabe kennen: Die Mädchen bohrten an der Werkbank, löteten Schaltungen – und am Ende hatten sie einen LED-beleuchteten Bilderrahmen hergestellt. Darin steckte ein Erinnerungsfoto jeder Schülerin zusammen mit dem Michelin Mann. Michelin hat in seiner Charta „Leistung und Verantwortung“ – den internen Grundsätzen und Werten des Unternehmens – den Schwerpunkt „Diversity – Bekenntnis zur Vielfalt“ verankert. Angesichts der demografischen Entwicklung sieht die Diversity-Beauftragte von Michelin in Deutschland, Nadine Knauer, eine große Chance für junge Frauen: „Michelin hat unter anderem flexible Arbeitszeitmodelle, Lebensarbeitszeitkonten und eine ausgeprägte Teamkultur realisiert. Um Beruf und Familie in Einklang zu bringen, haben wir uns dafür stark gemacht, die Arbeitszeit weiter zu flexibilisieren sowie Mütter und Väter bei der Betreuung während der Elternzeit zu unterstützen.“

Michelin bietet an seinem Standort in Bad Kreuznach 16 Ausbildungsplätze an. Aus den drei Ausbildungsjahren ergibt sich im Jahresdurchschnitt die Zahl von 54 Auszubildenden. Die Jugendlichen werden in den Fachrichtungen Industriemechanik, Zerspanungsmechanik, Elektronik für Betriebstechnik, IT-Systemelektronik und zu Maschinen- und Anlagenfahrern ausgebildet. Unter ihnen befinden sich derzeit auch zwei junge Frauen. Fünf Azubis haben ihren Vertrag im Rahmen des Ausbildungsförderprogramms „StartPlus“ der chemischen Industrie erhalten. Das Programm hat zum Ziel, jungen Erwachsenen, die keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, trotzdem eine Ausbildung zu ermöglichen.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Erinnerungsfoto der Generalkonsulin Pascale Trimbach (vorne, im braunen Kostüm) und ihrem Stellvertreter Franck Ristori (3. v. r.) mit dem Michelin Mann sowie (v. l.) Marie-Christine Grün, Nicolas Krast, Patrick Mohr, Nicolas Rouleux, Personalleiter Peter Kubitscheck, Werkdirektor Christian Metzger und Marie-Laure Goyallon. (Foto: Michelin/Ulrike Dalheimer)

    Im Michelin Reifenwerk Bad Kreuznach arbeiten unter den mehr als 1.500 Beschäftigten zurzeit auch 20 Französinnen und Franzosen. Die Generalkonsulin von Frankreich Pascale Trimbach lernte einige von ihnen kürzlich kennen. Sie war aus Frankfurt am Main ins Naheland gereist, um den rheinland-pfälzischen Standort des Michelin Konzerns kennenzulernen.

  • Die ehemalige Teilnehmerin am „Girl’s Day“, Nina Marx, ist heute erfolgreiche Elektronikerin bei Michelin.

    Immer mehr junge Frauen entscheiden sich für eine Ausbildung in einem technischen Beruf. So hat sich im Zeitraum 2006 bis 2016 in Deutschland der Anteil der Elektronikerinnen und Fachinformatikerinnen in Ausbildung mehr als verdoppelt. Michelin bietet auch in diesem Jahr wieder Plätze in Bad Kreuznach und Bamberg an und lässt Schülerinnen am 26. April 2018 im Rahmen des „Girls’Day“ Technik-Luft schnuppern.

  • Energieministerin Ulrike Höfken (r.) hat per Knopfdruck eine der neuen Elektropressen in Gang gesetzt und einen Rohreifen, wie den auf dem Foto, in die Presse befördert. Nah am Geschehen waren (vorne, v.l.) der Bad Kreuznacher Wirtschaftdezernent Markus Schlosser, Michelin Werkdirektor Christian Metzger, Landrätin Bettina Dickes und ein Teil der Projektmannschaft, die den ersten Prototypen der Elektorpressen zur Serienreife gebracht hatte.

    Die Umweltministerin Ulrike Höfken hat kürzlich einen EU-Förderbescheid über knapp 700.000 Euro an Michelin Werkdirektor Christian Metzger in Bad Kreuznach überreicht. Das Geld soll in die Installation von besonders energieeffizienten Elektro-Vulkanisationspressen an dem rheinland-pfälzischen Standort fließen.

  • Der Michelin X MULTY ENERGY Z ist für die Lenkachse konzipiert.

    Mit den neuen X MULTI ENERGY stellt Michelin Transportunternehmen im Nah- und Fernverkehr neuen Reifenoptionen zur Verfügung. Die Lkw-Reifen ermöglichen nach Angaben des Unternehmens Kraftstoffeinsparungen von bis zu 1,2 Litern pro hundert Kilometer und sind ab sofort für die Lenk- und für die Antriebsachse in der Dimension 315/70 R22.5 verfügbar. Produziert werden die Lkw-Reifen am deutschen Standort in Homburg.