go-digital: BMWi autorisiert Werbas AG als Beratungsunternehmen

Mittwoch, 9 Januar, 2019 - 09:00
Kleine und mittelständische Werkstätten können sich im Rahmen des Förderprogramms go-digital nun von den Fachleuten der Werbas AG beraten lassen. Quelle: aurema/fotolia.com.

Die WERBAS AG wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen des Förderprogrammes go-digital als Beratungsunternehmen autorisiert. Selbstständige kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Handwerksbetriebe sollen dadurch nach einer individuellen Beratung von finanziellen Fördermitteln für die Digitalisierung der Betriebe profitieren.

Autorisierte Beratungsunternehmen, wie die Werbas AG, sollen KMUs und Handwerksbetriebe unter anderen bei der Festlegung sinnvoller Maßnahmen sowie bei der Antragsabwicklung unterstützen. Das Unternehmen unterstützt beratend im Bereich des Fördermoduls „Digitalisierte Geschäftsprozesse“. Nach den Worten von Werbas-Vorstand Harald Pfau, umfasst das Spektrum der Unterstützung nicht nur die eigentliche Beratung zur Projektumsetzung, sondern auch die Antragstellung auf Fördermittel, die Abrechnung, das vorgeschriebene Berichtswesen sowie den Nachweis über die Verwendung der Fördermittel. Inhaltliche Schwerpunkte der Beratungen ist die Einführung von e-Business-Software-Lösungen für Gesamt- oder Teilprozesse des Unternehmens. „Das Ziel ist, die Arbeitsabläufe in den KMUs und Handwerksbetrieben möglichst durchgängig zu digitalisieren und so sichere elektronische und mobile Prozesse zu etablieren“, so Harald Pfau.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Dirk Fröhlich lenkt künftig die Geschicke des ADAC Truckservice. (Foto: ADAC Truckservice / M. Vetter)

    Dirk Fröhlich hat zum Jahreswechsel die Nachfolge von Christoph Walter als Geschäftsführer des ADAC Truckservice angetreten. Darüber hinaus übernimmt der Prozessstratege künftig den Vorsitz der ADAC Truckservice-Tochter Europe Net.

  • Dr. Nils Christian Haag, Vorstand von intersoft consulting services AG, berät in Sachen DSGVO und einer möglichen ePrivacy-Verordnung.

    Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Die neue Regelung hat bei manchen zu Unsicherheiten geführt. Zudem steht die ePrivacy-Verordnung im Raum. Rechtsanwalt Dr. Nils Christian Haag, Vorstand von intersoft consulting services AG, ein spezialisiertes Beratungsunternehmen in den Bereichen Datenschutz, IT-Sicherheit und IT-Forensik, sprach mit der Redaktion über den Status Quo und welche Herausforderungen auf den Reifenfachhandel und die Werkstatt in Zukunft kommen können.

  • Angesichts des gesellschaftlichen und technologischen Wandels, insbesondere im Bereich Mobilität, wandelt sich Bridgestone von einem Reifenhersteller zu einem Anbieter von Mobilitätslösungen.

    Bridgestone Europe und Iris Capital haben eine Corporate-Venture-Partnerschaft beschlossen. Ziel der Zusammenarbeit ist es, in Mobilitätsdienste, Industrie-4.0-Lösungen und digitale Transformationstechnologien in Europa, dem Nahen Osten und Afrika zu investieren.

  • Die letzte bauma fand 2016 statt.

    Sechs Monate vor dem Start der bauma am 8. April 2019, vermeldet die Messe München einen neuen Aussteller-Höchststand: Über 3.500 Aussteller aus 55 Ländern haben ihre Präsenz angekündigt – fast 100 mehr als 2016.