Goodyear und Hankook teilen sich AutoBild Allrad-Testsieg

Mittwoch, 1 März, 2017 - 15:45
Teilen sich den ersten Platz: der Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3 und der Hankook Ventus S1 evo2 SUV.

Auch wenn es draußen derzeit eher kühl ist, so kommt der Sommer schneller als man denkt und die Umrüstung auf Sommerreifen wartet. Für Besitzer allradgetriebener SUV hat die AutoBild Allrad nun zehn Sommerreifen in der Dimension 235/50 R18 im Gelände, auf Nässe und trockener Strecke überprüft. Den Testsieg teilen sich der Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3 und der Hankook Ventus S1 evo2 SUV.

Wie zu erwarten war, belegen die Premiumreifen die vorderen Plätzen, der aus chinesischer Produktion stammende Star Performer SUV-1 wird von den Reifentestern allerding „nicht empfohlen“. Als „sehr ausgewogener Straßenreifen“ betiteln die Tester den Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3 und loben seine Performance auf trockener und nasser Straße. Bemängelt wird hingegen sein hoher Preis. Beim Hankook Ventus S1 evo2 SUV heben die Testredakteure die „höchste Aquaplaning-Sicherheit“ hervor, allerdings habe der Reifen nur einen durchschnittlichen Rollwiderstand. Es folgen zwei weitere „vorBildliche“ Reifen: Dunlop SP Quattro Maxx („viel Haftvermögen bei Nässe, schlechtester beim Rollwiderstand“) und der Michelin Primacy 3 („sehr kurzer Bremsweg auf trockener Fahrbahn, durchschnittliche Aquaplaning-Sicherheit“). Es folgt mit „empfehlenswert“ der Continental PremiumContact 6. Zu seinen Stärken zählt ein „sehr gutes Haftvermögen bei Trockenheit und Nässe“. Bei der Aquaplaning-Sicherheit sei er nur durchschnittlich. „Empfehlenswert“ ist auch der Maxxis Premitra 5 („erstaunlich gut auf Sand und Schlamm“). „Besonders schlecht“ soll er auf nassem Gras und Kies sein. Drei weitere Reifen werden mit der Schulnote „befriedigend“ bewertet. Dazu zählen der Bridgestone Dueler H/P Sport mit „ordentlicher Aquaplaning-Sicherheit“ und „verlängertem Nass-Bremsweg“, der Kumho Crugen HP91 mit „gutem Komfort“ aber „verlängerte Bremswege“ und der Vredestein Ultrac Satin mit einem „sehr niedrigen Rollwiderstand“. Nach Angaben der Reifentester ist er schlecht auf Kies, Sand und Schotter. Auf dem letzten Platz landet der Star Performer SUV-1. Auch wenn er „erstaunlich viel Traktion auf Kies und Schotter“ bietet, so zeigt er „zu lange Bremswege“ und „wenig Nässegrip“.

Eine aktuelle Übersicht über das Abschneiden der verschiedenen Sommerreifen in den jeweiligen Reifentests finden Sie in unserer Reifentestdatenbank.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Goodyear Vector 4Seasons Gen-2 gewinnt den AutoBild Ganzjahresreifentest.

    Ganzjahresreifen liegen im Trend. So hat auch die AutoBild Allwetterreifen in der Dimension 205/55 R 16 genauer unter die Lupe genommen. Zunächst überprüfte AutoBild den Bremsweg von 25 Ganzjahresreifen auf Nässe und trockener Strecke. 15 davon wurden aufgrund in Summe zu langer Bremswege aussortiert. Von den restlichen zehn Testkandidaten fuhr der Goodyear Vector 4Seasons Gen-2 den Testsieg ein.

  • Testsieger des AutoBild Allrad Winterreifentests ist der Goodyear UltraGrip Performance Gen-1.

    „Den idealen Reifen gibt es auch in der Wintersaison 2017/2018 nicht. Jeder hat seine Stärken und Schwächen“, stellen die AutoBild Allrad-Reifentester nach ihrem Winterreifentest 2017 fest. Für diesen haben sie zehn Pneus für kompakte SUV in der Dimension 225/55 R17 auf einem BMW getestet. Außerdem nahmen sie einen Sommerreifen zum Vergleich hinzu, um deutlich zu machen, was passiert, wenn man im Winter mit Sommerreifen unterwegs ist.

  • Zack – nächster Testsieg für den flotten WinterContact TS 850 P von Continental.

    Nässeperformance und kurze Bremswege auch auf trockener Piste sind hierzulande auch bei Winterreifen entscheidende, sicherheitsrelevante Performance-Kriterien. Die AutoBild Sportcars hat ihren Favoriten in der Größe 225/40 R18 ermittelt: Continental findet sich wieder einmal an der Spitze des Rankings.

  • Der Continental WinterContact TS 860 schafft erneut den Testsieg im AutoBild Winterreifentest.

    Die AutoBild ihren Winterreifentest 2017 veröffentlicht. Zunächst mussten 50 Testkandidaten in der Dimension 225/50 R17 Bremstest auf Schnee und Nässe absolvieren, um sich für den Haupttest zu qualifizieren. Zehn der 50 Reifen schied wegen in Summe zu langer Bremswege aus, 20 disqualifizierten sich wegen zu langer Nassbremswege – also blieben 20 Winterreifen für das „Finale“ übrig. Erneut schafft Continental den Testsieg: der WinterContact TS 860 landet noch vor dem Michelin Alpin 5 und Dunlop Winter Sport 5, zwei ebenfalls „vorBildliche“ Reifen, auf Platz eins.