Goodyear kündigt Wegfall von 1.100 Arbeitsplätzen an

Mittwoch, 20 März, 2019 - 09:45
Am Standort Hanau von Goodyear Dunlop werden voraussichtlich Stellen abgebaut. Bildquelle: Goodyear Dunlop.

Goodyear Dunlop Tires Germany kündigt an, die Kapazitäten für kleine, weniger profitable Reifengrößen in den beiden Werken Hanau und Fulda zu reduzieren. Insgesamt soll die Gesamtkapazität der beiden Werke um rund drei Millionen Einheiten sinken. Damit einhergehend werden etwa 1.100 Arbeitsplätze wegfallen, heißt es seitens des Unternehmens.

„Jeder Stellenabbau ist mit einer extrem schwierigen Entscheidung verbunden – aber eine, die wir treffen müssen, um beide Werke zukunftsfähig zu machen", so Jürgen Titz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH. „Wir sind entschlossen, die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter respektvoll zu behandeln und den Personalabbau sozialverträglich zu gestalten.“

Zugleich will Goodyear rund 106 Millionen Euro in die Modernisierung der Werke Hanau und Fulda investieren, um die Produktion von Pkw-Reifen ab Zollgröße 17 zu erhöhen. Titz fügt hinzu, dass die geplanten Maßnahmen die Leistungsfähigkeit und die Produktivität beider Werke stärken, die Wettbewerbsposition des Unternehmens auf dem Markt verbessern und das Bekenntnis zum Produktionsstandort Deutschland bekräftigen würde. Sowohl die Modernisierung der Werke als auch der Stellenabbau werden Unternehmensangaben zufolge mit den jeweiligen Arbeitnehmervertretungen des Standorts erörtert.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Goodyear kehrt in die FIA World Endurance Championship zurück.

    Goodyear steigt wieder in den europäischen und internationalen Rennsport ein. Die Marke entwickelt neue Reifen für die FIA World Endurance Championship (WEC), darunter das 24-Stunden-Rennen von Le Mans.

  • Goodyear beliefert die FIA European Truck Racing Championship bis 2021 mit lkw-Rennreifen. Bildquelle: Goodyear.

    Goodyear ist erneut exklusiver Reifenpartner der FIA European Truck Racing Championship und beliefert die Serie bis 2021 mit Lkw-Rennreifen. Der Reifenhersteller setzt damit sein langjähriges Engagement im Lkw-Rennsport fort.

  • Der Geländereifen Offroad ORD von Goodyear besteht den ultimativen Härtetest im Projekt „4-xtremes“.

    Andrea und Mike Kammermann aus der Schweiz haben in elf Monaten rund 47.000 Kilometer durch 19 Länder Europas und Asiens zurückgelegt, um dabei den höchsten, tiefsten, heißesten und kältesten befahrbaren Punkt der Erde zu passieren. „Das war ein Härtetest für uns, aber auch für das Material!“, resümiert Andrea Kammermann. Unterwegs war das Paar mit einem umgebauten 4x4 Truck, auf dem Goodyear Reifen des Typs Offroad ORD montiert waren.

  • Goodyear war seit 01. Januar 2016 einer von acht Platin-Partnern des FC Bayern München.

    Goodyear stoppt seine Partnerschaft mit dem FC Bayern München. Aufgrund einer unterschiedlichen strategischen Ausrichtung wurde laut Unternehmensangaben in beiderseitigem Einvernehmen entschieden, den Vertrag über die bestehende Laufzeit hin nicht zu verlängern.