Großteil der Hersteller meidet REIFEN 2018

Donnerstag, 9 August, 2018 - 13:30
Vom 11. bis 15. September 2018 finden die REIFEN und die Automechanika Frankfurt erstmals zeitgleich statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Petra Wenzel)

Vom 11. bis 15. September absolviert die REIFEN 2018 parallel zur Automechanika Frankfurt ihr Debüt. Die Reifenmarken mit Strahlkraft bleiben der Messe größtenteils fern. Die internationale Reifenindustrie entschied sich mehrheitlich für Messe-Präsenzen auf der The Tire Cologne.

Die Messe-Verantwortlichen der REIFEN präsentieren nun eine Liste der ausstellenden Reifenhersteller. Auf dieser finden sich lediglich Marken wie Continental, BKT, Linglong, Qingdao Doublestar, Shandong Zhongyi Rubber sowie die Giti Tire Deutschland GmbH, die Keskin Europe GmbH und die Pirelli Deutschland GmbH. Der Bereich E-Commerce wird vertreten durch die Delticom AG, heißt es in einer Mitteilung. Aus dem Felgenbereich zeigen sich unter anderem die Marken Ronal, Tomason, Carmani und Oxigin. 

Als Kernthemen werden die Vernetzung in der Werkstatt, Reifenlagerung und –ausrüstung, neue Reifenservices, Online-Reifenhandel und Reifen für Elektrofahrzeuge genannt. In der neuen Messehalle 12 können Besucher Live-Demonstrationen, Vorträge und eine „Rund ums Rad Lounge“ mit Akteuren aus der Reifen-, Räder- und Felgenszene erleben. Der Bundesverband der Hersteller und Importeure von Automobil-Service Ausrüstung (ASA) zeigt im Rahmen einer Sonderschau „Vernetzte Reifenwerkstatt“ das Spektrum von digitalisierten und prozessoptimierten Reifenservices. „Der Reifenservice ist ein traditionelles Geschäftsfeld der Autohäuser und Werkstätten“, sagt ASA-Präsident Frank Beaujean. „Gerade die Kfz-Branche hat in den letzten Jahren bewiesen, wie man mit interessanten Serviceangeboten verloren gegangenes Geschäft zurückerobern kann.“

Lesen Sie eine ausführliche Messe-Berichterstattung in der Oktober-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • ServiceValue hat zum achten Mal in Folge die „Service Champions“ ermittelt.

    Die Kooperationspartner ServiceValue GmbH, Goethe-Universität Frankfurt am Main und DIE WELT haben die „Service-Champions 2018“ ermittelt. Hinter der Kundenbefragung zum erlebten Service stehen insgesamt über 1,5 Millionen Kundenurteile zu 3.016 Unternehmen und 327 Branchen. Im Ranking „Autoservice“ liegt First Stop vorne, bei den „Kfz-Werkstattportalen“ werkstatt.autoscout24.de und beim „Online-Reifenhandel“ reifen.com.

  • Die Youngtimer-Reifen von Vredestein bringen ein passendes Laufflächen-Profil sowie ein elegantes Seitenwanddesign mit.

    Vredestein bietet ein breites Portfolio an Oldtimerreifen an. Eine wachsende Nachfrage bei Youngtimern sei außerdem zu erkennen. Daher erweitert das Unternehmen sein Angebot an Reifen für diese Fahrzeuge. Der erste Youngtimer-Reifen von Vredestein wurde speziell für den Audi Urquattro in der Größe 215/50 R15 entwickelt und kommt im September 2018 auf den Markt. Die Entwicklung wurde von dem ehemaligen Formel-1-Champion und Botschafter der Marke Vredestein Jochen Mass unterstützt.

  • Der Pirelli P Zero und der Pirelli Cinturato P7 gehören zu den Reifenprofilen des Konzerns, die von der BMW Group die Freigabe für die Erstausrüstung des BMW X4 erhielten.

    Auf dem Genfer Autosalon 2018 wurde die zweite Generation des BMW X4 vorgestellt, die in verschiedenen Modellvarianten angeboten wird. Für den BMW X4 hat nun die BMW Group einigen Profilen von Pirelli die Freigabe für die Erstausrüstung erteilt.

  • Die Teilnehmer/innen des BRV Lehrgangs Reifenfachverkäufer (Point of Sales) haben den Kurs erfolgreich abgeschlossen.

    Insgesamt 115 Teilnehmer/innen absolvierten in diesem Jahr einen der Kurse zum Juniormanager, Reifenfachverkäufer (Point of Sales/Außendienst), Kfz-Serviceberater oder eines der Grundlagentrainings „Räder und Reifen in der Landwirtschaft“. Auch im kommenden Jahr bietet der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk wieder verschiedene Weiterbildungslehrgänge an.