Großteil der Hersteller meidet REIFEN 2018

Donnerstag, 9 August, 2018 - 13:30
Vom 11. bis 15. September 2018 finden die REIFEN und die Automechanika Frankfurt erstmals zeitgleich statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Petra Wenzel)

Vom 11. bis 15. September absolviert die REIFEN 2018 parallel zur Automechanika Frankfurt ihr Debüt. Die Reifenmarken mit Strahlkraft bleiben der Messe größtenteils fern. Die internationale Reifenindustrie entschied sich mehrheitlich für Messe-Präsenzen auf der The Tire Cologne.

Die Messe-Verantwortlichen der REIFEN präsentieren nun eine Liste der ausstellenden Reifenhersteller. Auf dieser finden sich lediglich Marken wie Continental, BKT, Linglong, Qingdao Doublestar, Shandong Zhongyi Rubber sowie die Giti Tire Deutschland GmbH, die Keskin Europe GmbH und die Pirelli Deutschland GmbH. Der Bereich E-Commerce wird vertreten durch die Delticom AG, heißt es in einer Mitteilung. Aus dem Felgenbereich zeigen sich unter anderem die Marken Ronal, Tomason, Carmani und Oxigin. 

Als Kernthemen werden die Vernetzung in der Werkstatt, Reifenlagerung und –ausrüstung, neue Reifenservices, Online-Reifenhandel und Reifen für Elektrofahrzeuge genannt. In der neuen Messehalle 12 können Besucher Live-Demonstrationen, Vorträge und eine „Rund ums Rad Lounge“ mit Akteuren aus der Reifen-, Räder- und Felgenszene erleben. Der Bundesverband der Hersteller und Importeure von Automobil-Service Ausrüstung (ASA) zeigt im Rahmen einer Sonderschau „Vernetzte Reifenwerkstatt“ das Spektrum von digitalisierten und prozessoptimierten Reifenservices. „Der Reifenservice ist ein traditionelles Geschäftsfeld der Autohäuser und Werkstätten“, sagt ASA-Präsident Frank Beaujean. „Gerade die Kfz-Branche hat in den letzten Jahren bewiesen, wie man mit interessanten Serviceangeboten verloren gegangenes Geschäft zurückerobern kann.“

Lesen Sie eine ausführliche Messe-Berichterstattung in der Oktober-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Lasergravierter QR-Code – lesbar mit der SCANNECT-App von 4JET. Bildquelle: 4JET

    Die von der 4JET Technologies GmbH entwickelte SCANNECT-Technologie zur individuellen und dauerhaften Kennzeichnung von Reifen mit maschinenlesbaren QR-Codes ist in der Serienfertigung für die PKW-Erstausrüstung angekommen. Erste Modelle der BMW Group werden seit Ende 2018 serienmäßig mit der neuen Technologie ausgestattet. Die maschinenlesbaren Codes auf Reifen kommen pünktlich zur TIRE Technology Expo 2019.

  • Der Continental PremiumContact 6 kann die Gute Fahrt-Reifentester überzeugen. Bildquelle: Continental.

    Erstmals schneidet im „Gute Fahrt“-Reifentest kein Reifen schlechter als „gut“ ab. Das ist das Ergebnis des aktuellen Sommerreifentest, den die Zeitschrift „Gute Fahrt“ jüngst veröffentlicht hat. Continental gewinnt mit seinem PremiumContact 6, die Reifen der Marken Dunlop, Goodyear, Hankook und Nokian sowie Pirelli bekommen jeweils eine „Gute Fahrt-Empfehlung“.

  • Den Yokohama ADVAN SPORT V105 gibt es jetzt erst Erstausrüstungsreifen für den Mercedes-AMG E 53 4MATIC+.

    Yokohama ist mit seinem ADVAN SPORT V105 jetzt auch OE-Ausrüster für den Mercedes-AMG E 53 4MATIC+ in den Karosserievarianten Limousine, Kombi (T-Modell), Coupé und Cabrio. Yokohama bietet sowohl einen 19- als auch einen 20-Zoll-Satz an: 245/40ZR19 (98Y) für vorne und 275/35ZR19 (100Y) für hinten beziehungsweise für vorne 245/35ZR20 (95Y) und hinten 275/30ZR20 (97Y).

  • 2018 verschmolzen die beiden GmbHs sowie die gemeinsame Einkaufsgesellschaft zu einer einzigen Firma.

    Heiko Knigge und Olaf Sockel haben zum Jahresende die reifencom GmbH verlassen. Die Übergabe an die neue Geschäftsleitung Michael Härle, Ralf Strelen und Arno Melcher hatten die beiden Unternehmer über zwei Jahre lang vorbereitet, heißt es in einer Mitteilung. Ende 2018 wurden die bisherigen drei reifen.com-Firmen zu einer einzigen Gesellschaft verschmolzen.