GTÜ komplettiert Geschäftsführung zum 1. Mai

Freitag, 15 März, 2019 - 10:30
Dimitra Theocharidou-Sohns wird in die Geschäftsführung der GTÜ berufen. Bildquelle: Philippe Ramakers/GTÜ.

Die GTÜ kündigt an, zum 1. Mai 2019 die Führungsspitze wieder zu komplettieren. Robert Köstler leitet seit Mai 2018 die Geschicke der GTÜ als Geschäftsführer und hat interimsweise auch die Aufgaben von Michael Bröning übernommen.

Eine der großen Herausforderungen der nächsten Jahre wird den Bereich der IT-Technik betreffen. Vor diesem Hintergrund haben die Gesellschafter bei der Komplettierung der Geschäftsführung gerade in diesem Bereich intensiv nach passendem Personal gesucht. Sie haben sich nun einstimmig für Dimitra Theocharidou-Sohns entschieden, die seit vielen Jahren in Führungsfunktionen in Unternehmen tätig ist, die eng mit dem Kfz-Sachverständigenwesen verbunden sind. Zurzeit ist Dimitra Theocharidou-Sohns auf Geschäftsleitungsebene für die Solera Group bei der AudatexAUTOonline GmbH in Berlin tätig. Sie soll bei der GTÜ die Geschäftsführung gemeinsam mit Robert Köstler verantworten, der zugleich als Sprecher der Geschäftsführung fungiert. „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit der neuen Kollegin. Es ist ein gutes Zeichen, dass die Geschäftsführung der GTÜ nun wieder doppelt besetzt und die Spitze der GTÜ keine reine Männerdomäne mehr ist. Große Aufgaben stehen uns bevor. Unsere Herausforderungen sind die Umwandlung der GTÜ in eine moderne Sachverständigenorganisation, die Einführung neuer Zukunftstechnologien zur Systemdatenprüfung, die Integration neuer IT-Systeme sowie der Bau unserer neuen Zentrale in Sindelfingen“, so Robert Köstler.  

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Im AutoBild Sportscars Sommerreifen-Test fuhr der Pirelli P Zero PZ4 auf Platz eins. Bildquelle: Gummibereifung.

    Der Sommerreifen-Test der AutoBild Sportscars bestätigte einmal mehr die Tendenz, dass der technische Vorsprung der Spitzenmarken schrumpft. So ergaben sich „keine gravierenden Sicherheitsmängel“ im Test und die Unterschiede in den getesteten Kategorien waren oft nur minimal. Nichtsdestotrotz zeigt das Ergebnis aber auch, dass Top-Qualität nach wie vor ihren Preis hat.

  • Die Grafik von JYMEO zeigt die „beliebtesten Reifenmarken“ in den jeweiligen europäischen Ländern.

    JYMEO hat 2018 eine Studie über die beliebtesten Reifenmarken der Europäer durchgeführt. Die Analyse basiert auf den Suchanfragen von Millionen Europäern auf den Webseiten welchereifen.de, welchereifen.ch, et cetera. Zum vierten Mal in Folge belegt Michelin den ersten Platz, gefolgt von Continental und Goodyear.

  • Trelleborg hat seinen Jahresabschlussbericht veröffentlicht. Bildquelle: Trelleborg.

    Trelleborg hat seinen Zwischenbericht für das vierte Quartal 2018 sowie seinen kompletten Jahresabschlussbericht 2018 veröffentlicht. Das operative Ergebnis des vierten Quartals, ohne Vergleichsfaktoren, stieg um 5 Prozent auf 997 Millionen SEK (umgerechnet ca. 95 Millionen Euro) und war damit das bisher höchste eines vierten Quartals. Das gesamte Betriebsergebnis 2018 lag bei 4,69 Milliarden SEK (umgerechnet ca. 448 Millionen Euro), was einer 15-prozentigen Steigerung gegenüber dem Vorjahr entspricht.

  • Euromaster hat ein neues Werkstattsystem eingeführt.

    Euromaster hat ein neues Werkstattsystem eingeführt. Laut den Verantwortlichen verfügt die Michelin-Tochter damit nun über ein zentrales Teilekatalogsystem und einen digitalen Marktplatz. Über seinen bereits im vergangenen Jahr eingeführten digitalen Marktplatz hat Euromaster einen Pool von Lieferanten angebunden.