Hankook erzielt in 2016 Umsatz von über 5 Mrd. Euro

Dienstag, 7 Februar, 2017 - 14:15
Von Oktober bis Dezember 2016 erzielte Reifenhersteller Hankook einen globalen Umsatz von 1,615 Billionen KRW und ein operatives Ergebnis von 239,8 Milliarden KRW.

Reifenhersteller Hankook hat die Finanzergebnisse für das vierte Quartal 2016 bekannt gegeben. Das Unternehmen erzielte im Berichtszeitraum einen globalen Umsatz von 1,615 Billionen KRW (umgerechnet etwa 1,295 Mrd. Euro) und ein operatives Ergebnis von 239,8 Milliarden KRW (umgerechnet etwa 192,2 Mio. Euro). Im gesamten Geschäftsjahr 2016 verzeichnete Hankook Tire einen globalen Umsatz von 6,626 Billionen KRW (umgerechnet etwa 5,163 Mrd. Euro) und ein operatives Ergebnis von 1,103 Billionen KRW (umgerechnet etwa 860,1 Mio. Euro).

Zu dem stetigen Aufwärtstrend trugen laut den Verantwortlichen weiterhin steigende Absatzzahlen im Ersatzgeschäft, insbesondere im Ultra High Performance (UHP)-Reifen-Segment bei. Dieses umfasst auch die Winterreifenverkäufe in Europa. Steigende Absätze auch im Erstausrüstungsgeschäft in China sorgten nach Einschätzung der Konzernleitung für ein insgesamt ausgewogenes Wachstum. Die Umsätze im UHP-Reifen-Segment legten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,7 Prozent zu und trugen im vierten Quartal 2016 33,5 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Ihr Anteil am Umsatz des gesamten Geschäftsjahres 2016 lag bei 34,5 Prozent.

Für das Geschäftsjahr 2017 strebt Hankook einen globalen Umsatz von 7,22 Billionen KRW an. Dazu plant der Reifenhersteller, den Absatz im UHP-Reifen-Segment und im Erstausrüstungsgeschäft weiter zu steigern. Für den Ausbau seiner weltweiten Marktpräsenz will Hankook zusätzlich sein Erstausrüstungsportfolio erweitern und seine regionalen Distributionsstrategien optimieren.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Hankook steigert operativen Gewinn um 4,6 Prozent.

    Hankook hat die Finanzergebnisse für das dritte Quartal 2017 veröffentlicht. Das Unternehmen erzielte im Berichtszeitraum einen globalen Umsatz von 1,824 Billionen KRW (umgerechnet etwa 1,371 Mrd. Euro) und ein operatives Ergebnis von 214,1 Milliarden KRW (umgerechnet etwa 161 Mio. Euro).

  • Brembo hat sein Quartalsergebnis 2017 veröffentlicht.

    Brembo hat das Quartalsergebnis zum 30. September 2017 veröffentlicht. Eigenen Angaben zufolge konnte das Unternehmen im Vergleich zu den ersten neun Monaten von 2016 den Umsatz um 8,1 Prozent auf 1.852,0 Millionen Euro steigern. Zudem vermeldete Brembo eine positive Margenentwicklung.

  • Der Schmitz Cargobull-Vorstand (v.l.) Andreas Klein (Chief Operation Officer, Boris Billich (Chief Sales Officer), Andreas Schmitz (Chief Executive Officer), Andreas Busacker (Chief Financial Officer), Roland Klement (Chief Technical Officer).

    Schmitz Cargobull baut seine Marktposition weiter aus: „Wir haben 57.982 Fahrzeuge produziert – also gut 10.000 mehr als geplant“, berichtet Vorstandsvorsitzender Andreas Schmitz anlässlich der Vorstellung des Geschäftsjahreszahlen 2016/2017. „Der Umsatz übersprang die Zwei-Milliarden-Euro-Marke und der Auftragseingang im Geschäftsjahr summierte sich sogar auf 61.000 Einheiten“, sagt Andreas Busacker, Finanzvorstand der Schmitz Cargobull AG.

  • Derek Carruthers löst Kai Hauvala als CEO von Black Donuts Engineering Inc. ab.

    Black Donuts Engineering Inc. hat Derek Carruthers zum Chief Executive Officer ernannt. Er wird die Position zum 1. Januar 2018 bekleiden. Damit folgt er auf Kai Hauvala, der weiterhin mit dem Unternehmen zusammenarbeiten wird.