Hankook geht mit DTM in achte Saison

Montag, 30 April, 2018 - 09:45
Hankook geht mit der DTM in die achte Saison und baut sein Motorsportengagement aus.

Für Hankook und die DTM beginnt vom 4. bis 6. Mai 2018 in Hockenheim die achte gemeinsame Saison. Seit 2011 ist Hankook exklusiver Reifenpartner der internationalen Tourenwagenserie. Seit dem vergangenen Jahr liefert Hankook den Trockenreifen Ventus Race in der vierten Ausbaustufe.

„Bei den Tests in Hockenheim haben die Teams, angefangen vom Sturz, über den Luftdruck bis hin zu den Federeinstellungen am Fahrzeug alle Möglichkeiten durchgespielt, um Auto und Hankook Rennreifen optimal abzustimmen. Durch den reduzierten Abtrieb sind die Kräfte, die auf die Reifenkonstruktion wirken, geringer als in der vergangenen Saison mit dem alten technischen Reglement. Fahrer und Teams können und müssen sogar mehr ans Limit gehen, um den Ventus Race wegen des geringeren aerodynamischen Anpressdrucks zum Arbeiten zu bringen und die fehlende Fahrzeugperformance auszugleichen“, so Hankooks DTM Chefingenieur Thomas Baltes. „Man wird deshalb unter anderem versuchen, mit niedrigeren Luftdrücken als im vergangenen Jahr zu fahren. Insgesamt ist das Spektrum an Setup-Möglichkeiten in diesem Jahr breiter geworden. Dazu kommt, dass die DTM-Piloten das, was sie 2017 über den Hankook Reifen gelernt haben, nicht mehr zu einhundert Prozent anwenden können. Dadurch wird die Saison 2018 noch interessanter, alles ist komplett offen, und das wollen die Fans ja auch sehen.“

Neben der DTM werden in diesem Jahr, die FIA Formel 3 Europameisterschaft, der Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup und die Supercar Challenge powered by Hankook auf Hankook Rennreifen als DTM-Rahmenserien gefahren. „Die Vielzahl an unterschiedlichen Rennserien im DTM-Programm begrüßen wir sehr, ebenso wie die internationalen Rennstrecken in Misano, Italien, und Brands Hatch, England, die in dieser Saison neu, beziehungsweise wieder im Rennkalender stehen. Wir erreichen hierdurch noch mehr motorsportbegeisterte Fans und Zuschauer in ganz Europa“, so Manfred Sandbichler, Hankook Motorsport Direktor Europa.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Speed4Trade erklärt in einer Videoreihe verschiedene Aspekte zum Thema Digitalisierung.

    Die Digitalisierung ist einer der vier Megatrends in der Automotive-Aftersales-Branche. Als eCommerce-Lösungsanbieter kann Speed4Trade Kfz-Teile- und Reifenhändlern Expertentipps geben. Anfang des Jahres startete das Unternehmen mit der Videoreihe „So geht Digitalisierung“.

  • (v.l.n.r): Jim Danahy, Executive Director (Chassis Engineering of General Motors), HJ Kim (Vice President, North America OE Sales of Hankook Tire), Hyun-Jun Cho (Vice President, Head of OE Division of Hankook Tire), Eric Shirley, Director (North America OE Sales of Hankook Tire) und Wade Sheffer (Executive Director, Chassis Purchasing of General Motors).

    Auch Hankook meldet, von General Motors als "Supplier of the Year" ausgezeichnet worden zu sein. Im Rahmen der 26. Preisverleihung „Supplier of the Year“ Mitte April in Florida, verlieh General Motors 132 seiner besten Lieferanten aus 17 Ländern den Preis. Bridgestone wurde ebenfalls mit der Auszeichnung bedacht.

  • Im ersten Halbjahr 2018 konnte Hankook im Vergleich zum Vorjahreszeitraum seinen Umsatz steigern.

    Hankook Tire erzielte im zweiten Quartal 2018 eine Umsatzsteigerung um 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dazu trugen nach Unternehmensangaben vor allem wachsende Umsätze in den Kernmärkten Europa und China und ein stabiles Wachstum im Erstausrüstungsgeschäft bei. Die Umsätze von großen Reifen mit Durchmessern ab 17 Zoll machten 52,1 Prozent der gesamten Umsätze für Pkw-Reifen aus. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet dies eine Steigerung um 3,5 Prozent.

  • Mit der Übernahme von Reifen-Müller investiert Hankook weiter in seine Vertriebskanäle in Europa und stärkt so seine globale Wettbewerbsfähigkeit.

    Hankook hat den Beschluss zum Erwerb von 100 Prozent der Anteile an Reifen-Müller, einem der großen, unabhängigen Reifengroß- und -Einzelhändler Deutschlands, bekannt gegeben. Damit will der Reifenhersteller sein globales Vertriebssystem ausbauen. Die Investition soll zudem die globale Wettbewerbsfähigkeit des Reifenherstellers durch den weiteren Ausbau seines Vertriebsnetzes stärken.