Hankook Gummis für Audi RS 4 Avant

Donnerstag, 8 Februar, 2018 - 10:45
Nach den Modellen Audi TT RS und Audi RS 5 Coupé rüstet der Reifenhersteller jetzt auch den Audi RS 4 Avant ab Werk mit seinen Ultra-High-Performance-Reifen aus.

Hankook liefert nach dem Audi TT RS und dem Audi RS 5 Coupé nun auch die Erstausrüstungs-Bereifung für den neuen Audi RS 4 Avant. Permanenter Allradantrieb sorgt in Verbindung mit Bereifungen in 19- oder 20-Zoll Dimensionen rundum für die notwendige Traktion und ein Beschleunigungsvermögen von 4,1 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h.

Seit Anfang des Jahres werden die ersten Autos an ihre neuen Besitzer ausgeliefert. Diese sind in den Größen 265/ 35 R 19 98Y XL (Serie) sowie 275/30 R 20 97Y XL (Option) jeweils rund um ab Werk unter anderem auf Hankook Ventus S1 evo2 Reifen mit geräuschabsorbierender „sound absorber“ Technologie unterwegs. Hankooks UHP-Flaggschiff konnte im Freigabeprozess offenbar zeigen, dass es nicht nur sportlich, sondern auch langlebig, komfortabel und sicher ist. Kurze Bremswege und eine überdurchschnittliche Performance bei Nässe wurden laut Hersteller durch eine Styrol-Polymer-Silica-Mischung der Lauffläche realisiert. Zusätzlich gewährleisten Multi-Tread-Radius-Technologie und leichte Rayon-Karkasse eine im Betrieb stets gute Reifenaufstandsfläche. Das DTM-inspirierte, 3-lagige Blockdesign mit seiner speziellen Treppenanordnung der äußeren Rippenblöcke soll darüber hinaus auch bei fortschreitender Reifenabnutzung für einen stets gleichmäßig hohen Grip sorgen. Der Innengeräusch-Komfort werde durch die Hankook-eigene „sound absorber“ Technologie weiter erhöht. Bereits bei den aktuellen Bereifung der Audi Modelle SQ7 und RS 5 Coupé kommt diese Hankook-Technologie in der Erstausrüstung zum Einsatz. Die Reduzierung eines, für sportliche Bereifungen mit niedrigem Querschnitt bei höheren Geschwindigkeiten typischen, stärkeren Innenraumgeräusch war ein zentraler Aspekt und bildete einen Schwerpunkt bei der Entwicklungsarbeit.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Audi bereift den vollelektrischen e-tron optional mit dem Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3 SUV in der Größe 265/45R21 108H XL.

    Audi bereift den vollelektrischen e-tron optional mit dem Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3 SUV in der Größe 265/45R21 108H XL. Da Elektrofahrzeuge im Vergleich zu herkömmlichen Verbrennern ein deutlich stärkeres Drehmoment haben, kann der Reifenverschleiß um bis zu 25 Prozent höher liegen. Goodyear hat folglich beim Eagle F1 Asymmetric 3 SUV versucht, die Laufleistung zu maximieren.

  • Für die Hankook Reifen und die DTM ist die Rennstrecke in Misano Neuland.

    An diesem Wochenende (25.-26.08.2018) kommt es für die DTM und den exklusiven Reifenpartner Hankook zu einer doppelten Premiere. Die internationale Tourenwagenserie feiert ihr Debüt im italienischen Misano und trägt auf dem 4,226 Kilometer langen Kurs zum ersten Mal in ihrer 24-jährigen Geschichte zwei Nachtrennen aus. Am Samstag und Sonntag werden jeweils um 22:30 Uhr die Läufe 13 und 14 der Saison 2018 auf dem Misano World Circuit gestartet, der über eine komplette Streckenbeleuchtung verfügt.

  • Im ersten Halbjahr 2018 konnte Hankook im Vergleich zum Vorjahreszeitraum seinen Umsatz steigern.

    Hankook Tire erzielte im zweiten Quartal 2018 eine Umsatzsteigerung um 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dazu trugen nach Unternehmensangaben vor allem wachsende Umsätze in den Kernmärkten Europa und China und ein stabiles Wachstum im Erstausrüstungsgeschäft bei. Die Umsätze von großen Reifen mit Durchmessern ab 17 Zoll machten 52,1 Prozent der gesamten Umsätze für Pkw-Reifen aus. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet dies eine Steigerung um 3,5 Prozent.

  • Sabrina Doberstein posiert vor dem Audi S3 mit Project 3.0 Barracuda-Felgen.

    Mit dem Radmodell Project 3.0 aus der Ultralight Series hat Barracuda vor kurzem ein neues, in Leichtbauweise hergestelltes Felgendesign präsentiert. Es zeichnet sich durch seine Y-Speichen-Optik sowie die gefrästen Speichenkonturen, patentiert von Licardor, aus. Wie die Räder an einem Tuningfahrzeug aussehen können, verdeutlicht im vorliegenden Fall ein Audi S3 der Baureihe 8P.