Hankook im Motorsport: Rennstrecken-Konstante

Donnerstag, 15 November, 2018 - 15:45
Der frischgebackene FIA Formel-3-Europameister Mick Schumacher lobt die Hankook-Gummis.

Hankook belieferte auch im Jahr 2018 prestigeträchtige Serien wie die DTM, die FIA Formel-3-Europameisterschaft oder die VLN-Langstreckenmeisterschaft und die 24H Nürburgring mit seinem Markenprodukt Ventus Race. An den Rennstrecken sorgten die Koreaner außerdem mit Mechanikern und Ingenieuren Support, um bei unterschiedlichsten Bedingungen auf den Rennstrecken die Leistungsgrenzen auszuschöpfen.

Seit 2011 ist Hankook exklusiver Reifenpartner der DTM. „Die Zusammenarbeit mit Hankook war auch in dieser Saison wie gewohnt sehr gut. Wir haben spannende Rennen gesehen mit konstanten Reifen, die, was sehr wichtig ist, für alle gleich waren", bilanziert beispielsweise BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt. Ein besonderes Jubiläum feierte der Hersteller am Nürburgring, wo das 111. DTM-Rennen mit Hankook Rennreifen ausgetragen wurde. Han-Jun Kim, Präsident von Hankook Tire Europe, ordnet das Motorsport-Engagement ein: „Gerade in Europa ist Motorsport in vielen Kernmärkten von Hankook zu Hause und Motorsport ist ein wichtiger Teil der DNA unserer Marke. Daher suchen wir immer nach neuen Wegen, um mit unseren High-End-Produkten interessante Serien und Formate in Europa weiterzuentwickeln. Besonders wichtig ist uns die DTM, wo wir uns in der Saison von Mercedes Benz verabschieden mussten, mit Aston Martin in der nächsten Saison allerdings aber einen neuen Premium Hersteller begrüßen können. Auch Kontinuität in der Nachwuchsförderungen haben bei uns Priorität, denn dort werden die erfolgreichen Rennfahrer von morgen entwickelt.“

Hankook fördert auch den Nachwuchs - die Koreaner unterstützen die FIA F4 Spanien, die SMP F4 NEZ, die F4 British Championships certified by FIA sowie die FIA Formel-3-Europameisterschaft. Vor allem letztere gilt als Sprungbrett in die Formel 1. Erfolgreiche aktuelle Piloten wie Max Verstappen, Lance Stroll, Esteban Ocon oder Carlos Sainz haben sich mit Hankook-Rennreifen in der wohl stärksten europäischen Nachwuchs-Formelserie den letzten Schliff auf dem Weg in die Königsklasse geholt. Der frischgebackene FIA Formel-3-Europameister Mick Schumacher sagt: „Ich bin sehr gut mit dem Hankook Rennreifen zurechtgekommen. Die Konstanz ist immer da, seine große Stärke ist, dass er auf den meisten Kursen viele Runden lang hält.“ Einen hohen Stellenwert bei den Teams hat auch der Best Pit Stopp Award von den Hankook. Seit seiner DTM-Premiere vor acht Jahren verleiht der Reifenhersteller diese Auszeichnung, um die wichtige Arbeit der Männer in der Boxengasse zu honorieren.

Lesen Sie Details im Motorsport-Spezial der Print-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Hankook ist seit dieser Saison exklusiver Reifen-Partner der Belcar Series.

    Hankook ist seit dieser Saison exklusiver Reifen-Partner der Belcar Series. Die renommierte Rennserie feierte am Wochenende vom 17. bis 19. Mai mit dem Einheitsreifen Ventus Race von Hankook den Saisonauftakt im Rahmen der DTM im belgischen Zolder.

  • Manfred Sandbichler, Motorsport-Direktor, Hankook Tire Europe und Achim Kostron, Geschäftsführer der ITR GmbH einigten sich auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung. Bildquelle: Hankook.

    Reifenhersteller Hankook und DTM-Vermarkter ITR haben sich auf eine vorzeitige Verlängerung des Partnerschafts-Vertrages bis 2023 geeinigt. Damit bleibt der koreanische Konzern auch in den kommenden vier Jahren exklusiver Reifenlieferant der Rennwagenserie.

  • Fürstlicher Glanz am Norisring: Gerhard Berger (Vorsitzender der ITR) Albert II. und Han-Jun Kim (Präsident von Hankook Tire Europe).

    2011 debütierte Hankook als offizieller Partner und exklusiver Reifenausrüster in der DTM, der wohl populärsten internationalen Tourenwagenserie. Seitdem hat der Hersteller den DTM-Rennreifen in vier Ausbaustufen weiterentwickelt. Das Rennen am Norisring nutzten die Verantwortlichen von Hankook und der ITR, um die Verlängerung der Partnerschaft zu erläutern.

  • Der Misano World Circuit Marco Simoncelli ist an diesem Wochenende Schauplatz des dritten DTM-Stopps der Saison 2019.

    Der Misano World Circuit Marco Simoncelli ist am Wochenende Schauplatz des dritten DTM-Stopps der Saison 2019. Die 4,226 Kilometer lange Rennstrecke in der italienischen Region Emilia-Romagna hat zehn Rechts- und sechs Linkskurven und gehört wegen ihrer vielen Richtungsänderungen zu den langsameren DTM-Kursen. Da der Kurs vorwiegend von Motorrädern genutzt wird, sind die Randsteine flach, so dass die Konstruktion des Hankook Rennreifens dort nur wenig belastet wird.